Digitalisierte Vermögensberatung

Ecofin Software and Technology ernennt Christian Dicke zum CEO

Uhr
von Coen Kaat

Ecofin Software and Technology ist neu unter der Leitung von Christian Dicke. Der ehemalige Chief Markets Officer der Ecofin-Gruppe übernimmt als CEO des Zürcher Softwareanbieters.

Christian Dicke, CEO von Ecofin Software and Technology. (Source: Ecofin)
Christian Dicke, CEO von Ecofin Software and Technology. (Source: Ecofin)

Christian Dicke ist neu CEO von Ecofin Software and Technology mit Sitz in Zürich. Die Ecofin-Tochtergesellschaft bietet Software für die digitalisierte Vermögensberatung an, wie das Unternehmen mitteilt.

Dicke war zuvor seit 2018 Chief Markets Officer auf Gruppenebene, wie seinem Linkedin-Profil zu entnehmen ist. Von 2009 bis 2018 war er CEO der deutschen Fondsdepot Bank. Zu seinen früheren Karrierestationen zählen zudem UPC und Axa Winterthur.

"Dank seiner langjährigen Erfahrung in der Bankleitung werden wir unseren Kundenfokus mit Christian Dicke weiter erhöhen können", sagt Martin Janssen, Gründer der ECOFIN-Gruppe. "Die Zeichen sind im Inland und Ausland auf Wachstum gestellt."

Wie man die digitale Transformation gestaltet

"Die Frage, wie die digitale Transformation im Banking erfolgreich gestaltet werden kann, treibt alle Teilnehmer des Finanzmarktes um", lässt sich Dicke in der Mitteilung zitieren. "Die digitale Transformation gelingt, wenn attraktive Kundenerlebnisse straight-through mit automatisierten Prozessen im Back-End verbunden sind", konkretisiert er auf Anfrage.

Dies könne im Rahmen eines Ökosystems geschehen, wo Dienstleistungen und Informationen unterschiedlicher Anbieter und Herkunft verarbeitet werden können. Ecofin integriere sich mit seinen Angeboten in solche Ökosysteme, könne aber selbst auch eigene Ökosysteme bilden und die Angebote Dritter integrieren. "Zusammen mit unseren Kunden wollen wir die für die Kunden passenden Lösungen finden und realisieren", sagt Dicke.

Webcode
DPF8_153970

Kommentare

« Mehr