SPONSORED-POST The Next Big Thing

YAPEALs Weg zum Markteintritt mit der #Yapster Community

Uhr
von Andy Waar, Co-Founder & CMO YAPEAL
Andy Waar, Co-Founder & CMO YAPEAL
Andy Waar, Co-Founder & CMO YAPEAL

Vorab möchte ich mich ganz herzlich für die grossartigen Feedbacks zum letzten Artikel in der letzten Ausgabe von Zukunft Banking bedanken. Offen gesagt war mir ein wenig mulmig, per «Du» und in einer Art «persönlichem Brief» nebst den grossen Namen und Hauptdarstellern auf dem Finanzplatz zu erscheinen. Getrieben vom Gefühl, das Richtige zu tun – nämlich authentisch zu bleiben –, wurde ich von allen inklusive den Chefredakteuren/-innen dieser Medien unterstützt. Nochmals – danke, ihr seid die Besten!
Nun kann ich mit einem guten Gefühl dort anknüpfen und 1:1 aus dem yapealischen Nähkästchen plaudern, was uns bewegt, wo wir stehen, was wir mit der Community bislang erreicht haben und wo wir gedenken hinzukommen.

Intrinsische Motivation ist nachhaltiger

YAPEAL lebt ehrliche Werte wie Transparenz, Nachhaltigkeit und damit verbunden auch Sinnhaftigkeit. Auf unserer Mission, die erste echte digitale und faire Bank für jedermann/frau in der Schweiz zu werden, hören wir stark auf die Community, letztendlich auf unsere «Kunden» aka Freunde aka #Yapster. Dies bedingt einen aktiven Dialog und etliche Tests, um die Wünsche unserer #Yapster Schritt für Schritt zu erfüllen. Auf dieser wunderbaren und herausfordernden Reise haben wir sehr viel über das Verhalten und die Motivation der Menschen in ihrem Umgang mit Geld gelernt. Der Ansatz ist Neudeutsch «straight forward» probieren, messen, korrigieren und wiederholen. Wenn du neugierig genug bist, kannst du auf Social Media (z.B. Twitter oder Linkedin) nach einem unserer Hashtags suchen und dir dein eigenes Bild machen! Häufig verwendete hashtags: #Yapeal #JoinTheMovement #VISADebit #WeAreTheFuture #Yapster #Yalpha
Wir sind davon überzeugt, dass unsere Vorgehensweise, im Vorfeld die Community einzubinden, nachhaltiger ist, als wenn im Nachhinein vieles zurechtgebogen werden muss. Die tägliche Nachrichtenflut zu den Themen Challenger-Banken und Disruption nimmt zu, und ehrlich gesagt wirkt das auf mich teils verschoben. Wir sind nicht «gegen» Banken und wir wollen auch niemanden «disruptieren». Im Gegenteil – wir suchen aktiv die Kollaboration bei künftigen Konkurrenten und glauben an ein Ökosystem, in dem verschiedene Anbieter ihre Services einbringen können zum Nutzen der User – und dies auf lokaler Ebene. Wir nennen das «The Global Village». Die Folgen davon sind, dass gewisse Mitspieler den Anschluss verpassen werden, wenn sie sich nicht entsprechend schnell bewegen. Ich sehe da keine aktive Disruption, sondern eher ein durch Passivität selbstverschuldetes Ausscheiden aus der Marktgleichung.

Wo stehen wir heute?

Grob: Von 0 auf 87 Testpunkte in weniger als einem Jahr. Mittlerweile sind wir mit unseren Systemen « live » – das heisst, eine geschlossene Gruppe (ALPHA User) nutzt die YAPapp mit der ersten VISA Debit-Karte der Schweiz auf täglicher Basis und hilft uns, die YAPapp noch besser zu machen. 
Detailliert: + 50 ALPHA User haben im letzten Monat bei 1000 unterschiedlichen Händlern in 22 Nationen (vier Kontinente) über 2000 Transaktionen getätigt mit einem Volumen von +75 000 CHF, davon rund ein Drittel online.
Wir testen gerade auch unser neues Onboarding mit der Community, wo diverse zusätzliche Sicherheits-Features eingearbeitet wurden. Wir lesen z.B. die Daten via NFC direkt aus dem Chip der biometrischen Pässe, um die Authentizität der Dokumente zu prüfen.

Die nächsten #Yapstones ( Meilensteine )

FinTech-Lizenz: Die Ausarbeitung des Lizenzantrags war aufwändiger als angenommen und hat uns zeitlich ein wenig zurückgeworfen (nostra culpa). Nun ist alles so weit ein- und nachgereicht und wir – damit meine ich auch hier wie immer YAPEAL mit der Community – drücken uns die Daumen, dass das bald klappt. Sobald wir die FinTech-Lizenz von der FINMA erhalten haben und wir auch die 100 Testpunkte erreichen, werden wir das « go-public » entsprechend konkret planen und auch kommunizieren.
Übrigens, wenn du Lust hast, bei uns mal vorbeizuschauen, melde dich einfach bei mir ( andy.waar@yapeal.ch ) und wir schauen, dass das auch klappt. Wir haben schon lustige Stunden mit vielen Studenten, gestandenen Managern und auch Kids, die für den Zukunftstag Start-up-Luft schnuppern wollten, verbringen dürfen. Weil: Wir nehmen den Begriff « Kundenzentrierung » ernst und stellen tatsächlich unsere Kunden ins Zentrum. Herzlichst, Andy.

...............................................

Vision yapeal

Wie sieht das Banking im Jahre 2050 aus? Warum spielt Ihre Firma dann noch eine Rolle?
Wenn Elon wirklich macht, was er sagt, werden wir interplanetarische Transaktionen prozessieren müssen ;-).
«The Global Village» und der digitale Austausch von Gütern (Geld, Ware, tokenisierte Güter, etc.) wird die Regulatoren auf Trab halten und wir mit YAPEAL wollen da an vorderster Front unseren Yapstern eine sichere Dienstleistung anbieten können.

Wieso ist Ihr Unternehmen spannend für die Generation Y und Z?
Weil die Community bei uns Teil des Konzepts ist und uns auf diese Reise nahe begleiten wird. Alles, was wir umsetzen, wurde im Vorfeld mit unseren Yapstern entsprechend diskutiert, gestestest, angepasst, getsestet, angepasst, gtstet, angepasst, getestet ;-) bis die UX einen Go-public-Level erreicht hat.

 

Kommentare

« Mehr