Google I/O 2024

Jede Menge KI-Neuheiten bei Google

Uhr
von Yannick Züllig und jor

Google hat seine alljährliche I/O-Konferenz veranstaltet. Der Techgigant hat viele Neuerungen rund um seine KI-Modelle wie etwa Gemini vorgestellt, darunter auch Bild- und Videogenerierungstools.

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Google hat seine alljährliche Entwicklerkonferenz I/O abgehalten. Von seiner Zentrale im kalifornischen Mountain View aus stellte der Suchmaschinen-Gigant eine Reihe an Produkt- und Feature-Neuheiten vor. Einen besonderen Fokus legte das Unternehmen auf KI. 

Sundar Pichai, CEO, Google. (Source: Screenshot youtube.com/watch?v=XEzRZ35urlk)

"Wir sind vollends in unserer Gemini-Phase", sagte Google-CEO Sundar Pichai in seiner Keynote. Gemini, das im Frühjahr umbenannte KI-Modell von Google, erhält eine neue Variante. Gemini 1.5 Pro wird im "Gemini Advanced"-Programm verfügbar gemacht und soll über das längste Context Window eines für Privatpersonen zugänglichen Chatbots verfügen. Die Context-Window-Länge von 1 Million Tokens erlaubt es Gemini 1.5, etwa mehrere grosse Dokumente mit insgesamt bis zu 1500 Seiten sinnvoll auszuwerten oder 100 E-Mails zusammenzufassen. Künftig soll das Modell auch eine Stunde Videoinhalte oder Quelltexte mit mehr als 30'000 Zeilen verarbeiten können.

Auch Gemini 1.5 Flash gehört zu den Ankündigungen der I/O. Flash ist das bislang schnellste Modell von Google und ist für hochvolumige, hochfrequente Aufgaben im grossen Stil optimiert.

Personalisierte Gems

Gemini-Advanced-Nutzende erhalten ausserdem künftig die Möglichkeit, personalisierte Versionen von Gemini – genannt Gems – zu erstellen. Die Gems sind frei konfigurierbar, etwa als Fitnesscoach, Souschef oder Programmierpartner.

Erstellt werden die Gems durch einen Prompt. Gemini übernimmt diese Anweisungen und erweitert sie, um einen Gem zu kreieren, der den speziellen Anforderungen des Users entspricht. Ein konkretes Datum für die Einführung von Gems nennt Google nicht.

Integration in Kalender, Notes und Tasks

Gemini dringt immer tiefer in die Google-Produktpalette ein. An der I/O kündigte Google neue Extensions für seine Kalender-, To-Do-Listen- und Notizapps an.

Künftig soll es etwa möglich sein, etwa den Stundenplan seines Kindes zu fotografieren, und Gemini anzuweisen, daraus Kalendereinträge zu generieren. 

KI-Zusammenfassungen bei Google-Suche

Auch die Google-Suche erhält mehr KI-Funktionalitäten. Künftig soll die Google-Suche eine KI-Übersicht zu einem Thema erstellen und über den regulären Suchergebnissen anzeigen. Diese Übersicht kombiniert Inhalte der Suchresultate und verlinkt auf weiterführende Quellen.

Die KI-Zusammenfassungen basieren ebenfalls auf einem Gemini-Modell. Dadurch wird es künftig auch möglich sein, komplexe, mehrstufige Fragen zu stellen. Die Suche wird das Modell nutzen, um Informationen thematisch zu recherchieren. Statt einer Liste mit Links werden die Inhalte dann unter KI-generierten Stichworten gruppiert.

Zunächst funktionieren die KI-Zusammenfassungen nur für englischsprachige Suchanfragen aus den USA. Der Rollout in weitere Länder soll jedoch folgen.

Tags
Webcode
fWCpfCt5