Umstrukturierung des Grosskundengeschäfts

Swisscom plant Abbau von bis zu 250 Stellen

Uhr | Aktualisiert

Swisscom will bei der Umstrukturierung seines Grosskundengeschäfts auch Stellen abbauen. Die betroffenen Gewerkschaften gehen von 250 Arbeitsplätzen aus.

Im Zuge der Umstrukturierung seines Grosskundenschäfts will Swisscom Stellen abbauen, berichtet die Handelszeitung. Die betroffenen Gewerkschaften seien von den Plänen informiert und würden von 250 Stellen ausgehen.

Der Zeitung zufolge hat Swisscom-Sprecher Carsten Roetz die Zahl zwar nicht bestätigt, aber bestehende Doppelspurigkeiten zugegeben. Ein genauer Plan soll indessen noch nicht vorliegen. Auch rechne die Swisscom mit weiterem Wachstum im Grosskundengeschäft, was die Schaffung neuer Stellen möglich mache.

Umbau soll einige Monate andauern

Die bestehenden Teams werden der Swisscom zufolge per 1. März der Zielorganisation zugeteilt werden. Die Umsetzung der gesamten Restrukturierung werde mehrere Monate in Anspruch nehmen. 2015 soll schliesslich die Fusion der rechtlichen Einheiten erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt werde dann auch das Finanz-Reporting in der neuen Konzernstruktur vorgenommen.

Lohnerhöhungen für 2014 und 2015

Swisscom habe sich mit Syndicom und Transfair gemäss einer Mitteilung über die Lohnentwicklung der nächsten zwei Jahre (2014/2015) geeinigt. Insgesamt soll die Lohnsumme um 3 Prozent erhöht werden.

2014 werde die Lohnsumme um 1,2 Prozent erhöht und 2015 um 1,8 Prozent. Die Erhöhung der Löhne der Mitarbeiter soll sich dabei nach deren Leistung und der Höhe des aktuellen Lohnes richten. Für die Mehrheit der Mitarbeiter sei eine Lohnerhöhung von mindestens 0,3 Prozent pro Jahr festgelegt worden.

Kommentare

« Mehr