MSM Research

Wachstumsmärkte

Uhr
von Philipp Ziegler, MSM Reseach

Nicht alle Segmente des Schweizer ICT-Marktes schrumpfen. Der Schwerpunkt der ICT-Ausgaben verschiebt sich zusehends von intern nach extern.

Philipp Ziegler, MSM Reseach.
Philipp Ziegler, MSM Reseach.

Auch wenn sich das Gesamtmarktwachstum auf dem Schweizer ICT-Markt (B2B) leicht eingetrübt hat, treten längst nicht alle Teilsegmente an Ort oder zeigen schrumpfende Tendenzen. Insbesondere im Markt für Business-Software sowie im Professional- und Sourcing-Services-Bereich sind positive Wachstumsraten auszumachen.

Wie bereits in der vergangenen Ausgabe berichtet, hat die Entwicklung des Marktes an Schwung verloren und die Wachstumsrate leicht in den roten Bereich gedreht. Bereits im kommenden Jahr, so unsere derzeitige Prognose, rechnen wir wieder mit der Rückkehr zu einer positiven Zuwachsrate für den Gesamtmarkt.

Budgets für Business-Software werden aufgestockt

Die Entwicklung in den wichtigsten vier Teilsegmenten des Schweizer ICT-Marktes verläuft sehr unterschiedlich. Einerseits werden derzeit aufgrund der Frankenstärke und der Unsicherheit mit Blick auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung nicht alle Projekte wie geplant realisiert, andererseits sorgt der Paradigmenwechsel, das heisst die zunehmende Auslagerung des ICT-Betriebs, für markante und messbare Verschiebungen der Investitionen und Ausgaben.

Die Ausgaben für Hardware (Rechner, Server, Storage und Netzwerk-Hardware) werden auch im laufenden Jahr weiter zurückgehen (minus 3,3 Prozent), während die Unternehmen ihre Budgets für Business-Software aufstocken. Hier wird der Paradigmenwechsel deutlich und messbar: die Spendings für Softwarelizenzen für den Eigenbetrieb (On Premise) verlieren an Boden und gehen im laufenden Jahr um 3,6 Prozent zurück, während der Gesamtmarkt für Businesss-Software, das heisst Anwendungen im Eigenbetrieb und Lösungen aus der Cloud (Software-as-a-Service), einen Sprung um mehr als 5 Prozent nach vorne macht.

Weiteres Wachstum im Markt für Professional Services

Nicht nur im Softwaremarkt machen sich Verschiebungen aufgrund des Paradigmenwechsels bemerkbar, auch der Markt für Professional Services (Beratung, Systeminte­gration, Implementierung, Support) zeigt klare Symptome dieser Veränderung. Während die Ausgaben für die entsprechenden Dienstleistungen im Segment der traditionellen ICT-Infrastruktur kaum mehr zulegen, steigen die Projektausgaben für Transformation-Services im Bereich der Private und Public Clouds überdurchschnittlich. Insbesondere für interne und externe Managed Clouds aus der Kategorie «Private» ist ein deutlicher Anstieg der Ausgaben für diesbezügliche Professional Services zu verzeichnen. Für das kommende Jahr gehen wir in diesem Bereich von einer Zunahme von mehr als 20 Prozent aus. Und der Nährboden für weiteres Wachstum ist zweifelsohne vorhanden.

Tags
Webcode
4331

Kommentare

« Mehr