Nachgefragt

"Wir sind für Diversität in der Techszene"

Uhr | Aktualisiert
von Christoph Grau

Janine Fuchs, Tanya Wüthrich und Valérie Vuillerat sind die Gründerinnen das Netzwerks "We Shape Tech". Vuillerat erklärt im Interview, wie sie damit mehr Diversität in die von Männern dominierte ICT-Branche bringen wollen.

Valérie Vuillerat, Janine Fuchs und Tanya Wüthrich (v.l.) haben sich die Förderung von Frauen in ­ICT-Berufen auf die Fahnen geschrieben. (Quelle: We Shape Tech)
Valérie Vuillerat, Janine Fuchs und Tanya Wüthrich (v.l.) haben sich die Förderung von Frauen in ­ICT-Berufen auf die Fahnen geschrieben. (Quelle: We Shape Tech)

Warum braucht es eine Interessenvertretung für Frauen in der Techbranche?

Valérie Vuillerat: Die traditionellen ICT-Verbände sind von einer männlichen Kultur geprägt. In den Vorständen sitzen fast ausschliesslich Männer. Persönlich ist uns kein Verband bekannt, der die gezielte Förderung einer gesunden Diversität auf der Agenda hat. Das wollen wir mit einem Netzwerk von Frauen für Frauen ändern.

Wie wollen Sie die Frauen in der Techbranche für sich gewinnen?

Mit "We Shape Tech" schaffen wir ein vertrauenswürdiges Umfeld, in dem ein offener Austausch von Ideen, Know-how und sogenannten Lifehacks möglich ist. Unser Ziel ist, Frauen in ihrem Berufsleben und Alltag zu stärken. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, wie man sich erfolgreich und gezielt in der Technologiebranche weiterentwickeln kann. Ein Grundstein dafür ist, ein solides Netzwerk von Gleichgesinnten zu haben, die einander unterstützen. Jedes aktive Mitglied von "We Shape Tech" wird automatisch zum Rollenmodell für andere Frauen. Denn Frauen können nicht etwas sein, was sie nicht sehen! Rollenmodelle inspirieren und motivieren.

Welches sind die wichtigsten Punkte auf Ihrer Agenda?

Zunächst wollen wir das bereits bestehende Potenzial von Frauen in der Tech- und Innovationsbranche fördern und sichtbar machen. Initial planen wir jährlich drei bis fünf Veranstaltungen. Angesprochen sind primär Frauen, die Einfluss auf die Gestaltung und Entwicklung von digitalen Produkten und Diensten haben. An unserer ersten Veranstaltung am 9. März werden wir den 100 angemeldeten Frauen ein Gesicht geben, und sie erhalten die Möglichkeit, eine Botschaft zu platzieren. Weiter wollen wir die Diversität in der Techszene nachhaltig etablieren.

Warum ist das Thema Diversität wichtig?

Es ist uns allen bekannt, dass Diversität zu besseren Ergebnissen führt. Und trotzdem tun sich Unternehmen schwer, Diversität zu leben. Es ist nötig, den Dialog zu aktivieren, wie Frauen gezielt gefördert werden können und das Arbeitsklima und Umfeld frauenfreundlicher wird. Hierzu wollen wir Events für Frauen und Männer veranstalten sowie Firmen und deren Initiativen in Bezug auf Diversität vorstellen. Wir wollen uns über die unterschiedlichen Strategien austauschen, Konzepte erarbeiten und diese verbreiten. Ganz speziell im Visier haben wir dabei auch Organisatoren von Konferenzen, Fachveranstaltungen oder Hackathons. Heute findet man dort nämlich höchst selten profilierte Frauen als Speaker oder Panelisten. Mit dem "We Shape Tech"-Speakerbüro vermitteln wir für ein bescheidenes Entgelt Expertinnen und weibliche Führungskräfte, die eine Bereicherung für jeden Techanlass darstellen.

Wie wollen Sie sich bei der Nachwuchsförderung engagieren?

Wir wollen besonders junge Frauen auf das Potenzial von Berufen in der Tech- und Innovationsbranche aufmerksam machen. Dabei wollen wir Mädchen und junge Frauen ermutigen, Berufe in der Technologiebranche als echte Chance für die Veränderung von gesellschaftlichen Herausforderungen zu erkennen. Dafür werden wir Frauen vorstellen, die Technologie bewusst einsetzen, um gegenwärtige und künftige Lebensbereiche mitzugestalten. Auch planen wir Programmierkurse für Mädchen. Das Interesse an der Informatik muss früher geweckt werden, denn die beruflichen Weichenstellungen erfolgen oft lange vor dem Hochschulalter.

Der "Equal Pay Day" steht vor der Tür. Wie sieht es Ihren Erfahrungen nach mit der Bezahlung von weiblichen ICT-Fachkräften aus?

Lohnunterschiede in der Technologiebranche von bis zu 24 Prozent zwischen den Geschlechtern sind uns sehr wohl bekannt. Doch viele junge Firmen in der Zürcher Techszene haben nachvollziehbare Lohnsysteme entwickelt, die für jeden Mitarbeiter transparent sind. Einige publizieren diese sogar auf ihrem Blog und machen sie öffentlich, wie jüngst die Panter AG.

Was sind die Gründe für die ungleiche Bezahlung?

Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, sucht Gründe. Aber es gibt keinen plausiblen, nicht widerlegbaren Grund, weshalb das Geschlecht ein Argument für Lohnungleichheit sein soll. Wenn Sie einen kennen, freuen wir uns darauf, auch dafür eine Antithese zu entwickeln.

Tags
Webcode
6874

Kommentare

« Mehr