Ex-Datahub-RZ in neuen Händen

Netrics übernimmt Rechenzentrum in Biel

Uhr

Netrics übernimmt das ehemalige Datahub-Rechenzentrum in Biel. Von dort sowie von Münchenstein aus hostet Netrics seine Cloud-Dienste – und bietet Colocation sowie Managed Services an.

Netrics hat das ehemalige Datahub-Rechenzentrum in Biel übernommen. (Source: zVg)
Netrics hat das ehemalige Datahub-Rechenzentrum in Biel übernommen. (Source: zVg)

Die Netrics-Gruppe übernimmt mit dem Frauenfelder Immobilienverwalter HRS das Rechenzentrum im Bieler Industriegebiet Bözingenfeld. Netrics will auf diese Weise sein Angebot an Cloud- und Rechenzentrums-Diensten ausbauen, wie das Unternehmen mitteilt. Mit dem Bieler Rechenzentrum betreibt Netrics nun zwei Data Center: das erste namens Datacube liegt in Münchenstein.

Das Bieler Rechenzentrum hat eine Nutzfläche von 3000 Quadratmetern. Es ist gemäss Netrics als Tier III+ klassifiziert. Der Betreiber garantiert eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent. Das Rechenzentrum habe einen PUE-Wert von unter 1,3 und nutze erneuerbare Stromquellen. Es sei Finma-konform und ebenso wie die Netrics-Gruppe nach ISO 27001 zertifiziert. Unter dem Dach der Netrics-Gruppe fusionierten Ende Oktober 2020 die drei Schweizer IT-Dienstleister Tineo, Nexellent und Netrics.

Netrics zog im Frühjahr 2018 als erster Kunde ins Bieler Rechenzentrum. Das Unternehmen wollte das Data Center ursprünglich selbst bauen, verzichtete aber aus strategischen Gründen darauf.

Erstbetreiber ging Konkurs

Netrics übernimmt den Betrieb des Data Center von der Firma Datacenter Biel, wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilt. Zuvor war das Rechenzentrum in der Hand des Erstbetreibers Datahub Networks. Der Walliseller Glasfasernetzprovider wollte mit dem Bau eine Rechenzentrums-Lücke im Espace Mittelland schliessen. Im Herbst 2019 ging das Unternehmen jedoch Konkurs. Gerüchteweise sei Datahub nicht mehr in der Lage gewesen, den Zehnjahresvertrag zu finanzieren, den das Unternehmen mit den SBB abgeschlossen hatte.

Der Schweizer Markt für Rechenzentren spaltet sich, wie unsere Marktübersicht zeigt. Die kleineren Anbieter müssen nun gegen die grossen Hyperscaler antreten: Amazon Web Services (AWS) will seine Schweizer Data Center im kommenden Jahr eröffnen. Google startete seine hiesige Cloud-Region im März 2019 und Microsoft eröffnete seine beiden Rechenzentren für Azure Schweiz im August 2019.

Webcode
DPF8_205417

Kommentare

« Mehr