Die neue Netzwoche ist da

Netzwoche 04/2014: Entwicklung und Betrieb zusammengeschweisst

Uhr | Aktualisiert

In der neuen Netzwoche blickt die Redaktion auf "DevOps" - Menschen, die die Welten von Entwicklern und Infrastrukturprofis vereinen sollen. Rafael Corvalan, CIO von Tamedia, informiert zudem über die Reorganisation der IT im Verlagshaus.

Cover der Netzwoche 04/2014 (Quelle: Netzmedien)
Cover der Netzwoche 04/2014 (Quelle: Netzmedien)

AKTUELL

"Ein Projektleiter wird jede Ausschreibung umgehen, die er umgehen kann"

Die Schweiz ist von Skandalen um inkorrekte IT-Vergaben durch die öffentliche Hand erschüttert worden. Matthias Günter, Inhaber von Gnostx und Autor von "Die Kundenrolle in IT-Projekten" kennt sich mit der Thematik aus. Im Gespräch mit der Netzwoche sucht er nach Gründen.

TITEL

Automatisierung der IT: eine Begegnung mit den "DevOps"

Eine schnellere Liefergeschwindigkeit und eine verbesserte Qualität der IT-Dienstleistungen setzt eine verstärkte Automatisierung und eine engere Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Welten der Entwickler- und Betriebsteams voraus. Dieser als "DevOps" bezeichnete Ansatz wurde von Webunternehmen geprägt und findet nun auch in herkömmlichen Firmen eine immer stärkere Verbreitung.

TRENDS

Advanced Persistent Threats hielten die CISOs 2013 auf Trab

Ispin hat seinen "Security Radar 2013" veröffentlicht. Bereits zum vierten Mal gaben die befragten CISOs dabei ein aktuelles Stimmungsbild über die Situation der Informationssicherheit in der Schweiz.

Golden Agers sind App-Muffel

Das Beratungsunternehmen Deloitte hat eine Studie zur Smartphone-Nutzung älterer Personen publiziert. Diese verwenden den Studienresultaten zufolge kaum Apps.

Zehn Technologien, die unser Leben verändern könnten

Ein Gremium des WEF fragte sich, welche Technologien unser Leben zukünftig verändern könnten. Aus dem Denkprozess ist eine Liste mit den "Top 10 Emerging Technologies" entstanden. Die Redaktion hat sich diese genauer angeschaut.

SCHWERPUNKT

Zwischen Freigabe und Verwaltung

E-Government balanciert in der Schweiz zwischen dem Wunsch nach digitalen Prozessen und Offenheit auf der einen und rechtlichen und technischen Hürden auf der anderen Seite. Wie es um den digitale Umgang mit Verwaltungen und öffentlichen Daten steht, zeigt der Schwerpunkt auf.

Andreas Amsler, Hannes Gassert, Opendata

Open Data: die Lage der Nation
Die Stadt Zürich ging voran, Bund und Kantone folgen: Open Data ist dabei, sich als Grundsatz zu etablieren. Für Entwickler und Betreiber von Apps und Sites werden mehr und mehr frei verwendbare Rohdaten verfügbar, die mit Mehrwert genutzt werden wollen. Wohin geht von hier die Reise, und wie schnell?

Markus Balsiger, Couniq Consulting

Sand im E-Government-Getriebe
E-Government liegt seit rund einer Dekade im Trend. Sei es E-Voting oder die elektronische Einreichung der Steuererklärung. Was das wachsende Angebot an Dienstleistungen für die Verwaltung bedeutet, bleibt für den Kunden aber meist im Verborgenen.

Reinhard Riedl, BFH

Wird E-Government endlich nachhaltig?
Der Einsatz von IT in Organisationen ist nur dann nachhaltig, wenn die getätigten Investitionen langfristig Nutzen bringen und wenn der im ganzen Lebenszyklus geschaffene Wert klar die Kosten übersteigt. Dafür müssen fünf Voraussetzungen erfüllt sein.

DOSSIER

Dossier BPM in Kooperation mit Appway

"Mit unserer BPM-Initiative wollen wir die Produktivität und Kundenzufriedenheit steigern"

Swiss Re implementiert zurzeit für seine Rückversicherungseinheit eine BPM-Plattform. René Turra, Head Property & Casualty IT und Managing Director, erklärt im Interview, wie der Rückversicherer damit eine verbesserte Einsicht in Prozesse, Arbeitsstände und Ressourcenallokationen erlangen will.

LIVE

"Mit der Aufteilung der IT werden wir reaktionsfähiger und dynamischer sein"

Nach der Übernahme von Edipresse und der Zusammenführung der IT zu einer einzigen Abteilung plant Tamedia eine Reorganisation der IT in drei Aktivitätsgruppen. Rafael Corvalan, CIO des Schweizer Verlagshauses, erklärt die Ziele und die Bedeutung dieser Reorganisationsmassnahme.

Tags

Kommentare

« Mehr