Von ISDN auf All-IP wechseln

Lancom VoIP-Router für Unternehmen

Uhr
von George Sarpong

Lancom bietet neue Router an. Diese seien ideal für die kommende ISDN-Abschaltung. Sogar faxen könne man mit den Geräten, verspricht Lancom.

Router 1783 von Lancom. (Quelle: Lancom)
Router 1783 von Lancom. (Quelle: Lancom)

Der deutsche Anbieter von Netzwerktechnik Lancom hat neue Router für Telefonanlagen vorgestellt. Die Geräte sollen besonders für die Umstellung von ISDN auf All-IP geeignet sein, sagt Lancom.

Die Modelle 1783VA und 1783VAW sind nach Herstellerangaben All-IP-fähig und besitzen zwei ISDN- sowie zwei Analogschnittstellen. Auf diese Weise könnten auch ISDN-basierte Telefonanlagen mit zwei S0-Ports direkt an die Router angeschlossen werden. Auch zwei einzelne ISDN-Geräte und zwei analoge Telefone oder Faxgeräte sind laut Hersteller möglich. Dadurch können vorhandene ISDN- und analoge Telefonie-Komponenten auch nach der Umstellung auf All-IP weiter genutzt werden, verspricht Lancom.

Beide Router bieten ab Werk fünf IPSec-VPN-Kanäle und optional 25 Kanäle und Netzwerkvirtualisierung. Die Modelle unterstützen zudem VDSL2/ADSL2+ und Vectoring. Beim 1783VAW ist zusätzlich ein 300-MBit/s-WLAN-Funkmodul gemäss IEEE 802.11n integriert, das im 2,4- oder 5-GHz-Band funkt.

Lancom liefert mit den Geräten die Verwaltungslösung Voice Call Manager (VCM) mit. Die Software erlaube den gleichzeitigen Unterhalt von ISDN- und analogen Endgeräten genauso wie den Betrieb von neuen VoIP-Endgeräten und Telefonanlagen. Es können bis zu 20 ISDN-Nutzer verwaltet und je Router werkseitig 10 VoIP-Teilnehmer angemeldet werden. Lancom bietet zusätzlich die Option VoIP +10. Diese ermöglicht laut Hersteller die Anmeldung von je 10 weiteren internen VoIP-Teilnehmern mit eigenen Rufnummern. Über dieses additive Lizenzmodell können bis zu 40 VoIP-Rufnummern vergeben werden.

Auch das Faxen von Dokumenten soll möglich sein über das IP-basierte Faxprotokoll T.38. Unterstützen der Provider und die Fax-Gegenstelle T.38, wandeln die Router die Informationen vom herkömmlichen analogen Faxprotokoll T.30/G.711 in das IP-basierte T.38 um.

Die neuen Router sollen ab Mitte September erhältlich sein. Die Schweizer Preise sind noch nicht bekannt. Die Redaktion hat angefragt.

Webcode
4142

Kommentare

« Mehr