Fachhochschul-Förderung

ICT-Berufsbildung Schweiz partnert mit FFHS

Uhr
von Joël Orizet und ebe

Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz hat eine Partnerschaft mit der Fernfachhochschule Schweiz vereinbart. Das Ziel: Berufsmaturandinnen und –maturanden für ein Fachhochschul-Studium begeistern.

(Source: kreatikar / Pixabay)
(Source: kreatikar / Pixabay)

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) und der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz haben eine Partnerschaft beschlossen. Ziel sei es, den Austausch zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung im ICT-Bereich zu optimieren, heisst es in einer Mitteilung. Konkret geht es darum, Berufsmaturandinnen und -maturanden für ein Studium an der Fachhochschule zu begeistern. Man wolle den Übergang von Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsbildung zu Angeboten der FFHS erleichtern.

Der Verband und die Fachhochschule unterstützen einander bei der Produkt- und der Berufsentwicklung, wie es weiter heisst. Die beiden Partner würden sich gegenseitig Know-how und Kontakte zur Verfügung stellen. Der Erfahrungs- und Wissensaustausch soll auch zur Weiterentwicklung von dezentralen Onlineprüfungen dienen.

ICT-Berufsbildung Schweiz fungiert als unabhängige Prüfungsinstanz für die eidgenössischen Fachausweise und Diplome im Bereich der Informatik sowie Mediamatik.

Der Verband plant übrigens einen neuen Lehrgang. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der KV- und ICT-Branche arbeitet ICT-Berufsbildung an einer Grundausbildung mit dem Titel "Digital Business EFZ". Die Ausbildung soll alle Tätigkeiten abdecken, die sich an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft befinden.

Webcode
DPF8_216847

Kommentare

« Mehr