Gartner-Prognosen

Globale IT-Ausgaben steigen - ein bisschen

Uhr

Die globalen IT-Ausgaben nehmen 2019 um 0,4 Prozent zu, prognostiziert Gartner, und spricht vom der tiefsten Vorhersage des aktuellen Jahres. Für 2020 wird dagegen ein Wachstum von 3,7 Prozent erwartet. In einem Bereich wagt Gartner sogar eine Wachstumsprognose von mehr als 40 Prozent.

(Source: Frank Gärtner / Fotolia.com)
(Source: Frank Gärtner / Fotolia.com)

Die globalen IT-Ausgaben steigen dieses Jahr zwar an, jedoch bei Weitem nicht so stark wie in den letzten Jahren, teilt Marktforscher Gartner mit. Laut der neuesten seiner vierteljährlich erscheinenden Prognosen dürften die IT-Ausgaben 2019 um 0,4 Prozent steigen und gesamthaft 3.73 Billionen Dollar betragen. Letztes Jahr erhöhten sich die IT-Ausgaben um 3,9 Prozent. Und auch für 2020 geht das Unternehmen von einem höheren Wachstum von 3,7 Prozent – 3.87 Billionen Dollar - aus.

Dass die IT-Ausgaben dieses Jahr weniger stark zunehmen, ist nicht neu: Bereits im April 2019 prognostizierte Marktforscher Gartner für das aktuelle Jahr ein Wachstum von 1,1 Prozent; im Sommer korrigierte das Unternehmen die Prognose auf 0,6 Prozent.

Die jetzt genannten 0,4 Prozent sind die tiefste Wachstumsprognose dieses Jahres. Allerdings erwarte man nicht, dass die Verlangsamung 2020 anhalte, wird Gartner-CEO John-David Lovelock zitiert.

Schlechte Zeiten für Hardware, gute für Unternehmenssoftware

Zwar drücken Bedenken bezüglich einer möglichen Rezession weiter auf die Ausgabenbremse, und Unternehmen dürften mit der Anschaffung optionaler Komponenten weiter zuwarten. Die Wachstumszunahme sei vor allem dem Bereich Unternehmenssoftware und dem Unterbereich Security zu verdanken. Die globalen IT-Ausgaben im Sicherheitsbereich hätten 2019 bereits um 10,9 Prozent zugenommen. Was die Ausgaben im Bereich Cloud-Sicherheit angeht, erwartet Gartner in den kommenden fünf Jahren ein Wachstum von 41,2 Prozent. Hierbei gehe es nicht nur darum, die "Bad Guys" fernzuhalten, sondern auch um die Einhaltung von Datenschutz sowie Zoll- und Markenrechtsgesetze.

Deutlich pessimistischer sind die Gartner-Prognosen für den Hardwarebereich. Hier wird für das Jahr 2019 ein Ausgabenrückgang um 5,3 Prozent vorausgesagt. Für 2020 rechnen die Marktforscher mit einem Wachstum von 1,2 Prozent.

Basis der IT-Ausgabenprogonose von Gartner seien Verkaufszahlen tausender Händler aller IT-Bereiche sowie weitere Daten zu Marktgrössen und -Entwicklungen. Der Branchenverband Bitkom vermeldete vor ein paar Monaten, dass in keinem Land pro Kopf so viel für ICT ausgegeben werde, wie in der Schweiz. Wie hoch die Ausgaben sind und wer sich hinter der Schweiz auf der Rangliste tummelt, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_157190

Kommentare

« Mehr