Robotik im Spital

ABB macht seinen Cobot zum Spitalmitarbeiter

Uhr

ABB hat seinem Cobot namens Yumi neue Aufgaben beigebracht. Der Roboter soll in der Lage sein, das medizinische Personal in Spitälern zu unterstützen.

ABBs Cobot "Yumi" soll nun auch in Spitälern zum Einsatz kommen. (Source: ABB)
ABBs Cobot "Yumi" soll nun auch in Spitälern zum Einsatz kommen. (Source: ABB)

ABB drängt in den E-Health-Markt. Der Zürcher Industriekonzern präsentierte einen Roboter, der medizinisches Personal und Laboranten unterstützen soll. Er heisst Yumi, hat zwei Arme und arbeitet weitgehend autonom, wie ABB mitteilt.

Yumi könnte dem medizinischen Fachpersonal repetitive Arbeiten abnehmen, etwa Zentrifugen beladen, Proben abfüllen, pipettieren und Reagenzgläser sortieren. Es soll auch eine mobile Version des Roboters geben. Diese solle in der Lage sein, logistische Aufgaben zu erledigen. Beispielsweise in Spitälern medizinisches Versorgungsmaterial und Medikamente transportieren.

ABB hat den Roboter schon 2015 auf den Markt gebracht – ursprünglich speziell für die Anforderungen der Elektronikindustrie entwickelt. Der Name "Yumi" steht für You and Me, passend zum Konzept von kollaborativen Robotern, kurz: Cobots. In welchen Branchen die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Robotern besonders im Kommen ist und warum das für Programmierer eine Herausforderung ist, können Sie hier nachlesen.

Webcode
DPF8_155788

Kommentare

« Mehr