Kaufpreis offiziell nicht bekannt

Servicenow schnappt sich Deep-Learning-Spezialist Element AI

Uhr
von Yannick Chavanne und Übersetzung von René Jaun, mka

Der Workflow-Management-Anbieter Servicenow kauft Element AI, um seine Plattform mittels künstlicher Intelligenz zu verbessern. Element AI wurde von Experten für KI und tiefes Lernen gegründet, darunter Yoshua Bengio, Gewinner des Turing-Preises 2018.

Der Hauptsitz von Servicenow in Santa Clara, Kalifornien. (Source: Satyaki.snow/CC BY-SA 4.0)
Der Hauptsitz von Servicenow in Santa Clara, Kalifornien. (Source: Satyaki.snow/CC BY-SA 4.0)

Servicenow erwirbt das kanadische KI-Start-up Element AI. Der auf Workflow-Management spezialisierte Lösungsanbieter will mit dem Kauf mehr künstliche Intelligenz in seine Plattform integrieren, wie es in einer Mitteilung heisst. Ziel sei es, die Servicenow-Plattform so weiterzuentwickeln, dass sie "die Mitarbeitenden unterstützt, effizienter und schneller zu arbeiten, die Entscheidungsfindung zu rationalisieren und neue Produktivitätsniveaus zu erreichen".

Über den Kaufpreis macht Servicenow keine offiziellen Angaben. Das Fachmagazin "Techcrunch" nennt jedoch einen Preis von ungefähr 500 Millionen US-Dollar, unter Berufung auf mehrere, nicht näher benannte Quellen. Servicenow werde die meisten Angestellten von Element AI übernehmen, dessen Angebot jedoch einstellen, gibt das Portal die Auskunft eines Unternehmenssprechers wieder.

Sprachverständnis und Bilderkennung

Servicenow dürfte in vielen Bereichen von den Element-AI-Technologien profitieren. Das Unternehmen nutzt KI und Deep Learning zur Auswertung von Text und Sprache, Chats oder Bildern, aber auch für intelligente Suchfunktionen, Fragen und Antworten oder beim Erstellen von Zusammenfassungen. "Element AI wird Servicenow bei der Bereitstellung von Geschäftsprozessen unterstützen, die ein effektiveres Lernen aus kleinen Datensätzen ermöglichen, die Qualität bestehender KI-Fähigkeiten wie Inhalts- und Sprachverständnis verbessern und neue Möglichkeiten wie Bilderkennung und kognitive Suche eröffnen", schreibt Jean-François Gagné, CEO und Gründer von Element AI, in einem Blog-Beitrag.

Element AI wurde von weltbekannten Wissenschaftlern und Experten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz gegründet. Zu ihnen gehört Yoshua Bengio, der fortan als technischer Berater für Servicenow fungieren wird. Zusammen mit zwei Kollegen wurde Yoshua Bengio 2018 mit dem renommierten Turing-Preis ausgezeichnet, der als Nobelpreis für Informatik gilt.

Die Übernahme durch Servicenow soll gemäss Mitteilung voraussichtlich Anfang 2021 abgeschlossen sein. Danach wolle Servicenow ein neues KI-Forschungszentrum in Kanada einrichten, um die Entwicklung kundenorientierter Innovationen für seine Now-Plattform zu beschleunigen.

Seit einem Jahr hat Servicenow einen neuen CEO. Das Unternehmen berif den Ex-SAP-CEO Bill McDermott zum Nachfolger von John Donahoe.

Tags
Webcode
DPF8_200392

Kommentare

« Mehr