Dominik Wurzer

Contovista erhält neuen CEO und gehört jetzt ganz zu Aduno

Uhr

Dominik Wurzer leitet ab 2020 die Geschäfte des Fintech-Unternehmens Contovista. Er folgt auf Gian Reto à Porta, einem der Mitgründer der Firma. Das Unternehmen gehört neu zu 100 Prozent der Aduno Gruppe.

Dominik Wurzer leitet ab 2020 die Geschäfte des Fintech-Unternehmens Contovista. (Source: zhaw.ch)
Dominik Wurzer leitet ab 2020 die Geschäfte des Fintech-Unternehmens Contovista. (Source: zhaw.ch)

Contovista erhält einen neuen CEO. Ab Anfang Januar 2020 ist Dominik Wurzer der neue Geschäftsleiter, wie das Unternehmen mitteilt. Zuvor war Wurzer Chief Sales Officer des Fintech-Startups. Laut seinem Linkedin-Profil war er strategischer Berater bei Lithium Technologies, bevor er 2017 zu Contovista stiess.

Bisheriger CEO verkauft Anteile

Als CEO folgt Wurzer auf Gian Reto à Porta, der gemeinsam mit Nicolas Cepeda das Unternehmen 2013 gegründet hat. Die beiden bleiben Contovista als Berater erhalten, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Allerdings trennen sich die Gründer von ihren Firmen-Anteilen und ziehen sich Ende des ersten Quartals 2020 aus dem operativen Geschäft zurück. Damit gehört Contovista vollständig zur Aduno Gruppe. Diese hatte 2016 zunächst 14 Prozent des Start-ups erworben, und 2017 auf 70 Prozent aufgestockt.

Contovista bietet unter anderem Software für die Analyse von Finanz- und Transaktionsdaten an. Ihre Dienste sind zum Beispiel in der Kreditkarten-App von Viseca integriert, wie Sie hier lesen können.

Webcode
DPF8_163294

Kommentare

« Mehr