Effizienzsteigerung durch Roboter

Die Luzerner Kantonalbank setzt auf RPA

Uhr
von Niara Sakho und cwa

Die Luzerner Kantonalbank setzt zur Optimierung ihrer Abläufe auf Software-Roboter. Aktuell stehen bei der LUKB bereits zehn solcher Anwendungen von "Robotic Process Automation" in Betrieb. Ihr Einsatzgebiet soll sehr vielseitig sein. Die LUKB prüft laufend neue Einsatzmöglichkeiten.

(Source: chromatika / Fotolia.com)
(Source: chromatika / Fotolia.com)

Um ihre Abläufe zu optimieren setzt die Luzerner Kantonalbank auf Software-Roboter. Die Einsatzgebiete für Software-Robotern sei sehr vielfältig. So leisteten diese beispielsweise im Frühjahr 2020 einen wesentlichen Beitrag, dass die LUKB die COVID-19-Kredite des Bundes schneller verarbeiten und auszahlen konnte, wie die Bank mitteilt.

"Mit Software-Robotern können wir einen Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in verschiedenen Einheiten wirkungsvoll von repetitiven Aufgaben entlasten und für Aufgaben mit höherer Wertschöpfung einsetzen", beschreibt Stefan Lüthy, Leiter Multikanal-Management & Digitalisierung, die Vorteile der Anwendung von Software-Robotern bei der LUKB.

Digitale Fleissarbeit

Effizienzgewinne verzeichne die LUKB zum Beispiel auch bei Adressmutationen, die von Kunden via E-Banking eingereicht werden. Dabei überführen Software-Roboter die Mutationen von der E-Banking-Applikation direkt ins Banken-Kernsystem Avaloq.

Auch im Anlagegeschäft sollen die Software-Roboter die Kundenberaterinnen und Kundenberater entlasten. Die Software erkenne Veränderungen von Empfehlungen im Anlage-Universum der Bank und verteile diese Informationen automatisch an diejenigen LUKB-Mitarbeitenden, deren Kundinnen und Kunden die entsprechenden Titel im Depot halten. So könnten Beraterinnen und Berater zeitnah mit ihren Kundinnen und Kunden Kontakt aufnehmen, um allfällige Anpassungen in der Depotstruktur zu diskutieren.

Für Stefan Lüthy hat die Prozessautomation mit Software-Robotern Zukunft: "Sie sind ein unverzichtbares Element, damit wir unsere internen Prozesse vereinfachen und optimieren können. Wir schlagen damit zwei Fliegen auf einen Streich: Einerseits steigern wir unsere Effizienz, davon profitieren indirekt auch unsere Kunden, da die Kundenberater mehr Zeit haben für deren Anliegen. Anderseits schaffen wir für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessantere Jobprofile, weil ihnen die Software-Roboter zeitintensive und langwierige Routineaufgaben abnehmen."

Die LUKB prüfe laufend weitere Einsatzmöglichkeiten und hat vorgesehen, weitere Software-Roboter im Back-Office sowie in den Vertriebseinheiten einzusetzen.

Eine Werbefläche, die Kunden daran erinnert, ihre Maske zu tragen - das verspricht das Signage-Unternehmen Wepro Digital mit dem Roboter "CHiara". Mehr dazu, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_214899

Kommentare

« Mehr