GfK-Studie

4G verdoppelt den Marktanteil

Uhr | Aktualisiert
von Yves Geng

Die 4G-Technologie hält Einzug in Indien. Dies führte dazu, dass über die Hälfte aller verkauften Smartphones im zweiten Quartal 4G-Smartphones waren. In Europa ist die Lage im Smartphone-Markt trotz höherer Verkaufszahlen angespannt.

(Quelle: Gerd Altmann, Allsilhouettes)
(Quelle: Gerd Altmann, Allsilhouettes)

Der Marktanteil an 4G-Smartphones hat sich weltweit im Jahresvergleich mehr als verdoppelt. Rund 58 Prozent aller verkauften Smartphones im zweiten Quartal sind mit der 4G-Technologie ausgestattet. Zu diesem Schluss kam das Marktforschungsinstitut GfK in einer Studie zur Marktsituation von Smartphones. Global betrachtet stieg der Umsatz durch Smartphones im zweiten Quartal 2015 um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Absatz legte im selben Zeitraum um 5 Prozent zu, wie GfK mitteilt.

Grund für den Anstieg sei der Einstieg eines grossen indischen Telekommunikationsanbieters in den LTE-Markt. "Es ist zu erwarten, dass Indien in diesem Jahr am stärksten zum weltweiten Wachstum der Nachfrage nach Smartphones beiträgt. Das ist zum einen mit der derzeit noch geringen Durchdringung des Marktes mit Smartphones zu begründen", erklärt Arndt Polifke, Global Director für Telekommunikation bei GfK. "Zum anderen gibt es einen deutlich schärferen Wettbewerb zwischen den Smartphone-Anbietern. Diese Entwicklung führt insgesamt zu einer Preiserosion des durchschnittlichen Verkaufspreises, was bedeutet, dass es mehr erschwingliche Geräte auf dem Markt gibt", führt Polifke weiter aus.

Mehr "Billig-Smartphones" in Europa

Diese Aussage wird untermauert durch aktuelle Marktzahlen. So wurden etwa in Westeuropa im zweiten Quartal 2015 9 Prozent mehr Geräte verkauft als im Vorjahresquartal. Der Umsatz ging jedoch um 7 Prozent zurück. Ursache dafür ist eine Verschiebung zum unteren Preissegment, in das fast die Hälfte der in diesem Quartal verkauften Smartphones fiel. GfK prognostiziert für 2015 einen Rückgang des durchschnittlichen Verkaufspreises um 1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014.

Ein anderer sich abzeichnender Trend seien grosse Smartphones, sogenannte Phablets. Weltweit stieg der Anteil von Smartphones mit einem Bildschirm grösser als 5 Zoll auf 48 Prozent. Verglichen zum ersten Quartal 2015 ist das eine Steigerung um 5 Prozent, im Vergleich zum Vorjahresquartal von 17 Prozent, wie GfK weiter schreibt. Anführer dieses Trends ist die Region China. 63 Prozent aller Smartphones mit grossen Bildschirmen (über 5 Zoll) sollen in China verkauft worden sein.

Webcode
3784

Kommentare

« Mehr