Reno-4-Serie

Oppo quetscht 2 Akkus in 1 Smartphone

Uhr

Der chinesische Hersteller Oppo bringt die Reno-4-Serie in den Handel. Dazu zählen die drei 5G-fähigen Smartphones Reno 4 Pro, Reno 4 und Reno 4 Z. Zusätzlich hat Oppo drei In-Ear-Kopfhörer in unterschiedlichen Preisklassen vorgestellt.

Daniel Meier, Country Manager Schweiz bei Oppo, präsentiert die neuen Geräte (Source: Netzmedien)
Daniel Meier, Country Manager Schweiz bei Oppo, präsentiert die neuen Geräte (Source: Netzmedien)

Im April 2019 hat Oppo seine erste Smartphone-Reihe, die Reno-Serie, für den europäischen Markt vorgestellt. Nun, eineinhalb Jahre später, lancierte der chinesische Hersteller die Oppo-Reno-4-Serie inklusive neuer Kopfhörer. Folgende Produkte präsentierte Oppo in Zürich bereits einige Tage vor dem offiziellen Launch:

  • Reno 4 Pro 5G, erhältlich ab dem 15. Oktober in den Farben Space Black und Galactic Blue für 799 Franken. Eine Edition in der Farbe Green Glitter ist ab November erhältlich.

  • Reno 4 5G, erhältlich ab dem 15. Oktober in den Farben Space Black und Galactic Blue für 549 Franken

  • Reno 4 Z erhältlich ab dem 15. Oktober in den Farben Dem White und Ink Black für 379 Franken

  • Kopfhörer Enco W51 per sofort erhältlich in Schwarz und Weiss für 99 Franken

  • Kopfhörer Enco W31 per sofort erhältlich in Schwarz und Weiss für 79 Franken

  • Kopfhörer Enco W11 per sofort erhältlich in Weiss für 59 Franken

Das Reno 4Pro in der Green-Glitter-Edition. (Source: Netzmedien)

Oppo sagt Fingerabdrücken den Kampf an

Die neue Reno-Serie bietet gegenüber ihren Vorgängern einige neu Features. So verbaute Oppo im Reno 4 und Reno 4 Pro zwei separate Akkus mit einer Kapazität von je 2010 respektive 2000 Milliamperestunden. Wie Oppo-Schweiz-Chef Daniel Meier während der Präsentation erklärte, entsteht so weniger Hitze, als wenn nur ein Akku mit höherer Kapazität integriert ist. Ausserdem seien die beiden Geräte sehr schnell aufgeladen. "Von Null auf 100 in nur 36 Minuten." Weiter ist das Pro-Modell laut Hersteller in der Lage, den Stromverbrauch der User zu optimieren.

Wie Meier sagte, legte Oppo den Fokus bei der Reno-4-Serie auf die Videofunktionen. So verfügen das Reno 4 und Reno 4 Pro über den "Ultra Night Video"-Modus, der, wie der Name vermuten lässt, qualitativ gute Nachtaufnahmen liefern soll. Ausserdem entwickelte der Hersteller den Bildstabilisator (Ultra Steady Mode) aus der Flaggschiff-Serie Find X2 weiter und setzt diesen nun auch in den Reno-4-Geräten ein. Was Vlogger und Social-Media-Affine freuen dürfte: Der Bildstabilisator sorge nicht nur dafür, dass Aufnahmen mit dem Kameramodul auf der Rückseite frei von Rucklern blieben, sondern stabilisiere auch mit der Frontkamera gemachte Aufnahmen.

Das Reno 4 Pro in den Farben Space Black und Galactic Blue (Source: Oppo)

Auch in puncto Design gibts mit der sogenannten "Glow Technologie" etwas Neues. Zum Einsatz kommt diese bei der Oberfläche auf der Rückseite des Reno 4 Pro und des Reno 4 - allerdings nur in den Farben Galactic Blue und Green Glitter. Oppo verspricht mit der neuen Oberflächenstruktur, dass nicht nur Fingerabdrücke keine Chance haben, sondern auch Schmutz und Kratzer der Geräterückseite nichts anhaben können.

Wie Daniel Meier sagte, handelt es sich bei der Reno-Serie nicht um die Flaggschiff-Reihe des Herstellers. Das Flaggschiff-Gerät sei nach wie vor das Find X2 Pro. Dieses ist im Handel weiterhin erhältlich. Bei der Reno-Reihe handle es sich eher um eine Design- und Lifestyle-Serie, die etwas günstiger ist als die Flaggschiff-Geräte.

Alle drei Reno-4-Geräte unterstützen 5G und verfügen über einen Dual-Sim-Slot. Weitere Details zu den einzelnen Smartphones finden Sie unten:

Das Reno 4 soll innerhalb von 36 Minuten komplett aufgeladen sein. (Source: Oppo)

Reno 4 Pro:

  • Display: 6,5 Zoll

  • Rückkameras: 48-Megapixel-Hauptkamera, 12-Megapixel-Ultraweitwinkel, 13-Megapixel-Periskop-Tele

  • Frontkamera: 32-Megapixel-Selfie-Kamera

  • Masse & Gewicht: 159,6 x 72,5 x 7,6 Millimeter, 172 Gramm

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 765 G

  • Speicher: 12 Gigabyte, 256 Gigabyte

  • Betriebssystem: Color OS 7.2 (basierend auf Android 10)

Reno 4:

  • Display: 6,4 Zoll

  • Rückkameras: 48-Megapixel-Hauptkamera, 8-Megapixel-Ultraweitwinkel, 2-Megapixel-Monochrom

  • Frontkamera: 32-Megapixel- & 2-Megapixel-Selfie-Kamera

  • Masse & Gewicht: 159,3 x 74,0 x 7,8 Millimeter, 183 Gramm

  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 765G

  • Speicher: 8 Gigabyte, 128 Gigabyte

  • Betriebssystem: Color OS 7.2 (basierend auf Android 10)

Reno 4 Z:

  • Display: 6,57 Zoll

  • Rückkameras: 48-Megapixel-Hauptkamera, 8-Megapixel-Ultraweitwinkel, zweimal 2-Megapixel-Porträt

  • Frontkameras: 16-Megapixel- & 2-Megapixel-Selfie-Kamera

  • Masse & Gewicht: 163,8 x 75,5 x 8,1 Millimeter, 184 Gramm

  • Prozessor: Mediatek Dimensity 800 5G

  • Speicher: 8 Gigabyte, 128 Gigabyte

  • Betriebssystem: Color OS 7.1 (basierend auf Android 10)

Beim Reno 4 Z ist das Kameramodul quadratisch angeordnet. (Source: Netzmedien)

Oppo in den Ohren

Zusätzlich zu den drei neuen Handys lancierte Oppo auch drei neue Bluetooth-fähige In-Ear-Kopfhörer. Das Modell Enco W51 ist der erste True-Wireless-Kopfhörer des Herstellers mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Ausserdem verfüge das Modell über eine Rauschunterdrückungstiefe von 35 Dezibel. Der Enco W31 unterdrücke sowohl Wind- als auch Umgebungsgeräusche und blende Hintergrundgeräusche bei Gesprächen aus. Der günstigste im Bunde ist der Enco W11. Dieser unterscheidet sich auch in seinem knopfartigen Design stärker von den anderen zwei Geräten.

Oppos neue Kopfhörer Enco W51, W31 und W11. (v.l., Source: Netzmedien)

So lange halten die Akkus und Ladecases der neuen Enco-Modelle durch:

  • Enco W51: Mit ANC 3,5 Stunden, mit Ladecase 20 Stunden, ohne ANC 4 Stunden, mit Ladecase 24 Stunden

  • Enco W31: 3,5 Stunden, mit Ladecase 15 Stunden

  • Enco W11: 5 Stunden, mit Ladecase 20 Stunden

Webcode
DPF8_192268

Kommentare

« Mehr