Hands-on

Samsung S21 Ultra: Top-Kamera, aber kein Plan von Schnüerlischrift

Uhr
von Leslie Haeny und cwa

Samsung hat mit dem Galaxy S21 Ultra 5G ein neues Premium-Handy herausgebracht. Im Hands-on schlug sich das Gerät durchs Band sehr gut. Vor allem die neuen Videofunktionen und der zum ersten Mal für die S-Serie verfügbare Pen konnten überzeugen.

Seit Ende Januar ist Samsungs Galaxy-S21-Serie im Schweizer Handel erhältlich. Die Redaktion hat das Premium-Handy S21 Ultra 5G unter die Lupe genommen und dabei vor allem die neuen Features des Smartphones getestet.

Schnüerlischrift kennt der S-Pen nicht

Mit dem S21 Ultra bringt der Hersteller einen alten Bekannten auf ein neues Gerät. Das Handy ist nämlich das erste Smartphone der S-Reihe, das sich mit einem Stift bedienen lässt. Mit dem S-Pen können Nutzerinnen und Nutzer Notizen von Hand machen und diese dann in Text konvertieren. Beim Ausprobieren klappte das Schreiben mit dem S-Pen sehr flüssig und einwandfrei.

Das Galaxy S21 Ultra inklusive S-Pen. (Source: Netzmedien)

Die Latenz war so gering, dass man das Gefühl hatte, auf Papier zu schreiben. Schnüerlischrift erkannte das Gerät allerdings nicht. Mit dem S-Pen lässt sich auch zeichnen. Zudem erwies sich der Stift als praktisches Werkzeug beim Schneiden vom Videos. Während man mit dem Finger häufig mehrere Versuche braucht, um ein Video so zu kürzen, wie man es gerne hätte, lässt es sich mit dem S-Pen um einiges präziser und schneller arbeiten. Der S-Pen ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten. Bei Samsung ist er für 44.90 Franken zu haben.

Vorne und hinten gleichzeitig filmen

Neue Features, die nicht extra kosten, gab es für das Kamerasystem des S21 Ultra. Dieses besteht aus einer 40-Megapixel-Frontkamera sowie einer 12-Megapixel-Ultraweitwinkel-, einer 108-Megapixel-Weitwinkel- und zwei 10-Megapixel-Telephoto-Kameras. Mit dem System nimmt das Gerät Videos in 8k-Auflösung auf. Ausserdem ist es laut Hersteller möglich, mit allen Kameras 4k-Videos mit 60 Frames pro Sekunde zu erstellen.

Eine der neuen Filmfunktionen ist die "Regieansicht". Mit ihr nimmt das Gerät Videos gleichzeitig mit der Front- und Rückkamera auf. Laut Samsung kann man damit gleichzeitig aufnehmen, was das Haustier gerade anstellt und die eigene Reaktion darauf festhalten. Beim Filmen kann der Nutzer oder die Nutzerin entscheiden, ob die mit der Front- oder Rückkamera gemachten Aufnahmen gross angezeigt werden. Die Aufnahmen der anderen Kamera werden dann als kleineres Feld im Bild angezeigt. Beim Probieren liess sich während dem Filmen ganz schnell und einfach zwischen den beiden Ansichten wechseln.

Ganz stabil und gut in der Nacht

Für alle, die gerne actiongeladene Szenen filmen, wartet das Galaxy S21 Ultra mit dem Superstabil-Modus auf. Der verbesserte Bildstabilisator überzeugte und sorgte dafür, dass die beim Joggen aufgenommenen Videos angenehm und ruckelfrei anzusehen waren. Was der neue Bildstabilisator auf Lager hat, zeigte sich vor allem, wenn man Videos mit und ohne Superstabil-Modus vergleicht. Das sehen Sie auch im Video unten:

Einiges leistet auch der Nachtmodus des S21 Ultra - sowohl beim Filmen als auch beim Fotografieren. Nur sehr wenig Licht war nötig, damit scharfe Bilder und qualitativ hochwertige Videos entstanden. Je mehr man allerdings mit dem Zoom herumspielt, desto pixeliger werden die Aufnahmen. Apropos Zoom: Wie bereits sein Vorgänger, das S20 Ultra, verfügt auch das neue Smartphone über einen 100-fach-Zoom. Dieser funktionierte beim Ausprobieren um einiges schneller und flüssiger als beim älteren Gerät. Trotzdem gilt: Wer wirklich gute Zoom-Aufnahmen machen möchte, verwendet am besten ein Stativ.

Aufgenommen mit dem S21 Ultra. (Source: Netzmedien)

Foto oder Video? Beides!

Wer lieber von ganz nahem fotografiert, wird vom S21 Ultra ebenfalls nicht enttäuscht. Jedes Stäubchen war auf den mit dem Handy aufgenommenen Makroaufnahmen zu sehen. Dabei reichte ein Abstand von ungefähr 5 Zentimetern, damit ein scharfes Bild entstand.

Aufgenommen mit dem S21 Ultra. (Source: Netzmedien)

"Jetzt müssen Sie sich nie mehr entscheiden, ob Sie ein Foto oder Video machen wollen", bewirbt Samsung die Funktion 8k-Snap. Mit ihr kann man einen Moment aus einem 8k-Video auswählen und ihn in ein Ultra-High-Resolution-Foto umwandeln. Dafür reichte ein Klick auf das Video-Snap-Symbol.

Nicht nur die mit dem S21 Ultra aufgenommenen Fotos und Videos sind schön anzusehen. Das 6,8 Zoll grosse AMOLED-Display ist ein ziemlicher Augenschmaus. Die Leuchtdichte beträgt 1500 Nits und das Display soll über 100 Prozent Farbvolumen verfügen. Das Gerät stellt also Farben in allen Helligkeitsstufen präzise dar. Zudem sorgt die Bildwiederholrate von 120 Hertz für sehr flüssiges, angenehmes Scrollen.

Die Zoom-Funktion des S21 Ultra (Source: Netzmedien)

Kopfhörer und Ladegerät fehlen

Im Gerät ist ein 5000-Milliamperestunden-Akku verbaut. Laut Samsung liefert dieser "Power für den ganzen Tag". Während des Hands-ons reichte die Leistung auch für zwei Tage bei normalem Gebrauch. Aufladen muss man das Gerät aber mit dem alten Ladegerät oder sich separat eines dazu kaufen. Neu sind Netzteil und USB-C-Kabel nicht mehr im Lieferumfang enthalten. Auch Kopfhörer sind nicht mehr in der Schachtel dabei. Dafür ist das Gerät, aber rund 100 Franken günstiger als das im vergangenen Jahr lancierte S20 Ultra 5G. Zum Vergleich: Das S20 Ultra mit 512-Gigabyte-Speicher kostete zum Lancierungstermin 1549 Franken. Das S21 Ultra mit der gleichen Konfiguration gibt es für 1429 Franken.

Fazit

Das Samsung Galaxy S21 Ultra hält, was der Hersteller verspricht. Das Gerät ist vor allem für Nutzerinnen und Nutzer spannend, die gerne Videoaufnahmen und hochauflösende Fotos mit dem Smartphone machen. Es eignet sich dank dem verbesserten Bildstabilisator gut für dynamische Aufnahmen. Zudem liefert es gute Fotos und Videos bei sehr wenig Licht und hat mit der Regieansicht eine neue Funktion, die vor allem bei Social-Media-Enthusiasten gut ankommen dürfte. Durch den neu verfügbaren S-Pen eignet sich das Handy auch für alle, die gerne von Hand Notizen auf dem Smartphone machen und könnte somit auch für bisherige Galaxy-Note-Nutzerinnen und Nutzer spannend werden. Mit Schnüerlischrift oder anderen kunstvollen oder zu krakeligen Schriften hat das Gerät allerdings Mühe. Ein Ladegerät und Kopfhörer sind neuerdings nicht mehr im Lieferumfang enthalten. Dafür ist das S21 Ultra aber auch günstiger als sein Vorgänger, bei dem es Kopfhörer und Ladegerät noch dazu gab.

Webcode
DPF8_209562

Kommentare

« Mehr