SPONSORED-POST FinTech-Rockers

Patrick Comboeuf: "Ich spiele stets im Team #AugmentedHumanity"

Uhr
von Patrick Combeuf, Studiengangsleiter HWZ
Patrick Combeuf, Studiengangsleiter HWZ
Patrick Combeuf, Studiengangsleiter HWZ

Me & FinTech in a Nutshell

Mein Name ist Patrick Comboeuf. Ich bin FinTech-Rocker und Digitalaktivist, weil ich davon überzeugt bin, dass uns das Festhalten am Status Quo und starren Machtstrukturen in einer digitalen Welt nicht voranbringen. Als designierter Leiter der Fachstelle Fintech & Blockchain Economy der HWZ Hochschule für Wirtschaft in Zürich sehe ich mich als wichtigen Treiber rund um das Thema "Financial & Digital Literacy". Der Wandel, welcher immer mehr Bereiche der Finanzindustrie in seinen Strudel zieht, wartet mit vielen Herausforderungen gerade für die etablierten Unternehmen auf.

Aber auch in naher Zukunft werden nicht Technologien und Algorithmen allein die Hauptrolle spielen, sondern die Menschen mit ihrem Sinn für Kreativität, ihrem Gestaltungswillen und ihrer situativen Gewandtheit. Egal ob in der Rolle als Start-up-Gründer, aufstrebendes Talent, gewiefter Fachexperte oder gestählte Führungskraft: Es ist meine Mission, diese Menschen mit den facettenreichen Möglichkeiten von Digital Finance und Blockchain-getriebenen Geschäftsmodellen noch besser vertraut zu machen. Ob als Studiengangsleiter der CAS Lehrgänge "Fintech & Blockchain Economy" & "Digital Leadership", kürzeren Workshop-Sequenzen an der HWZ Academy oder unternehmensintern als Innovationscoach, Moderator oder motivierender Impulsgeber in meinen Keynotes - ich spiele stets im Team #AugmentedHumanity.

Wie sieht der Finanzplatz im Jahre 2050 aus?

Die Kernaufgabe von Geld als Wertaufbewahrungs-, Tausch- und Wertmassstabsmedium wird sich auch in den kommenden Jahrzehnten wohl kaum wesentlich verändern. Eine viel grössere Dynamik werden wir dafür im Ecosystem der Geldwirtschaft erleben. Das Instrumentarium der nationalen und supranationalen Zentralbanken zur Steuerung der Volkswirtschaft wird sich massiv verändern. Einerseits ist dies geprägt durch eine Vielzahl von disruptiven technologischen Einflüssen.

Andererseits werden gesellschaftliche Strömungen wie die exponenziell wachsende Vernetzung von Menschen im digitalen Raum der sozialen Medien und Messengern und die steigende Macht von Parallelwährungen (Meilen, Punkte, Coupons etc.) die Gesetzgeber über kurz oder lang zwingen, sich ergebnisoffen mit liberaleren Modellen zu befassen. All dies wird den Finanzplatz von kleineren Ländern wie der Schweiz in einer noch nie gesehenen Geschwindigkeit umwälzen. Ist das zu verurteilen? Müssen wir uns dagegen nicht wappnen? Ganz klar: Nein. Im Gegenteil, wir sollten uns als kleine Volkswirtschaft, welche mehr und mehr geprägt ist von Wissensarbeitern, darauf freuen. Und uns mit Eifer und Neugier daran machen, Kapazitäten für das Neue zu schaffen. Warum nicht sogar durch das bewusste Verlernen der vermeintlichen Erfolgsrezepte der Vergangenheit? Die Erkenntnis, dass jedem grossartigen Wandel eine Zeit des Chaos vorausgeht, sollte uns genug Zuversicht geben, jetzt loszulegen.

Wieso spielt mein Unternehmen dann eine wichtige Rolle?

Als Hochschule unterstützen wir unsere Kunden, digitale Wachstumschancen für ihre Organisation und die Wirtschaft zu nutzen und gleichzeitig überzeugende Antworten auf die Ängste und Erwartungen der Gesellschaft zu finden.

Kommentare

« Mehr