SPONSORED-POST NetBackup 9

Holistische Plattform zur Datensicherung

Uhr
von Roger Hegglin, Infoniqa SQL AG

Lückenlose Backups helfen bei der digitalen Transformation unabhängig von Cloud, Datenquelle, Workload und Architektur.

NetBackup 9
NetBackup 9

Die Pandemie hat viele Unternehmen ins kalte Wasser geworfen und zu einer beschleunigten Digitalisierung gezwungen. Andernfalls wäre es beispielsweise nicht möglich gewesen, Mitarbeitern kurzfristig den Zugriff auf Unternehmensdaten vom Home-Office aus zu ermöglichen. Folgen dieses hohen Tempos sind allerdings oftmals ineffiziente Geschäftsprozesse, die sowohl eine unzureichende Datensicherung als auch erhöhte IT-Kosten bedeuten. Einheitliche Datenschutzplattformen helfen dennoch, komplexe und hybride IT-Infrastrukturen in den Griff zu bekommen und Lücken bei der Erstellung von Backups zu schliessen, die durch eine schnelle Transformation entstanden sind. 

Laut einer Umfrage der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) vom Oktober 2020 bestätigen 81 Prozent der Teilnehmer, dass Corona sie vor neue Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung gestellt hat. 61 Prozent gelingt es nach eigenen Angaben, den Anforderungen nachzukommen und die Digitalisierung rasch voranzutreiben. Es zeichnet sich also eine klare Tendenz bei der Erhöhung des Digitalisierungsgrades von Schweizer Unternehmen ab. 

In vielen Fällen bedeutet ein erhöhtes Digitalisierungstempo aber auch, dass die Komplexität der IT-Infrastruktur wächst: Unternehmen investieren in neue Software-Lösungen, integrieren unterschiedliche Cloud-Plattformen in ihre IT-Infrastruktur und verteilen Daten über verschiedene Speicherorte hinweg. Damit durch die schnelle Transformation keine ineffektiven Prozesse entstehen, müssen IT-Verantwortliche rechtzeitig zuverlässige Strategien zur Sicherung von Daten und Workloads erstellen und in den Unternehmensalltag einführen.


Punktlösungen verursachen unnötige Kosten 

Es liegt nahe, dass Unternehmen etwa zur Sicherung ihrer verschiedenen Cloud-Umgebungen jeweils gesonderte Tools verwenden. Dieser Ansatz greift auf Dauer jedoch zu kurz, gerade wenn die IT-Infrastruktur wächst und immer neue Workloads entstehen. Diese Punktlösungen ziehen eine Reihe von Problemen nach sich, da jede einzelne Anwendung über eigene Steuer- und Menüfunktionen verfügt. Auch bei den Service Level Agreements und Service Level Objectives gibt es starke Unterschiede. Damit steigen die Kosten für die Lizenzen der Punktwerkzeuge und das spezialisierte Personal. Ausserdem entstehen Insellösungen, die für einen unnötig hohen Komplexitätsgrad sorgen.
 

Automatisierung für eine lückenlose Abdeckung

Bei rapide wachsenden IT-Umgebungen kann es passieren, dass Mitarbeiter eine Anwendung ohne das Wissen von anderen Teams der IT-Infrastruktur hinzufügen. In einem solchen Fall besteht die Gefahr, dass diese Anwendung vergessen wird und nicht im Backup-Plan auftaucht. Ein weiteres mögliches Szenario ist, dass Unternehmen nicht mehr bei der Sicherung der zahlreichen Anwendungen durch Punktlösungen hinterherkommen. Daher empfiehlt es sich, auf eine Automatisierung der Backup-Prozesse zu setzen, um Lücken bei der Erstellung von Backups zu vermeiden. So lässt sich gewährleisten, dass für jede neue Anwendung ein entsprechender Schutzplan mit allen Richtlinien und Konfigurationen verfügbar ist. Dazu gehören sämtliche Bestimmungen bezüglich Speicher, Infrastruktur, Backup-Fenster und dem Zeitintervall, in dem Sicherungskopien generiert werden. Durch den Ansatz „Set and Forget“ sind Mitarbeiter von der Pflicht befreit, einzelne Anwendungen im Backup-Plan zu überprüfen und mögliche Fehler werden ausgeschlossen, die durch den Faktor Mensch verursacht werden.


Umfassende Datensicherung über die Plattform NetBackup 9.0

Infoniqa ist ein auf die Verfügbarkeit von Informationen fokussierter IT-System-Integrator und rät seinen Kunden zu einer automatisiert arbeitenden Plattform, die mit einem holistischen Ansatz sämtliche Workloads bei der Datensicherung unterstützt – sei es an der Edge, in der Cloud oder im lokalen Rechenzentrum. Eine solche Plattform sorgt für die fristgerechte Erstellung von Backups sämtlicher Daten und hält sie durch Sicherungskopien bereit. 

Als besonders empfehlenswert stuft Infoniqa die Plattform NetBackup 9.0 von Veritas Technologies ein. Sie wurde für Kunden entwickelt, die beim Backup ihrer anspruchsvollen Multi-Cloud-Rechenzentren und heterogenen Umgebungen auf höchste Sicherheitsstandards Wert legen. Die Lösung unterstützt mehr als 800 verschiedene Datenquellen, mehr als 60 verschiedene Cloud- und über 1.200 Storage-Infrastrukturen. Sie gewährleistet ein für alle Daten und Applikationen gleiches Level an Datensicherheit. Dabei spielt es keine Rolle, ob die zu sichernde Applikation auf einem IBM-Linux-System läuft oder in der Cloud. NetBackup 9.0 unterstützt mehr Workloads als sämtliche anderen Plattformen und ist somit die flexibelste Lösung der Branche. Dank dieser Standardisierung können Nutzer ihre Betriebskosten erheblich senken.

Mit der Option „Flex Scale“ in der neuen Version 9.0 lässt sich die Software nun auch in einem Scale-Out-Modell implementieren, das auf einem Referenzdesign von Veritas basiert. Diese neue Architektur folgt dem hyperkonvergenten Konzept für Datensicherung, das die Stärken der Cloud – einfach zu nutzen und stark skalierbar – in das lokale Rechenzentrum bringt. Mit NetBackup Flex Scale müssen Unternehmen nicht mehr vorausplanen, wie viele Backup-Kapazitäten sie zu einem bestimmten Zeitpunkt brauchen, damit sie flexibel bei Änderungen des Datenaufkommens reagieren können. Bei Bedarf lassen sich jederzeit neue Ressourcen über weitere Nodes hinzufügen. 

NetBackup bietet ab sofort folgende Software-definierte Deployment-Modelle:

  • NetBackup – für Build-Your-Own-Server (BYOS), Cloud-Umgebungen, Purpose-built Backup-Appliances (PBBA) und Virtual Appliances
     
  • NetBackup Flex – sichere, mandantenfähige und containerisierte Bereitstellung
     
  • NetBackup Flex Scale – Software-definierte, automatisierte und hyperkonvergente Lösung für Rechenzentren der nächsten Generation

 

Vereinfachung von Prozessen

Als langjähriger Partner von Veritas hilft Infoniqa mit NetBackup 9.0 seinen Kunden, Lücken bei der Datensicherung zu vermeiden und somit Digitalisierungsprozesse zügig und sicher durchzuführen. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie ist eine solide Digitalisierung von Workflows eine wesentliche Voraussetzung, um konkurrenzfähig zu bleiben. Eine grosse Stütze für den erfolgreichen Einsatz von NetBackup 9.0 in Unternehmen stellt dabei das Know-how von Infoniqa mit der holistischen Datenschutzplattform von Veritas dar. So bietet der System-Integrator beispielsweise technische Unterstützung und einen umfassenden Service von der Lizenzierung, über die Implementierung der Lösung bis hin zum zertifizierten Support. 

NetBackup 9.0 ermöglicht die Abstrahierung komplexer IT-Strukturen. Die Verwaltung besonders dynamischer Infrastrukturen wird dabei durch die zuverlässige Automatisierung der Analyse von Daten, deren Sicherung und Wiederherstellung unterstützt.

 

Logo_Infoniqa

Infoniqa SQL AG
Baarermattstrasse 10
6340 Baar ZG

Kontakt: Roger Hegglin
www.infoniqa.ch
 

Infoniqa
Infoniqa vertritt seit 1988 im Schweizer IT-Markt ein ganzheitliches Konzept, das von der Idee über die Entwicklung und Einführung bis hin zur Implementierung von umfassenden Hardware- und Softwarelösungen reicht. Infoniqa ist zertifizierter Veritas-Platinum-Partner und der mit Abstand grösste und erfolgreichste Veritas-Partner in der Schweiz.

Veritas Technologies
Veritas Technologies ermöglicht Unternehmen jeder Grösse, «Truth in Information» zu finden – ihr wichtigstes, digitales Kapital. Mit einer Veritas-Plattform können Kunden ihre digitale Transformation beschleunigen und wichtige IT- und ­Geschäftsaufgaben wie Multi-Cloud-Daten-­Management, Datensicherung, Speicheroptimierung, Compliance-Bereitschaft und Workload-Portabilität bewältigen.
 

Kommentare

« Mehr