Partnerschaft

Bexio angelt sich die nächste Schweizer Bank

Uhr | Aktualisiert
von Christoph Grau

Ausser UBS und Postfinance hat nun auch die Zürcher Kantonalbank Bexios Buchhaltungssoftware in ihr E-Banking integriert. Weitere Schweizer Banken sollen folgen.

User-centered development (Quelle: istockphoto.com)
User-centered development (Quelle: istockphoto.com)

Kunden der Zürcher Kantonalbank (ZKB) können künftig die Buchhaltungssoftware Bexio des gleichnamigen Schweizer Anbieters direkt an ihr Konto anbinden. Über eine Schnittstelle sollen sie ihre E-Rechnungen nun direkt mit dem Konto bei der ZKB abwickeln können. Ein doppeltes Erfassen und ein Abgleich per Hand entfalle, verspricht Bexio in einer Mitteilung.

Erst kürzlich integrierten Postfinance und UBS die Schnittstelle. Die Lösung richtet sich vor allem an KMUs. Monatlich werden laut Herstellerangaben bereits über 100'000 Rechnungen mit der Lösung abgewickelt. Das Unternehmen zähle 5000 Kleinunternehmen, Start-ups und Selbstständige als Kunden.

Bexio kündigte zudem an, die Anbindung an weitere Finanzinstitute zu ermöglichen. Credit Suisse und Raiffeisen sollen demnächst folgen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Webcode
8283

Kommentare

« Mehr