SPONSORED-POST Firmenporträt

Infomaniak – die Schweizer Alternative zu Google & Co.

Uhr
(Source: thalmann)
(Source: thalmann)

Das Unternehmen

Der in Genf und Winterthur ansässige Internetdienstleister Infomaniak profiliert sich als Datenhoster und Anbieter von Webdiensten für IT-Spezialisten, KMUs und den Massenmarkt. Das Unternehmen steht für lokale Arbeitsplätze und lokales Know-how in der Schweiz. Heute zählt Infomaniak mehr als 175 Mitarbeitende in Genf und Winterthur und machte 2020 über 26 Millionen Franken Umsatz. Die Mitarbeitenden halten mit über 50 Prozent die Mehrheit des Aktienkapitals von Infomaniak.

 

Die Anfänge

Der Genfer Internetdienstleister Infomaniak ist ursprünglich ein Zusammenschluss einiger Computer­freaks, die 1994 damit beginnen, selbst assemblierte Computer zu verkaufen. Nach der Einführung des Internets erweitert Infomaniak sein Angebot schrittweise um Internet Connectivity und dann um Website-Hosting.

1997 verbindet das Unternehmen bereits 40 000 Genferinnen und Genfer mit dem Internet und zählt damit zu den Web-Pionieren in der Schweiz.

Infomaniak wurde 1994 gegründet. (Source: zVg)

 

Der Boom

Ab 1999 spezialisiert sich Infomaniak auf Hosting und hostet ab 2003 bereits über 100 000 Websites. Basis für dieses beeindruckende Wachstum war ein damals unschlagbares Bundle von Web, Mail und Domain für 180 Franken pro Jahr.

Bis 2013 konzentriert sich Infomaniak weiterhin auf Webhosting und traditionelle E-Mail-Dienste. Daneben bietet Infomaniak ausserdem einen Video- und Audio-­Streaming-Dienst an, den über 350 schweizerische und europäische TV- und Radiosender nutzen. Schon damals entwickelt Infomaniak sämtliche Lösungen intern und zählt knapp 40 Beschäftigte in Genf.

 

Die Diversifikation

Ab 2014 beginnt Infomaniak mit der Diversifikation des Leistungsangebots und der Entwicklung neuer professioneller Produkte. Der Ausbau beginnt mit einer rein internen Cloud-Infrastruktur und einem Newsletter-­Tool. In jüngerer Zeit kamen Massenprodukte wie Swiss Backup, Jelastic Cloud, kDrive, Swiss Transfer, kMeet und eine Gästeverwaltung hinzu. Infomaniak steht aber auch für ein Ökosystem für Veranstalter, das eine Ticketlösung für den Online- und Vor-Ort-Verkauf von Tickets umfasst.

Mit dem Ausbau des Angebots wird Infomaniak 2018 zu einem Unternehmen mit über 130 Mitarbeitenden und einem Umsatz von 20 Millionen Franken.

 

Die Alternative

Zum 25-Jahr-Jubiläum 2019 schreibt sich Infomaniak auf die Fahne, eine echte Schweizer Alternative zu den GAFAM-Tech-Giganten zu werden. So sollen Unternehmen die Wahl haben und nicht in den Ökosystemen von Google & Co. «gefangen» sein.

 

Die Umwelt

Stolz ist Infomaniak auf sein Engagement für die Umwelt. So verwendet das Unternehmen ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Quellen und gleicht seine CO2-Emissionen doppelt aus.

Die Rechenzentren befinden sich in Genf und werden ohne Klimaanlage ausschliesslich mit natürlicher Luft gekühlt.

 

Die Zukunft

Derzeit entwickelt Infomaniak ein neues Rechenzen­trum in Genf mit Energie-Effizienzwerten, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Und die erzeugte Hitze verwendet Infomaniak für die Beheizung eines Wohnviertels. Es soll 2024 in Betrieb gehen.

Ein weiteres Rechenzentrum soll von 2026 bis 2028 in der Deutschschweiz entstehen und dort auch über ein eigenes Ingenieurteam verfügen.

 

Infomaniak in Zahlen

  • Zertifiziert nach ISO 14001, ISO 27001 und ISO 50001

  • 27 Jahre Erfahrung

  • 175 Mitarbeitende in Genf und Winterthur in der Schweiz

  • Über 1 Million verwaltete E-Mail-Adressen

  • 26 Millionen Franken Umsatz (2020), 40 Prozent davon mit Kunden aus europäischen Ländern

  • Die deutschsprachige Schweiz macht 15 Prozent des Umsatzes von Infomaniak aus. Mehr als 50 Prozent Wachstum in der deutschsprachigen Schweiz (2020)

 

Infomaniak Network SA
Technoparkstrasse 3
8406 Winterthur

 

Rue Eugène-Marziano 25
1227 Genf

www.infomaniak.ch

Webcode
DPF8_209283

Kommentare

« Mehr