Für chinesische Kundschaft

ABB setzt auf Huaweis Cloud

Uhr

ABB will seine digitalen Dienstleistungen in China über die Cloud-Infrastruktur von Huawei anbieten. Auch im KI-Bereich wollen die beiden Unternehmen zusammenarbeiten. China ist der zweitwichtigste Absatzmarkt für ABB.

(Source: ABB)
(Source: ABB)

Der Schweizer Industriekonzern ABB und Huawei werden Partner. Wie ABB mitteilt, wolle man seine digitalen Dienstleistungen für Kunden aus China zukünftig über die Cloud-Infrastruktur von Huawei erbringen. Den Entscheid habe man nach ausführlicher Prüfung verschiedener Optionen gefällt. In seiner Mitteilung hebt ABB die Technologiekompetenz, die starke Unternehmenskundenbasis im öffentlichen Sektor sowie die hohen Compliance- und Cybersicherheitsstandards des chinesischen Tech-Giganten hervor.

Die Zusammenarbeit soll sich jedoch nicht nur auf den Cloud-Bereich beschränken. So führte Huawei an einer Kundenkonferenz bereits einen mit ABB gemeinsam entwickelten Roboter zur Abfalltrennung vor, und kündete weitere Kollaborationen im KI-Sektor an.

Unter dem Namen ABB Ability bietet das Unternehmen sein Portfolio digitaler Lösungen für die Planung, den Bau und den Betrieb von Industriebetrieben an. Der chinesische Markt ist der zweitgrösste Kundenstamm des Industriekonzerns.

Im vergangenen Dezember hat ABB seine Stromnetzsparte an den japanischen Konkurrenten Hitachi verkauft. Mehr über den 11-Milliarden-Deal lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_151897

Kommentare

« Mehr