Powered by it-beschaffung.ch

Simap-Meldungen Woche 47: Ausschreibungen

Uhr

Zwei Mal pro Monat aktuell: Die Ausschreibungen der Schweizer IT-, Telekom- und CE-Branche auf Simap.ch.

Applikation für das Gebäudeprogramm für Bundesamt für Energie

Ausschreibung 941467: Applikation für das Gebäudeprogramm *. Publiziert am 18.11.2016. * Originaltitel: (16175) 805 Applikation für das Gebäudeprogramm. Die vorliegende Ausschreibung gliedert sich in zwei Beschaffungsgegenstände: • Diverse Dienstleistungen wie Plausibilisierung, Auswertung, Aggregation und Interpretation von Daten für jährliche Berichte und unterjährige Qualitätssicherungsmassnahmen im Zusammenhang mit dem Gebäudeprogramm (BG 1). • Entwicklung und Wartung einer IT-Applikation (nachfolgend „Applikation“ genannt) zur Unterstützung der Auswertungs- und Abrechnungsprozesse sowie der Wirkungsberechnungen gemäss HFM 2015 für das Gebäudeprogramm (BG 2). . Der Grundauftrag besteht somit aus IT- und Nicht-IT-Dienstleistungen für 4 Jahre. Für die Ausführung des Auftrages wird eine einzelne Firma beauftragt. Für Angebote mit Subunternehmer gilt es zu beachten, dass diese lediglich für Entwicklung und Betrieb der Applikation (BG 2) beigezogen werden dürfen (Kapitel 10.3). Bundesamt für Energie (BFE). . Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

Details: Frist für Fragen: 2.12.2016. Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind Abgabetermin . 9.1.2017. Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend. a). Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben. erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen. b). Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). c). Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den. Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden. Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung. sicherzustellen. Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt. Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL). Dienst öffentliche Ausschreibungen, zu Hdn. von Projekt (16175) 805 Applikation für das Gebäudeprogramm, Fellerstrasse 21, 3003 Bern, Schweiz, Fax: +41 58 463 26 98, E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten. Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen. Subunternehmer: Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf. WICHTIG: Subunternehmer sind bei dieser Ausschreibung zugelassen jedoch nur unter der Voraussetzung, dass der Anbieter der Dienstleistung (BG 1) als Hauptanbieter und der/die Anbieter der Applikation (BG 2) als Subunternehmer auftritt/auftreten. Im Falle eines Zuschlags wird der Vertrag nur mit dem Hauptanbieter abgeschlossen (Anhang 3). Dieser ist für seine Subverträge und deren Erfüllung verantwortlich. Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage. Geschäftsbedingungen: Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes: - für Dienstleistungsaufträge, Ausgabe September 2016, Stand September 2016. - für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010. - für Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010. Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten. Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen. Zahlungsbedingungen: 30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter: www.bbl.admin.ch – Rubrik Das BBL – E-Rechnung. Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben, Transport und Zoll etc. Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen. EK1.1 Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit. Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können. Nachweis: Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate (Original oder Kopie). Bei Anbieterinnen und Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes (Original oder Kopie). Dieser Eignungsnachweis ist erst auf Aufforderung des Auftraggebers nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen. Bei einem Angebot mit Subunternehmern sind die Nachweise für alle beteiligten Firmen zu erbringen. EK 1.2 IT Erfahrung. Der Anbieter der Softwarelösung verfügt über genügend Erfahrung mit Projekten, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Art, Umfang und Komplexität (Programmieren einer Applikation mit Algorithmen zur Durchführung komplexer Berechnungen inkl. Wartung bei der Bundesverwaltung, Grosskonzern oder einer anderen öffentlichrechtlichen Institution von vergleichbarer Grösse) vergleichbar sind. Er weist diese Erfahrung anhand von 2 Referenzaufträgen, welche frühestens 2012 erfolgreich und vollständig abgeschlossen wurden und über mindestens 3 Jahre gelaufen sind, nach. Als Nachweis sind die geforderten Referenzen im Anhang 6 zu beschreiben. Folgende Angaben sind mind. zu machen: - Firmenname und Anschrift mit Kontaktperson(en) und Telefonnummern;. - Zeitpunkt und Ort der Durchführung des Auftrags;. - Umfang des durchgeführten Auftrages;. - Umschreibung der erbrachten Leistungen. - Hauptfunktionalitäten der erstellten Software;. - Beschreibung der Wartungsorganisation;. - grösste Herausforderungen im Projekt. Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben. Zustimmungsschreiben zur Auskunfterteilung sind dem Angebot beizulegen. Der Auftraggeber behält sich vor, die angegebenen Kontaktpersonen zu kontaktieren. Die genannte Kontaktperson muss erreichbar sein (Ferienabwesenheiten und entsprechende Stellvertreter sind zu nennen). . EK 1.3 Erfahrung mit Datenanalysen im Gebäudebereich. Der Anbieter der Dienstleistungen verfügt über genügend Erfahrung in Projekten, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Art (Datenanalysen und Interpretationen im Gebäudebereich) Umfang und Komplexität (Analysieren und Interpretieren grosser Datenmengen [26 Datensätze in Form der Reportingformulare aus Anhang 19] und erstellen von Publikationen [Studien, Broschüren und Fachartikel etc.]) vergleichbar sind, um den vorliegenden Auftrag umzusetzen. Er weist diese Erfahrung anhand von 2 Referenzaufträgen, welche frühestens 2012 erfolgreich und vollständig abgeschlossen wurden und über mindestens 3 Jahre gelaufen sind, nach. Mindestens aus einem Referenzauftrag muss zudem ersichtlich sein, dass die Ausführung des Auftrages die Kenntnisse der SIA Normen sowie der Energievorschriften auf bundes- und kantonsebene im Gebäudebereich, vorausgesetzt hat. Als Nachweis sind die geforderten Referenzen im Anhang 5 zu beschreiben und dem Angebot beizulegen. Zusätzlich sind zwei Beispiele von Berichten (mind. 40 Seiten) dem Angebot beizulegen. Folgende Angaben sind mind. zu machen: - Firmenname und Anschrift mit Kontaktperson(en) und Telefonnummern;. - Zeitpunkt und Ort der Durchführung des Auftrags;. - Umfang des durchgeführten Auftrages;. - Umschreibung der erbrachten Leistungen. - Inwiefern war es von Nöten, die SIA Normen sowie die Energievorschriften auf Bundes- und Kantonsebene im Gebäudebereich zu kennen?. Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben. Zustimmungsschreiben zur Auskunfterteilung sind dem Angebot beizulegen. Der Auftraggeber behält sich vor, die angegebenen Kontaktpersonen zu kontaktieren. Die genannte Kontaktperson muss erreichbar sein (Ferienabwesenheiten und entsprechende Stellvertreter sind zu nennen). . EK 1.4 Personelle Ressourcen. Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können. Nachweis: Nachvollziehbare Dokumentation der für den Auftrag eingesetzten personellen Ressourcen. . EK 1.5 Ansprechpartner. Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann. Der SPOC hat Muttersprache Deutsch oder mindestens Niveau C1 in Deutsch. Nachweis: Bitte Name, Vorname, Koordinaten, Funktionsbezeichnung und Sprachnachweis des SPOC sowie des Stellvertreters angeben. . EK 1.6 Schlüsselperson Teilprojektleitung Software. Der Anbieter bestätigt, dass sowohl die vorgesehene Teilprojektleitung wie auch deren Stellvertretung nach HERMES Foundation zertifiziert sind. Als Nachweis sind das vollständig ausgefüllte Formular "Schlüsselpersonen" (Anhang 9) und die HERMES Zertifikate beizulegen. EK 1.7 Darstellung Projektorganisation. Der Anbieter zeigt auf, wie er die Projektorganisation vorsieht. Dabei sind die Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten mit den jeweils dafür vorgesehenen Personen inkl. Stellvertretungen zu bezeichnen. Dieser Nachweis soll ca. eine Seite DIN A4 umfassen und den Unterlagen beigelegt werden. EK 1.8 Ersatz von Mitarbeitenden. Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen: Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt. Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund. . EK 1.9 Verfahrensgrundsätze. a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen. Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten. b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann. Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde. Nachweis: a) Rechtsgültige Unterzeichnung der Selbstdeklaration der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB (Beilage 4). b) Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann mittels Selbsttest (Logib, Link: http://www.ebg.admin.ch/dienstleistungen/00017/00621/index.html?lang=de). Der Nachweis kann auch durch Kontrollen staatlicher Behörden oder Lohnanalysen Dritter erfolgen. Dieser Eignungsnachweis (b) ist erst auf Aufforderung innert 10 Kalendertage einzureichen (nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag). . EK 1.10 Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB). • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) des Bundes für Dienstleistungsaufträge, Ausgabe September 2016, Stand September 2016. • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010. • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010 . EK 1.11 Vertragsentwurf. Der Anbieter ist bereit, den Vertragsentwurf in Anhang 3 des Pflichtenhefts vollumfänglich und vorbehaltlos zu akzeptieren. . EK 1.12 Qualitätsmanagementsystem. Nachweis, dass die Anbieterin der Dienstleistungen UND der Applikation über ein eingeführtes und regelmässig überprüftes internes Qualitätsmanagementsystem oder über ein Qualitätsmanagementsystem entsprechend dem Standard ISO 9001 oder gleichwertig verfügen.

Buch-Scanner inkl. Softwarelösung für Digitalisierung Grundbücher für Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern

Ausschreibung 906169: Beschaffung Buch-Scanner inkl. Softwarelösung für Digitalisierung Grundbücher. Publiziert am 18.11.2016. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern. Für die Grundbuchämter des Kantons Bern sind sieben (7) Scanning-Systeme (Buch-Scanner inkl. der entsprechenden Software) für die Digitalisierung der Grundbücher und die Aufbereitung der Daten zur Ablage in einer definierten Ordnerstruktur für die Grundbuchlösung Capitastra zu beschaffen. Der Umfang der Beschaffung gliedert sich in Lieferungen von Gerätschaften und Dienstleistungen und umfasst: I. Lieferung: 1. Bereitstellen Scanning-System für den Pilotbetrieb. 2. Lieferung der produktiven Scanning-Systemen, Installation, Konfiguration und Übergabe der Scanning-Systeme an den Betrieb. 3. Rücknahme der sieben (7) Scanning-Systeme nach Ablauf der Leasingdauer von fünf (5) Jahren. . II. Dienstleistung: 1. Begleiten des Pilotbetriebes mit technischer Beratung bei der Systemoptimierung gemäss Drehbuch. 2. Analyse des Pilotbetriebes und Spezifikation der für den produktiven Betrieb vorgesehenen Scanning-Systeme. 3. Schulung und Einführungsunterstützung für die produktive Betriebsaufnahme. 4. Serviceleistungen für die Wartung und den Betrieb: a) Störungsbehebung im Störungsfall bei Hard- und Softwareproblemen mit garantierten Interventions- sowie Reparaturzeiten. b) Bereitstellen Hotline gemäss definierten Anforderungen. 5. Erstellung Benutzerhandbücher (d/f) ab Beginn des Pilotbetriebes, Erstellung von Installations- und Konfigurationsanleitungen für die Digitalisierungssoftware sowie weitere notwendige Dokumente. Der definierte Beschaffungsgegenstand wird als Ganzes ausgeschrieben – d.h. die JGK sucht einen Partner für die Übernahme der Gesamtverantwortung. Die Bereitstellung der Scanning-Systeme (Geräte inkl. der entsprechenden Software), einschliesslich der Erbringung der einmaligen und wiederkehrenden Dienstleistungen, erfolgt nach dem Finanzierungsmodell eines operativen Leasings (Leasing ohne Ausübung der Kaufoption) für die Dauer von fünf Jahren. Auftraggeber: Kanton .

Details: Frist für Fragen: 23.12.2016. Die Fragen werden im SIMAP-Forum laufend beantwortet. Diese Fragen werden bis am 28.12.2016 beantwortet. Abgabetermin 3.1.2017. Das Angebot ist in zweifacher Ausführung in Papierform und in elektronischer Form auf CD/DVD oder USB Stick verschlossen und mit dem Vermerk "JGK_Ausschreibung_Digitalisierung_GBA" zu versenden oder abzugeben. Die Angebote müssen zur Wahrung der Rechtzeitigkeit zum genannten Zeitpunkt am genannten Ort in Papierform abgegeben (kein Fax, keine E-Mail) oder der Schweizerischen Post übergeben worden sein. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht. Abteilung Informatik, zu Hdn. von Andreas Gertsch, Kramgasse 20, 3011 Bern, Schweiz, Telefon: 031 633 73 61, Fax: 031 633 73 60, E-Mail: andreas.gertsch@jgk.be.ch. 1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit. 1.1 Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme des Gesamtauftrags. 2. Organisatorische Eignung. 2.1 Schlüsselperson. 2.2 Niederlassungen und Servicestellen. 2.3 Erfahrung betreffend Lieferung, Bereitstellung und Betrieb einer Scanninginfrastruktur für Buch-Scanner. 2.4 Servicefähigkeit. 2.5 Erfüllung der Rahmenbedingungen. 2.6 Datenschutz und Datensicherheit. 3. Technische Eignung. 3.1 Technische Mussbedingungen. Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen. Subunternehmer: Zugelassen. Min. Gültigkeit des Angebots: 90 Tage. Geschäftsbedingungen: Es gelten die Bestimmungen des Vertrages als Teil der Angebotsunterlagen. Generelle Teilnahmebedingungen: Erfüllung der Kriterien gemäss Art. 20 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21). Nichterfüllung der Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV. Keine Nachverhandlungen. Zahlungsbedingungen: Grundsätzlich: 30 Tage nach Erhalt der Rechnung und der Leistungsrapporte, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung vorausgesetzt. Die Abgeltung der Gebühr für das operative Leasing (Periodizität) wird im Vertrag im Detail geregelt. Detailliert Angaben zu den Eignungskriterien (Eignungssubkriterien) werden in den Angebotsunterlagen, in Formular F.01 Erfüllung der Eignungskriterien, bekanntgegeben.

Cloud@HR für Post

Ausschreibung 907477: Cloud@HR. Publiziert am 18.11.2016. Die Schweizerische Post AG. Im Rahmen dieser Ausschreibung bzw. des Projektes «Cloud@HR» sollen geeignete Anbieter evaluiert werden, welche die Anforderungen des Konzerns Post gemäss detailliertem Anforderungskatalog im Ausschreibungstool DecisionAdvisor zu bestmöglichen wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen. Die Anbieter offerieren die geforderten Leistungen, worunter insbesondere die Gebrauchsüberlassung einer Talentmanagement Suite Softwarelösung bzw. die Einräumung der damit zusammenhängenden Nutzungsrechte am betroffenen geistigen Eigentum und die Erbringung von Dienstleistungen (Implementierungsleistungen, Support) fallen. In Anlehnung an unsere Vision bzw. Leitsatz „Einfach mit System“ der Post soll das Talentmanagement einfach und schlank bedienbar sein, jedoch die gewünschten Anforderungen möglichst vollständig erfüllen. Mit der Beschaffung sollen insbesondere die folgenden Ziele erreicht werden: Software: Implementierung einer Talentmanagement Suite Softwarelösung im SaaS Betrieb (Cloud) in Hybridform mit onPremise SAP ERP HCM. Die HR-Applikationen bestehen bereits auf SAP HCM OnPremise und sollen neu in Kombination mit der Talentmanagement Suite (HR-Applikationen) in der Cloud „Talent Hybrid“ ergänzt werden. Teilziele dazu sind: ▪ Modularer Aufbau der Teilprozessgebiete, d.h. individuelle Einführung, jedoch integrierte Prozesse zwischen den Teilprozessen und Stammdatenhaltung onPremise mit Verteilung in Teilprozesse. ▪ Verschlankung und Optimierung der Talentmanagement Prozesse. ▪ Zugriff von überall mit verschiedenen Devices möglich. ▪ Kostenersparnis. • Beratung / Know-how: Selektion eines Implementierungspartners, der die Talentmanagement Suite Lösung auf Cloud Basis zusammen mit der Post erfolgreich einführen kann. • Support und Wartung der Lösung durch den Softwarepartner. • Pflege der Softwarelösung durch den Implementierungspartner. Gegenstand der Beschaffung sind folgende Leistungen: - Implementierung der nachfolgenden Software Lösungen im SaaS / Cloud Betrieb in die Post-Prozesse und Umsetzungsberatung. Die entsprechenden Arbeiten erfolgen auf ausdrückliches Verlangen der Post, wobei die von der Anbieterin angegebenen Kapazitäten zu berücksichtigen sind. Folgende Arbeiten sind: o Schnittstelle (Import und Export) zu SAP ERP HCM im onPremise Betrieb (Lead-System in der Personalstammdatenhaltung). o Migration von bestehenden Daten, die vom onPremise Betrieb in Cloud Betrieb verschoben werden. o Integration in die bestehende Internet / Intranet Lösung des Konzerns Post. o Schulung. - Überlassung der Talentmanagement Suite (nachfolgend in den Ausschreibungsunterlagen auch Cloud-Lösung, Produktesuite oder vom Anbieter angebotene Lösung genannt) im SaaS / Cloud Betrieb (Software-Betrieb) mit folgenden Prozessen / Modulen zum Gebrauch inkl. Lizenzierung allfälliger Nutzungsrechte an damit zusammenhängendem geistigen Eigentum (auch in Bezug auf allfällige Weiterentwicklungen/Releases der Cloud-Lösung bzw. der Prozesse / Module sowie an Benutzerhandbuch) bis mindestens 31.12.2025 mit viermaliger Option der Post auf Verlängerung um jeweils 1 Jahr auf max. 4 Jahre. Der Beginn der Gebrauchsüberlassung/Lizenzierung etc. und damit auch die entsprechende Vergütung erfolgt gestaffelt je Prozess/Modul. Bewerbermanagement. Mittels des Bewerbermanagements auf elektronischem Wege ist eine wesentlich schnellere und komfortablere Bearbeitung der Bewerbungen möglich. Ein E-Recruiting-System bildet idealerweise den gesamten Recruiting-Workflow ab. Dieser umfasst die Stellenausschreibung und die gesamte Kommunikation zwischen Unternehmen und Bewerber bis zum Abschluss des Personalbeschaffungsprozesses. Der gesamte elektronische Personalzyklus beginnt an der elektronischen Schnittstelle eines Unternehmens zu den potentiellen Mitarbeitern - der Unternehmenskarriere-Website oder einer Stellenausschreibung in einem Online-Jobportal. Diese Wege werden durch das Schalten von Anzeigen in Websites ergänzt, die entweder themenbezogen sind oder einen entsprechenden Traffic aufweisen. Das kann eine Anzeige für IT-Spezialisten in der Online-Ausgabe einer Fachzeitschrift sein oder ein Fachartikel wird als Rahmen für eine Anzeige genutzt. So werden auch latent suchende Bewerber erreicht, während die Online-Stellenmärkte lediglich aktiv Suchende ansprechen. In beiden Fällen ist es das Ziel, personenbezogene Daten bei der Bewerbung von Kandidaten zu erfassen. oLearningmanagement. Eine Lernplattform bzw. ein Learningmanagement System (LMS) ist ein komplexes Softwaresystem, das der Bereitstellung von Lerninhalten und der Organisation von Lernvorgängen dient. Eine wichtige Aufgabe einer web-basierten Lernumgebung ist ausserdem die Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden zu ermöglichen. Folglich symbolisiert diese Plattform eine Schnittstelle zwischen Bildungsanbieter und lernender Person. Nicht dazu gehören blosse Bildungsinhalte, die über das Internet angeboten werden, wie normale Webpräsenzen oder -portale. Vorteil eines LMS ist somit die Entlastung am Lernbetrieb, die Regelung des Informationsflusses, Vereinfachung des Lernens und Übernahme zahlreicher Verwaltungsaufgaben. Gemeinsam ist den Lernumgebungen, dass sie Werkzeuge zur Erstellung, Kommunikation und Verwaltung von Lerninhalten, sowie zur Koordination von web-basierten Lernangeboten und zur Beurteilung der Lernenden enthalten. Der individuelle Lernprozess wird vom System mitverfolgt (Tracking) und protokolliert. Lehrer und Lernende kommunizieren, ohne eine zusätzliche Software installieren zu müssen, mit diesem System über einen gewöhnlichen Web-Browser. oTalentmanagement. Talentmanagement bezeichnet die Gesamtheit personalpolitischer Massnahmen in einer Organisation zur langfristigen Sicherstellung der Besetzung kritischer Rollen und Funktionen. Talentmanagement ist ein Segment des Human Resource Managements, das sich für den Unternehmenserfolg auf wichtige Zielgruppen richtet, für die es zugleich einen vergleichsweise hohen Personalbedarf im Unternehmen gibt. Entsprechend ist eine Priorisierung von Zielgruppen meist der erste Schritt bei der Entwicklung eines Talentmanagementsystems. oPerformancemanagement. Der Begriff Performancemanagement bezeichnet das Management einer Organisation, das sich mit der Steuerung der Leistungserbringung befasst. Gemessen und gesteuert wird die Zeit zur Erbringung von Leistungen und die dabei eintretende Bindung von Ressourcen. Im Ergebnis soll die geleistete Arbeit (Leistung mal Zeit) bewertet werden. Zielsetzung der Ansätze des Performancemanagements ist eine systematische, mehrdimensionale Leistungsmessung, -steuerung und -kontrolle sowie Verfolgung verschiedener Anwendungsobjekte oder Leistungsebenen (Mitarbeiter, Teams, Abteilungen, Prozesse) mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung von individueller Leistung und Unternehmensleistung. . oVergütungsmanagement. Vergütungsmanagement ist auch unter dem Begriff Compensation Management bekannt. Es ist eine strategische Aufgabe im Personalmanagement, welches die Vergütungspolitik eines Unternehmens widerspiegelt. Dies umfasst die Planung, Steuerung und Verwaltung der Vergütung der Mitarbeiter und die Entwicklung der Gehaltsstrukturen im Unternehmen. Ziel ist es, ein Unternehmen konkurrenzfähig zu gestalten, indem es versucht, Leistungsträger zu gewinnen, zu motivieren und zu binden. Mit einer ausgefeilten Vergütungsstrategie kann sich ein Unternehmen vom Wettbewerb abgrenzen und einzigartig positionieren. Für die Cloud-Lösung gehen wir von der jährlichen Lohnrunde, Einmalzahlungen und variabler Entlöhnung aus. Die effektive Vergütung erfolgt über das SAP ERP HCM Payroll. oNachfolgeplanung (Option). Nachfolgeplanung ist ein Instrument des Personalwesens und hat zum Ziel, die Nachfolge von Führungspositionen meist auf höheren Managementebenen sicherzustellen. Moderne Formen der Nachfolgeplanung bzw. des Nachfolge Management bestehen aus einer Reihe aufeinander aufbauender Massnahmen. Hierzu gehört zunächst die Identifikation von Schlüsselpositionen. Mit Hilfe der Risikoeinschätzung wird versucht, pro Schlüsselposition die Wahrscheinlichkeit abzuschätzen, mit welcher sie in einem bestimmten Zeitraum (aufgrund von Fluktuation, Pensionierung, o. ä.) vakant werden könnte. Im Rahmen einer internen Talentidentifikation werden Mitarbeiter identifiziert, die langfristig das Potenzial besitzen, Schlüsselpositionen erfolgreich ausfüllen zu können. Die hierbei identifizierten Kandidaten werden sodann im Rahmen gezielter Personalentwicklungsmassnahmen auf Schlüsselpositionen vorbereitet. oOnBoarding (Option). OnBoarding bezeichnet das Einstellen (oder die Personalbeschaffung) und die Aufnahme neuer Mitarbeiter durch ein Unternehmen und vor allem alle Massnahmen, welche die Eingliederung (Integration) fördern. Das Ziel des OnBoardingprozesses soll sein, Vorgesetzten, HR-Beratenden und Mitarbeitenden gezielt in den einzelnen Phasen zu unterstützen. Erste positive Erfahrungen geben die emotionale Unterstützung, um die Möglichkeit zu haben, erste Enttäuschungen zu verarbeiten. Ein erster Schritt hierfür kann die erfolgreiche Identifikation mit der Unternehmenskultur darstellen. In den weiteren Schritten sind dann die Abläufe zu erläutern und die Erwartungen der Vorgesetzten offenzulegen. Weiter sind die Ziele, die das Unternehmen mit der Beschäftigung des Mitarbeiters verfolgt, zu vermitteln und die Integration im sozialen Geflecht des Unternehmens zu unterstützen. - Schnittstelle (Import und Export) zu SAP ERP HCM im onPremise Betrieb (Lead-System in der Personalstammdatenhaltung). - Migration von bestehenden Daten, die vom onPremise Betrieb in Cloud Betrieb verschoben werden. - Pflege, Wartung und Support der implementierten Cloud-Lösung und Schnittstellen (Import und Export) zu SAP ERP HCM im onPremise Betrieb während der gesamten Nutzungsdauer. . Die Lösung soll die unten genannten Prozesse / Module umfassen. Mindestens Bewerbermanagement, Learning Management, Talentmanagement, Performancemanagement und Vergütungsmanagement müssen heute als Cloud-Lösung bereits standardisiert für Kunden im Einsatz sein, Nachfolgeplanung und OnBoarding werden nicht vorausgesetzt.. Das Mengengerüst der Post ist wie folgt (Schätzung, Stand Oktober 2016): Anzahl User (approximativ) und zu verwaltende Mitarbeiter/Bewerber pro Modul: Prozess / Modul: Bewerbermanagement Anzahl User: 5‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 50‘000. Prozess / Modul: Learningmanagement Anzahl User: 20‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 50‘000. Prozess / Modul: Talentmanagement Anzahl User: 20‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 20‘000. Prozess / Modul: Performancemanagement Anzahl User: 20‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 50‘000. Prozess / Modul: Vergütungsmanagement Anzahl User: 5‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 50‘000. Prozess / Modul: Nachfolgeplanung (Option) Anzahl User: 50 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 400. Prozess / Modul: OnBoarding (Option) Anzahl User: 5‘000 / Anzahl verwaltete Mitarbeiter/Bewerber: 50‘000. Die Post CH AG weist mit Nachdruck darauf hin, dass es sich bei den Mengenangaben um Richtmengen handelt, die den Anbietern als Angebotsgrundlage dienen sollen. Sie behält sich Anpassungen dieser Mengen ausdrücklich vor. Zwingende Rahmenbedingung. Die Post lässt sich die Option offen, mittelfristig eine Full-Cloud-Lösung zu betreiben. Aus diesem Grund sind von einem Cloud-Anbieter neben der Talentmanagement Suite auch die Anforderungen zu Core-Funktionalitäten (Stammdatenhaltung, Organisationsmanagement, Payroll in der Länderversion Schweiz und Zeitwirtschaft) zu erfüllen oder darzulegen, dass die Funktionalitäten auf einer Produkte-Roadmap (Zeithorizont 3 Jahre) geplant und produktiv sind. Die Anforderung wird als Technische Spezifikation aufgeführt und ist als Rahmenbedingung und nicht als Beschaffungsgegenstand zu verstehen. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen .

Details: Frist für Fragen: 1.12.2016. Fragen des Anbieters sind direkt in der Ausschreibungsplattform simap.ch bis spätestens 01.12.2016 zu stellen. Es werden keine telefonischen oder mündlichen Auskünfte erteilt. Die Beantwortung der Fragen erfolgt direkt im simap.ch bis am 13.12.2016. Verspätet eintreffende Fragen werden nicht mehr beantwortet. Abgabetermin 11.1.2017 12:00 Das Angebot muss zur Wahrung seiner Rechtzeitigkeit zum genannten Zeitpunkt vollständig am genannten Ort eingetroffen sein; Eingaben per E-Mail oder Fax genügen nicht. Die Aufgabe eines Angebotes per Post zum genannten Zeitpunkt (Poststempel) reicht zur Wahrung der Rechtzeitigkeit nicht. Zu spät eingetroffene Angebote werden nicht berücksichtigt. Post CH AG /. F7 / Corporate Procurement, zu Hdn. von CC-WTO - Projekt «Cloud@HR», Wankdorfallee 4, 3030 Bern, Schweiz.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. 2.1 Nachweise. 2.2 Sozialversicherungsbeiträge. 2.3 Kapazität. 2.4 Gewährleistung. 2.5 Supportzeit. 2.6 Servicezeit. 2.7 Wartungsfenster. 2.8 Referenzen Softwareanbieter. 2.9 Referenzen Implementierungspartner. 2.10 Angebote der Implementierungspartner. Bietergemeinschaft: Für die Abgabe des Angebots ist die Bildung einer Bietergemeinschaft zugelassen (vgl. Art. 21 VöB). Nimmt der Anbieter als Bietergemeinschaft am Verfahren teil, muss er einen Teilnehmer der Bietergemeinschaft bezeichnen, der die Federführung (Stellvertretung, Koordination) übernimmt. Der federführende Teilnehmer hat seine rechtgültige Legitimation der anderen Teilnehmer durch einen entsprechenden schriftlichen Nachweis nachzuweisen. Der Anbieter führt alle Teilnehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen und ihren Leistungen auf (analog Anhang 06). Jeder Teilnehmer der Bietergemeinschaft muss mindestens die Eignungskriterien 2.1 bis 2.4 erfüllen und die Selbstdeklarationen gemäss 1.1 bis 1.8 abgeben. Je Implementierungspartner darf nur eine Talentmanagement Suite angeboten werden. Es bleibt einem Softwareanbieter uneingeschränkt möglich, seine Cloud-Lösung als Subunternehmer in einem oder mehreren anderen Angebot(en) zu platzieren. Subunternehmer: Sieht der Anbieter den Beizug von Subunternehmern und/oder Unterlieferanten vor, hat er diese unter Angabe der vollständigen Daten im Angebot verbindlich anzugeben. Der Anbieter übernimmt die Gesamtverantwortung. Jeder Subunternehmer muss mindestens die Eignungskriterien 2.1 bis 2.3 erfüllen. Je Implementierungspartner darf nur eine Talentmanagement Suite angeboten werden. Die Implementierungsarbeiten haben zwingend durch den Anbieter selbst zu erfolgen. Es bleibt einem Softwareanbieter uneingeschränkt möglich, seine Cloud-Lösung als Subunternehmer in einem oder mehreren anderen Angebot(en) zu platzieren. Min. Gültigkeit des Angebots: 12 Monate. Geschäftsbedingungen: • Informationstechnologie - Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Analyse, Konzeption, Realisierung und Einführung von Informatik-Gesamtsystemen bzw. Individualsoftware (IT, AGB/G , Ausgabe Oktober 2016). • Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen (AGB/DL, Ausgabe Oktober 2016). • Informationstechnologie - Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Wartung von Hard- und die Pflege von Software (IT AGB/W, Ausgabe Oktober 2016). • Informationstechnologie - Allgemeine Geschäftsbedingungen für die für die Beschaffung von Standardsoftware (IT AGB/SW, Ausgabe Oktober 2016). Nachverhandlungen: Verhandlungen bleiben vorbehalten. Verhandlungssprache ist Deutsch. Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Als Arbeitsbedingungen gelten die Gesamtarbeitsverträge und die Normalarbeitsverträge und, wo diese fehlen, die tatsächlichen orts- und berufsüblichen Arbeitsbedingungen. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der Anbieter zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO-Kernübereinkommen) nach Anhang 2a der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (VöB; SR 172.056.11) einzuhalten. Zahlungsbedingungen: 60 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung vorausgesetzt. Gemäss Ausschreibungsunterlagen.

Dienstleistungen im BMC Produktumfeld für Bundesamt für Informatik und Telekommunikation

Ausschreibung 941679: Dienstleistungen im BMC Produktumfeld 2017 - 2021 *. Publiziert am 25.11.2016. * Originaltitel: (16164) 620 Dienstleistungen im BMC Produktumfeld 2017 - 2021. Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) und Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), Führungsunterstützung (FUB). Mit dem vorliegenden Beschaffungsvorhaben sollen pro Los zwei Anbieter für die Bundesverwaltung gefunden werden, welche die Unterstützung bei der Weiterentwicklung, Wartung und Betriebsunterstützung von Projekten gewährleisten. Dabei soll diese Unterstützung in der Form von Dienstleistungen und Werke im BMC Produktumfeld vom 2. Quartal 2017 – 4. Quartal 2021 erfolgen. Die bevorstehenden Arbeiten können grob auf vier Einsatzgebiete unterteilt werden: • Unterstützung in ITSM Projekten unterschiedlichen Umfangs im BMC-Produktumfeld. • Unterstützung bei Konzeption und Aufbau von Monitoring Lösungen. • Unterstützung in der Wartung und im Support der entstandenen Lösungen. • Unterstützung im Betriebsumfeld. Die Zuschlagsempfänger sollen in die Planung und Umsetzung eng mit einbezogen werden. Aus diesem Grund wird mit den 2 Zuschlagsempfängern pro Los ein Rahmenvertrag für Dienstleistungen und Werke erstellt. Gestützt auf den Rahmenvertrag werden mit Bezug auf die Realisierung einzelner Projekte jeweils Einzelverträge zwischen der Auftragnehmerin und der Vergabestelle vereinbart. Der jeweilige Einzelvertragspartner wird mittels Abrufverfahren unter den 2 Rahmenvertragspartner pro Los ausgewählt (vgl. Ziff. 4.4 und 4.5 Anhang 09 Entwurf Rahmenvertrag). Verbindliche projektbezogene Leistungen ergeben sich jeweils erst aus den Einzelverträgen. Der Auftrag ist in folgende Lose aufgeteilt: Los 1: 2 Zuschläge für optionales Gesamtvolumen in Stunden: - 3 Engineers ITSM: 19'300 Stunden - 1 Administrator ITSM: 6'600 Stunden Ausführungszeitraum: 2. Quartal 2017 bis 4. Quartal 2021. Los 2: 2 Zuschläge für optionales Gesamtvolumen in Stunden: - 2 Engineers Monitoring: 5'600 Stunden Ausführungszeitraum: 2. Quartal 2017 bis 4. Quartal 2021. Auftraggeber: Bund (Zentrale Bundesverwaltung).

Details: Frist für Fragen: 12.12.2016 Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind. Abgabetermin: 16.1.2017 Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend. a). Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben. erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen. b). Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). c). Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den. Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden. Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung. sicherzustellen. Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt. Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL). Dienst öffentliche Ausschreibungen, zu Hdn. von Projekt (16164) 620 Dienstleistungen im BMC Produktumfeld 2017 - 2021, Fellerstrasse 21, 3003 Bern, Schweiz, Fax: +41 58 463 26 98, E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten. Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen. Subunternehmer: Sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf. Teilangebote sind zugelassen. Teilangebote innerhalb eines Loses sind nicht erlaubt. Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage. Geschäftsbedingungen: Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für: - Informatikdienstleistungen (Ausgabe Oktober 2010). - Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Ausgabe Oktober 2010). Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten. Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen. Zahlungsbedingungen: Die Bedingungen werden im Einzelvertrag (Dienstleistung und Werk) definiert. Abweichende bzw. ergänzende Vereinbarung vorbehalten gilt: a) Bei Leistungen nach Aufwand mit Kostendach: Die Firma stellt monatlich Rechnung. Sie legt der Rechnung die jeweiligen unterzeichneten Rapporte bei. Die Beschaffungsstelle leistet die Zahlung, sofern die Bedarfsstelle die Leistungsrapporte genehmigt hat. b) Bei Leistungen zu einem vereinbarten Festpreis: Die Firma stellt nach Genehmigung sämtlicher Rapporte / des Schlussrapports / des Schlussberichts Rechnung. c) Bei Leistungen zu einem Festpreis mit Zahlungsplan: Die Firma stellt Rechnung für Teilzahlungen gemäss im Einzelvertrag definierten Zahlungsplan zu den vereinbarten Bedingungen. Zahlungen für Teilleistungen werden nur zur Zahlung fällig, sofern die dafür geltenden Voraussetzungen gemäss Einzelvertrag erfüllt sind. . 30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung finden Sie auf folgender Webseite: http://www.e-rechnung.admin.ch/index.php. Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben etc. Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen. EK 01. Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit. Der Anbieter verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können. Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate (Original oder Kopie). Bei Anbieterinnen und Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes (Original oder Kopie). Dieser Eignungsnachweis ist erst auf Aufforderung des Auftraggebers nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen. EK 02. a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen. Der Anbieter bestätigt, dass er selber sowie die von ihm beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten. b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann. Anbieter mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde. Nachweis: a) Rechtsgültige Unterzeichnung der Selbstdeklaration der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB (Beilage 08). b) Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann mittels Selbsttest (Logib, Link: http://www.ebg.admin.ch/dienstleistungen/00017/00621/index.html?lang=de). Der Nachweis kann auch durch Kontrollen staatlicher Behörden oder Lohnanalysen Dritter erfolgen. Dieser Eignungsnachweis (b) ist erst auf Aufforderung innert 10 Kalendertage einzureichen (nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag). EK 03. Erfahrung. Der Anbieter verfügt über genügend Erfahrung in Projekten, die mit dem vorliegenden Auftrag hinsichtlich Umfang und Komplexität vergleichbar sind. Er weist diese Erfahrung anhand von 3 Referenzen in den letzten 3 Jahren pro angebotenem Los nach. Referenzauskünfte über vom Anbieter für den Bund realisierte Projekte werden nur zugelassen, wenn die aufgeführten Referenzpersonen jeweils schriftlich ihre Zustimmung zur Auskunftserteilung gegeben haben. EK 04. Personelle Ressourcen. Der Anbieter verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können. EK 05. Ansprechpartner. Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann. EK 06. Sprachkenntnisse der Schlüsselpersonen. Der Anbieter ist bereit, Schlüsselpersonen einzusetzen, die in deutscher und französischer Sprache (mündlich und schriftlich) kommunizieren und die Projektergebnisse und Dokumentationen in deutscher Sprache erstellen und abliefern können. EK 07. Personensicherheitsüberprüfung. Der Anbieter ist bereit, auf erstes Verlangen der Auftraggeberin die zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung der Stufe 11 gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4) zu unterziehen. Der Anbieter bestätigt, dass keine klassifizierten Dokumente die Räume des Auftraggebers verlassen, dies sowohl in elektronischer als auch in Papierform. Für militärisch klassifizierte Informationen unterstehen die Mitarbeiter des Anbieters dem Militärstrafgesetz (SR 321.0). Nähere Informationen sind unter www.aios.ch zu finden. EK 08. Ersatz von Mitarbeitenden. Der Anbieter ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen: Die Leistung und der Einsatz der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Personen werden durch den Auftraggeber beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat der Anbieter diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet der Auftraggeber, ob der Anbieter verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt. Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Der Anbieter ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten des Auftragnehmers gilt dabei nicht als wichtiger Grund. EK 09. Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB) für. - Informatikdienstleistungen (Ausgabe Oktober 2010). - Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware (Ausgabe Oktober 2010). EK 10. Akzeptanz des Vertragsentwurfs. Der Anbieter ist bereit, den Rahmenvertragsentwurf im Anghang 09 des Pflichtenhefts vorbehaltlos zu akzeptieren, insbesondere auch die "Zusammenarbeit und Bedingungen der Leistungserbringung" in Ziff. 4.3. EK 11. BMC Partnerstatus. Nachweis, dass die Anbieterin zum Zeitpunkt der Angebotseinreichung über den Status eines "BMC Partner" verfügt.

Dienstleistungen von externen ICT-Experten "DLEX" für Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht Kanton Bern

Ausschreibung 903453: Beschaffung Dienstleistungen von externen ICT-Experten "DLEX". Publiziert am 18.11.2016. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des Kantons Bern. Das Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht (ABA) der Justiz-, Gemeinde und Kirchendirektion des Kantons Bern (JGK), nachfolgend ABA, sucht für die Sicherstellung der Aufgabenerfüllung einen Anbieter, der Ressourcen, d.h. geeignete Fachkräfte, für die Erbringung von ICT-Dienstleistungen bereitstellen kann. Auf vier (4) Lose verteilt werden voraussichtlich Grundaufträge von insgesamt 730 Personentagen über die Dauer vom 01.03. - 31.12.2017 mit einer Verlängerungsoption von 390 im Jahr 2018 und 280 Personentagen im Jahr 2019 erteilt (für alle vier Lose). Es sind Unternehmen gesucht, die die nachstehenden Ressourcen mit den geforderten Profilen (= Lose) für die Erbringung von ICT-Dienstleistungen zur Verfügung stellen können: Los 1: ICT-Service-Manager. Los 2: ICT-Sicherheitsbeauftragter. Los 3: Projektleiter. Los 4: Prozess-Manager. Die Beschaffung gliedert sich in vier (4) Lose. Der Anbieter kann für ein, für mehrere oder für alle Lose ein Angebot einreichen. Die Bewertung erfolgt für jedes Los einzeln. Die Aufgabenbeschreibung umfasst die Beschreibung gemäss Swiss ICT. Ein Personentag beträgt acht (8) Stunden, was einer 40-Stunden-Arbeitswoche entspricht. Ein Personenjahr umfasst 200 Personentage. Der Auftrag ist in folgende Lose aufgeteilt: Los 1: ICT-Service-Manager Umsetzung von ITIL in der Prozessoptimierung im Bereich IT Service Management. Überarbeiten des Organisationshandbuches ABA-AI und fertigstellen der ICT-Roadmap JGK für die Fachapplikationen und die Grundversorgung Kanton Bern. Über die gesamte Einsatzdauer ein (1) Mitarbeiter für 165 Personentage im Zeitraum März bis Dezember 2017, mit Option auf Verlängerung von 90 Personentagen im 2018 und 100 Personentagen im 2019. Los 2: ICT-Sicherheitsbeauftragter Beratung und Konzeption im Aufbau eines berechtigungsgestützten Rollenkonzepts. Analyse, Bericht und Umsetzungskonzeption in einer Sicherheitsüberprüfung von Fachapplikationen. Über die ganze Einsatzdauer ein (1) Mitarbeiter für 150 Personentage im Zeitraum März bis Dezember 2017, mit Option auf Verlängerung von 40 Personentagen im 2018 und 20 Personentagen im 2019. Los 3: Projektleiter Projektexperte (IPMA Level C) für Dienstleistungen im Projektmanagement. Mehrere Mitarbeitende für 290 Personentage im Zeitraum März bis Dezember 2017, mit Option auf Verlängerung von 180 Personentagen im 2018 und 100 Personentagen im 2019. Los 4: Prozess-Manager Als Experte in der Geschäftsprozessanalyse und in der Anwendung vom BPMN 2.0 werden Arbeitsprozessabläufe für Fachapplikationen der JGK nach BPMN Standard 2.0 erstellt. Ein (1) Mitarbeiter für 125 Personentage im Zeitraum März – Dezember 2017, mit Option auf Verlängerung von 80 Personentagen im 2018 und 60 Personentagen im 2019. Auftraggeber: Kanton.

Details: Frist für Fragen: 23.12.2016 Die Fragen werden im SIMAP-Forum laufend beantwortet. Diese Fragen werden bis am 28.12.2016 beantwortet. Abgabetermin: 3.1.2017. Das Angebot ist in zweifacher Ausführung in Papierform und in elektronischer Form auf CD/DVD oder USB Stick verschlossen und mit dem Vermerk "Ausschreibung JGK_Ausschreibung_DLEX" zu versenden oder abzugeben. Die Angebote müssen zur Wahrung der Rechtzeitigkeit zum genannten Zeitpunkt am genannten Ort in Papierform abgegeben (kein Fax, keine E-Mail) oder der Schweizerischen Post übergeben worden sein. Amt für Betriebswirtschaft und Aufsicht. Abteilung Informatik, zu Hdn. von Sascha Käser, Kramgasse 20, 3011 Bern, Schweiz, Telefon: 031 633 73 63, Fax: 031 633 73 60, E-Mail: sascha.kaeser@jgk.be.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. 1. Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. 1.1 Fähigkeit und Bereitschaft zur Übernahme des Gesamtauftrages und zur Leistungserbringung. 1.2 Kundenstruktur (Referenzen). 2. Organisatorische Eignung. 2.1 Schlüsselperson. 2.2 Erfüllung der Rahmenbedingungen. 2.3 Datenschutz und Datensicherheit. 3. Fachliche Eignung. 3.1 Personelle Ressourcen. 3.2 Ersatz der eingesetzten Personen. Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen. Subunternehmer: Zugelassen. Min. Gültigkeit des Angebots: 90 Tage. Geschäftsbedingungen: Es gelten die Bestimmungen des Vertrages als Teil der Angebotsunterlagen. Generelle Teilnahmebedingungen: Erfüllung der Kriterien gemäss Art. 20 der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen (ÖBV, BSG 731.21). Nichterfüllung der Ausschlussgründe nach Art. 24 ÖBV. Keine Nachverhandlungen. Zahlungsbedingungen: 30 Tage nach Erhalt der Rechnung und der Leistungsrapporte, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung vorausgesetzt. Detailliert Angaben zu den Eignungskriterien (Eignungssubkriterien) werden in den Angebotsunterlagen, in Formular F.01 Erfüllung der Eignungskriterien, bekanntgegeben.

Ersatz von Multifunktionsgeräten für Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil

Ausschreibung 939039: Ersatz von Multifunktionsgeräte in einem all-in-one Paket. Publiziert am 14.11.2016Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil. Ersatz von Multifunktionsgeräten mit den Eigenschaften: Drucken, Kopieren, Scannen, Follow-Me Druck. Ungefähres Seitenvolumen pro Jahr: 2.5 Millionen in s/w und 830'00 farbig. Benötigt wird ein all-in-one Paket, das Installation, Integration in die Systemumgebung, Wartung und Betrieb der Geräte umfasst. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgabe.

Details: Frist für Fragen: 5.12.2016. Abgabetermin: 6.1.2017. 12:00. Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil, zu Hdn. von Otmar Germann, Schöntalstrasse 7, 9244 Niederuzwil, Schweiz, E-Mail: otmar.germann@bzwu.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren

Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Min. Gültigkeit des Angebots: 6 Monate. Keine Nachverhandlungen.

Hardware für Informatik Primarstufe Gossau

Ausschreibung 940133: Informatik Primarstufe Gossau: Client Erneuerung/Erweiterung 2017. Publiziert am 14.11.2016. Stadtverwaltung Gossau Stadtrat. Hardware (inklusiv Service- und Reparaturdienstleistungen) gesucht: - Desktops inkl. Monitore. - Mobile Geräte inkl. Dockingstation. Der Auftrag ist in folgende Lose aufgeteilt: Los 1: Fest installierte PCs inkl. Bildschirm, inkl Windows 10 Pro OEM Lizenzen. Los 2: Convertible inkl. Dockingstation, inkl Windows 10 Pro OEM Lizenzen. Auftraggeber: Gemeinde/Stadt .

Details: Frist für Fragen: 7.12.2016. Falls sich Fragen beim Erstellen des Angebots ergeben, besteht die Möglichkeit, diese bis zum vorgegebenen Termin anonym im Fragenforum auf www.simap.ch zu stellen. Die Antworten werden durch die Ausschreibungsstelle im gleichen Forum publiziert. Telefonische Rückfragen und Vertreterbesuche sind nicht möglich. Es finden keine Begehungen etc. statt. Abgabetermin: 28.12.2016 16:00. Das gesamte Angebot mit ausgefüllten Anhängen 01 bis 03 (Eignungskriterien, Fragen- und Anforderungskatalog und Preiseingabeblatt) muss rechtsgültig unterzeichnet in 1-facher Ausfertigung ausgedruckt und in elektronischer Form (USB-Stick) vorliegen. Eingang am Eingabeort massgebend. Die Angebote müssen verschlossen und mit folgendem Vermerk versehen sein: „Ausschreibung: Informatik Schule (Primarstufe) Gossau, Client Erneuerung und Erweiterung 2017- Nicht öffnen!“. Stadtverwaltung Gossau. Informatikdienst, zu Hdn. von Informatikdienst, Informatik Primarstufe Gossau: Client Erneuerung/Erweiterung 2017, Bahnhofstrasse 25, 9200 Gossau, Schweiz, E-Mail: hotline@stadtgossau.ch, URL www.gossau.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes VerfahrenAusschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Bietergemeinschaft: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Subunternehmer: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Varianten sind zugelassen. Min. Gültigkeit des Angebots: 6 Monate. Geschäftsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Generelle Teilnahmebedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Zahlungsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen.

IT-Dienstleistungen geocat.ch für. Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Ausschreibung 941305: IT-Dienstleistungen geocat.ch *. Publiziert am 18.11.2016. * Originaltitel: (16160) 570 IT-Dienstleistungen geocat.ch. Bundesamt für Landestopografie swisstopo. Ausgangslage: Mit dem Projekt geocat.ch sollen die Beschreibungen der Schweizer Geodaten und Geodienste sowie deren Metadaten via Internet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zu diesem Zweck wurde 2008 eine Applikation samt Katalogservice entwickelt, welche die Geodaten und Geodienste mittels Metadaten beschreibt und somit die Suche, die Editierung und die Verwaltung der Metadaten ermöglicht. Seit Ende 2009 ist die Applikation in Betrieb. Auf geocat.ch können Bundesämter, Kantone, Gemeinden und private Firmen Metadaten zu ihren eigenen Geodaten erfassen. Somit ist geocat.ch ein integraler Bestandteil der Infrastruktur und der Prozesse des Bundes und der Nationalen Geodaten-Infrastruktur. Zweck der Ausschreibung: Sinn und Zweck der Ausschreibung ist die Auswahl einer kompetenten, zuverlässigen und leistungsstarken Anbieterin, welche die benötigten Support- und Pflegedienstleistungen für den Geometadatenkatalog geocat.ch über den gesamten Leistungszeitraum sowie nach Bedarf von swisstopo allfällige Beratungs- und Weiterentwicklungsleistungen erbringen kann. Leistungsübersicht: Der Beschaffungsgegenstand wird unterteilt in einer Grundleistung GL01 und zwei optionalen Leistungen OP01 und OP02 ausgeschrieben: GL01: Support- und Pflegeleistungen, max. Stundenkontingent von 600h. OP01: Support- und Pflegeleistungen, max. Stundenkontingent von1'900h. OP02: Beratungs- und Weiterentwicklungsleistungen, max. Stundenkontingent von 6‘000h. Eine detaillierte Leistungsbeschreibung erfolgt in Kapitel 4 des Pflichtenheftes. Wichtige Informationen zur Transparenz und Gleichbehandlung: Der Geometadatenkatalog geocat.ch, welcher auf der Open-Source-Software GeoNetwork basiert, wird derzeit von der Firma Camptocamp SA, EPFL Innovation Park, Bâtiment A, 1015 Lausanne gepflegt und weiterentwickelt. Camptocamp ist zusätzlich für die nötigen Supportleistungen verantwortlich. Die Firma Camptocamp ist als heutige Leistungserbringerin ebenfalls zur Angebotseingabe zugelassen, da sie weder an der Vorbereitung noch an der Ausgestaltung der vorliegenden Ausschreibungsunterlagen beteiligt war. Die vorliegenden Ausschreibungsunterlagen wurden so ausgestaltet, dass alle möglichen Anbieterinnen gleichbehandelt werden und keine Anbieterin durch ihre bisherigen Tätigkeiten bei der Bedarfsstelle einen Wettbewerbsvorteil für die vorliegende Angebotserstellung erlangt hat. Dies wird insbesondere mit folgenden Massnahmen sichergestellt: - Alle relevanten Dokumente sind als Beilagen [1-3] zum Pflichtenheft der Ausschreibung beigelegt;. - Zusätzlich wird die ordentliche Frist zur Einreichung der Angebote von 40 Tagen um 10 Tage auf 50 Tage verlängert. In diesem Sinne sind alle Anbieterinnen zur Angebotserstellung zugelassen. Wichtige Informationen zur Angebotseingabe: Die Auftraggeberin weist ausdrücklich darauf hin, dass vorliegend keine Anbietenden im Sinne von personalverleihrechtlichen Ausschreibungen gesucht werden. Die Auftragnehmerin übernimmt die Verantwortung für die anhand der Auftragserteilung übertragene Leistungserbringung und die entsprechende Haftung. Angebote als Personalverleih sind somit von dieser Ausschreibung ausgeschlossen. Kategorisierung. Details: Frist für Fragen: 2.12.2016.Falls sich beim Erstellen des Angebotes Fragen ergeben, können Sie diese in anonymisierter Form ins Frageforum auf www.simap.ch stellen. Zu spät eingereichte Fragen können nicht mehr beantwortet werden. Die AnbieterInnen werden per E-Mail informiert, sobald die Antworten auf www.simap.ch publiziert sind. Abgabetermin 9.1.2017. Bemerkung zur Einreichung der Angebote: Einreichungsort vgl. Ziff. 1.2 vorstehend. a). Bei Abgabe an der Warenannahme des BBL (durch Anbieter selbst oder Kurier): Die Abgabe hat spätestens am oben. erwähnten Abgabetermin, noch während den Öffnungszeiten der Warenannahme (08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00 Uhr) gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung des BBL zu erfolgen. b). Bei Einreichung auf dem Postweg: Massgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel oder Strichcodebeleg einer schweizerischen oder staatlich anerkannten ausländischen Poststelle (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel). c). Bei Übergabe des Angebotes an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland: Ausländische Anbieter können ihr Angebot bis spätestens am oben erwähnten Abgabetermin, noch während den. Öffnungszeiten gegen Ausstellung einer Empfangsbestätigung einer diplomatischen oder konsularischen Vertretung der Schweiz in ihrem Land übergeben. Sie sind dabei verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung bis spätestens am Abgabetermin per Fax (Fax Nr. gemäss Ziff. 1.2 vorstehend) an die Auftraggeberin zu senden. Die Anbieterin bzw. der Anbieter hat in jedem Fall den Beweis für die Rechtzeitigkeit der Angebotseinreichung. sicherzustellen. Zu spät eingereichte Angebote können nicht mehr berücksichtigt werden. Sie werden an den Absender zurück gesandt. Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL). Dienst öffentliche Ausschreibungen, zu Hdn. von Projekt (16160) 570 IT-Dienstleistungen geocat.ch, Fellerstrasse 21, 3003 Bern, Schweiz, Fax: +41 58 463 26 98, E-Mail: beschaffung.wto@bbl.admin.ch. .

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Alle wirtschaftlich leistungsfähigen Firmen, welche die nachfolgenden Eignungskriterien bzw. -nachweise gemäss Ziffer 3.8 erfüllen, sind aufgerufen ein Angebot in CHF zu unterbreiten. Bietergemeinschaft: Nicht zugelassen. Subunternehmer: Subunternehmer sind zugelassen. Zieht der Anbieter zur Leistungserfüllung Subunternehmer bei, übernimmt er die Gesamtverantwortung. Er führt alle beteiligten Subunternehmer mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf. Min. Gültigkeit des Angebots: 180 Tage. Geschäftsbedingungen: Geschäftsabwicklung gemäss den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes für: • die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware, Ausgabe Oktober 2010;. • Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010;. • Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010. Abrufbar unter www.bbl.admin.ch – Rubrik Dokumentation – AGB. Für das vorliegende Geschäft gelten die vorstehend aufgelisteten AGB mit den Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen/Derogationen) gemäss Beilage [2a-c] des Pflichtenhefts. Anbieterinnen, die darüber hinaus Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen) anbringen, werden vom Verfahren ausgeschlossen. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Der Auftraggeber vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbietende, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer/innen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Wird die Leistung im Ausland erbracht, so hat der/die Anbietende zumindest die Einhaltung der Kernübereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation nach Anhang 2a VöB zu gewährleisten. Das Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes (BKB) „Selbstdeklaration der Anbieterin bzw. des Anbieters betreffend die Einhaltung von sozialen Mindestvorschriften“ ist unterzeichnet dem Angebot beizulegen. Zahlungsbedingungen: 30 Tage nach Erhalt der Rechnung, netto in CHF, zuzüglich MwSt. Korrekte Rechnungsstellung mittels E-Rechnung vorausgesetzt. Informationen der Bundesverwaltung zur E-Rechnung sind abrufbar unter: www.bbl.admin.ch – Rubrik Das BBL – E-Rechnung. Alle Preisangaben sind in Schweizer Franken (CHF) und exkl. MwSt. auszuweisen. Der Preis exkl. MwSt. beinhaltet insbesondere Versicherung, Spesen, Sozialabgaben etc. Die nachfolgend aufgeführten Eignungsnachweise müssen vollständig und ohne Einschränkungen oder Modifikation mit der Unterbreitung des Angebotes bestätigt bzw. beigelegt und erfüllt werden, ansonsten wird nicht auf die Offerte eingegangen. EK01 Wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit. Die Anbieterin verfügt über eine genügende wirtschaftliche/finanzielle Leistungsfähigkeit, um den Auftrag erfüllen zu können. Handelsregister- und Betreibungsregisterauszug nicht älter als 3 Monate (Original oder Kopie). Bei Anbieterinnen und Anbietern aus dem Ausland vergleichbare aktuelle, amtliche Urkunde des Auslandes (Original oder Kopie). Dieser Eignungsnachweis ist erst auf Aufforderung der Auftraggeberin nach Einreichung des Angebots und vor dem Zuschlag einzureichen. EK02 Referenzen. Die Anbieterin verfügt über 2 Referenzen aus den vergangenen 4 Jahren (nicht älter als 2012) bei welchen sie IT-Dienstleistungen erbracht hat, die hinsichtlich Kontext (Support, Pflege und Weiterentwicklung eines Geoinformationssystems), Komplexität und Umfang mit dem vorliegenden Beschaffungsgegenstand vergleichbar sind. EK03 Personelle Ressourcen. Die Anbieterin verfügt über die nötigen personellen Ressourcen, um den Auftrag wie im Pflichtenheft umschrieben erfüllen zu können. EK04 Ansprechpartner. Der Anbieter verfügt über einen Ansprechpartner (SPOC), welcher bei der Eskalation von Problemen des Auftrags zuständig ist und den Entscheid herbeiführen kann. EK05 Personensicherheitsüberprüfung. Die Anbieterin ist bereit, auf erstes Verlangen der Auftraggeberin die zum Einsatz vorgesehenen Personen namentlich bekannt zu geben und nach Abschluss des Beschaffungsvertrages einer Personensicherheitsprüfung gemäss der Verordnung über die Personensicherheitsprüfungen (PSPV, SR 120.4) zu unterziehen. Nähere Informationen sind unter www.aios.ch zu finden. EK06 Ersatz von Mitarbeitenden. Die Anbieterin ist bereit, eingesetzte Mitarbeitende bei Vorliegen wichtiger Gründe wie folgt zu ersetzen: - Die Leistung und der Einsatz der von der Anbieterin zur Verfügung gestellten Personen werden durch die Auftraggeberin beurteilt. Wird dabei eine Diskrepanz zu den Anforderungen und Kriterien gemäss Pflichtenheft und Anhängen festgestellt, hat die Anbieterin diesbezüglich Stellung zu nehmen. Anschliessend entscheidet die Auftraggeberin ob die Anbieterin verpflichtet wird, die betreffenden Personen innert 14 Tagen durch Personal zu ersetzen, welches den Anforderungen genügt;. - Im Rahmen der Auftragserfüllung können auch andere wichtige Gründe für den Ersatz von Personal auftreten wie negative Personensicherheitsprüfung des Bundes, Kündigung, längerer Urlaub, Unfall, Krankheit etc. Die Anbieterin ist jeweils für den Ersatz durch eine gleich qualifizierte Person verantwortlich. Das Engagement in anderen Projekten der Anbieterin gilt dabei nicht als wichtiger Grund. EK07 Arbeitsort. Die Anbieterin ist bereit,. - einmal pro Woche an einer Telefon- /Videokonferenz teilzunehmen (Dauer zwischen 20 und 90 Minuten) sowie;. - einmal bis höchstens 12 Mal pro Jahr ohne Mehrkosten an unregelmässigen Abstimmungssitzungen mit den Projektbeteiligten am Standort der Auftraggeberin in Wabern teilzunehmen (Dauer abhängig vom Projektbedürfnis). Reisezeit/Spesen werden nicht vergütet. EK08 Einhaltung Datenschutz. Die Anbieterin garantiert im Rahmen der gesamten Leistungserbringung die Einhaltung sämtlicher Bestimmungen der Informatiksicherheit und des Datenschutzes des Bundes gemäss: - dem Bundesgesetz vom 19. Juni 1992 über den Datenschutz [DSG];. - der Verordnung vom 14. Juni 1993 zum DSG [VDSG];. - Verordnung vom 9. Dezember 2011 über die Informatik und Telekommunikation in der Bundesverwaltung [BINF];. - Weisungen des Bundesrates vom 01. Januar 2016 über die Informatiksicherheit in der Bundesverwaltung [WISB]);. - Vorgaben des ISB vom 09. Februar 2016 zum IKT-Grundschutz in der Bundesverwaltung [VISB]. Die Anbieterin garantiert zudem im Rahmen der gesamten Leistungserbringung diese Verpflichtungen auf ihre Mitarbeitenden, Subunternehmer und beigezogene Dritte zu überbinden. EK09 Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen. a) Einhaltung von Verfahrensgrundsätzen. Die Anbieterin bestätigt, dass sie selber sowie die von ihr beigezogenen Dritten (Subunternehmer und Unterlieferanten) die Verfahrensgrundsätze gemäss Selbstdeklarationsblatt der Beschaffungskonferenz des Bundes BKB einhalten. b) Zusätzlicher Nachweis der Einhaltung der Lohngleichheit von Frau und Mann. Anbieterinnen mit mehr als 50 Mitarbeitenden und deren Subunternehmen erster Stufe mit jeweils mehr als 50 Mitarbeitenden müssen zusätzlich zum Selbstdeklarationsblatt nachweisen, wie die Lohnpraxis überprüft wurde. EK10 Akzeptanz der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bundes (AGB). - die Beschaffung und Pflege von Standardsoftware, Ausgabe Oktober 2010;. - Werkverträge im Informatikbereich und die Pflege von Individualsoftware, Ausgabe Oktober 2010;. - Informatikdienstleistungen, Ausgabe Oktober 2010. Für das vorliegende Geschäft gelten die vorstehend aufgelisteten AGB mit den Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen/Derogationen) gemäss Beilage [2a-c] des Pflichtenhefts. Anbieterinnen, die darüber hinaus Änderungen (Ergänzungen/Anpassungen) anbringen, werden vom Verfahren ausgeschlossen. EK11 Akzeptanz des Vertragsentwurfs. Die Anbieterin ist bereit, den Vertragsentwurf in Beilage 1 zum Pflichtenheft vorbehaltlos zu akzeptieren.

IT-Dienstleister Website Relaunch für Swissgrid

Ausschreibung 937327: IT-Dienstleister Website Relaunch. Publiziert am 18.11.2016. Swissgrid AG. Diese Ausschreibung bezweckt die geeignetste Anbieterin für die neue Website www.swissgrid.ch zu finden, welche die Lösung basierend auf Adobe AEM 6.2 (oder höher) zusammen mit Swissgrid aus fachlicher und IT-technischer Sicht konzipiert, realisiert und implementiert und nach erfolgter Produktivsetzung den Betrieb, die Wartung sowie den Support sicherstellen kann. Auslöser: Die Swissgrid Website wurde vor über 5 Jahren konzipiert und entspricht sowohl inhaltlich als auch technisch nicht mehr den heutigen Standards. Sie soll deshalb inhaltlich und technisch komplett überarbeitet und auf das Wesentliche reduziert werden. Realisierung auf aktuellster Adobe AEM-Version (6.2 oder höher). Version:0.9 StartHtml: 105 EndHtml: 1054 StartFragment: 334 EndFragment: 1022. Die bestehenden Systemumgebungen Entwicklung, Test und Produktion (aktuelle Adobe AEM Version V5.6.1) sollen abgelöst werden durch die aktuellste Adobe AEM-Version V6.2 (oder höher). Bei der Umstellung auf das neue System darf aus Endnutzersicht kein Unterbruch erfolgen. Der Betrieb der neuen Website soll intern mit (optional externer Hoster) hoher Verfügbarkeit sichergestellt werden. Swissgrid realisiert in diesem Zusammenhang zwei Projekte: - Technische Umsetzung durch den IT-Dienstleister. (vorliegende Ausschreibung) Diese Ausschreibung betrifft die technische Umsetzung des neuen Webauftritts bis GoLive. Der Umsetzungspartner (IT-Dienstleister) wird die konzeptionellen Arbeiten der Kommunikationsagentur in enger Kooperation technisch umsetzen. Eine Vertragsunterzeichnung erfolgt unter dem Vorbehalt der Kreditbewilligung. . - Grafische und inhaltliche Umsetzung durch eine Kommunikationsagentur (nicht Bestandteil dieser Ausschreibung): Dieses Projekt betrifft die strategischen, inhaltlichen und visuellen Dienstleistungen für die Off- und Online-Kommunikation von Swissgrid und ist in zwei Bereiche unterteilt: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Positionierung und Entwicklung von Kommunikationsinstrumenten sowie in Konzeption Website-Relaunch. . Daraus geht hervor, dass eine zeitliche Abhängigkeit der beiden Aufträge besteht und eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Agenturen erwartet wird. Das Ziel ist der Go-Live der Website per 15.01.2018. Auftraggeber: Dezentrale Bundesverwaltung / öffentlich rechtliche Organisationen.

Details: Frist für Fragen: 1.12.2016.Fragen zu den Ausschreibungsunterlagen und der Angebotseinreichung werden ausschliesslich schriftlich per E-Mail an die unten aufgeführte Adresse entgegengenommen: ralf.ringeisen@swissgrid.ch. Abgabetermin 6.1.2017. Massgebend ist der Poststempel (Firmenfrankaturen gelten nicht als Poststempel) oder Strichcode-Beleg einer schweizerischen Poststelle. bzw. bei ausländischen Anbietenden der Empfangsbeleg einer schweizerischen diplomatischen oder konsularischen Vertretung. Angebote können nicht persönlich überbracht werden. Bei der Übergabe der Offerte an eine diplomatische oder konsularische Vertretung der Schweiz im Ausland ist die Anbieterin verpflichtet, die Empfangsbestätigung der entsprechenden Vertretung spätestens bis zum Abgabetermin des Angebotes per Email (ralf.ringeisen@swissgrid.ch) der Swissgrid AG zu melden. Strategischer Einkauf, zu Hdn. von Ralf Ringeisen, Dammstrasse 3, 5070 Frick, Schweiz, Telefon: +41585803554, E-Mail: ralf.ringeisen@swissgrid.ch, URL www.swissgrid.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. EK1 Handlungsvollmacht. EK2 Selbstdeklaration. EK3 Unternehmensgründung. EK4 Fähigkeit zur koordinativen Übernahme des Gesamtauftrages. EK5 Verfügbarkeit während des Projektes. EK6 Verfügbarkeit im Rahmen eines Projektstarts (Webprojekt) per März 2017. EK7 Sprachkompetenz. EK8 Offene Daten. EK9 Projektreferenzen. EK10 Haftpflichtversicherung. Preis Swissgrid IT Anforderungen Personenreferenzen Anbieterpräsentation. 40% 30% 20% 10%. PreisSwissgrid IT AnforderungenPersonenreferenzenAnbieterpräsentationzzzskriterien: 40% Preis. 30% Swissgrid IT Anforderungen. 20% Personenreferenzen. 10% Anbieterpräsentation. Bietergemeinschaft: Zugelassen. Subunternehmer: Zugelassen. Min. Gültigkeit des Angebots: 6 Monate. Generelle Teilnahmebedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Nachverhandlungen: Bleiben vorbehalten. Verfahrensgrundsätze: Die Auftraggeberin vergibt öffentliche Aufträge für Leistungen in der Schweiz nur an Anbieterinnen und Anbieter, welche die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie die Lohngleichheit für Mann und Frau gewährleisten. Zahlungsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen.

Konkursamt-Fachapplikation für das Konkursamt Kantons St.Gallen

Ausschreibung 939799: Beschaffung und Einführung einer Konkursamt-Fachapplikation für das Konkursamt des Kantons St.Gallen. Publiziert am 14.11.2016. Konkursamt des Kantons St.Gallen. Der Auftrag umfasst die Lieferung, Konzeption, Implementierung, Inbetriebsetzung und Wartung einer Konkursamt-Fachapplikation für das Konkursamt des Kantons St.Gallen. Sämtliche für die Ausführung notwendigen Dienstleistungen sind ebenfalls Teil des Auftrags. Auftraggeber: Kanton.

Details: Frist für Fragen: 2.12.2016. Späteste Eingabe für Fragen im Frageforum. Abgabetermin: 17.1.2017 12:00 Das Risiko der rechtzeitigen Angebotszustellung liegt beim Anbieter. Das Datum des Poststempels ist nicht massgebend. Die Angebote müssen unbedingt verschlossen und mit dem Vermerk "KA FUTURE - Nicht öffnen / Persönlich" eingereicht werden. "KA FUTURE - Nicht öffnen / Persönlich". Konkursamt des Kantons St.Gallen, zu Hdn. von Daniel Wild, Davidstrasse 27, 9001 St.Gallen, Schweiz, E-Mail: daniel.wild@sg.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes VerfahrenAusschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Der Anbieter muss folgende nicht abschliessende Eignungskriterien erfüllen: M1: Der Anbieter verfügt über erwiesenes Knowhow im schweizerischen Konkurswesen. Er weist zum Zeitpunkt der Offertabgabe eine im Einsatz stehende oder sich in der Einführung befindliche, vergleichbare Referenzinstallation einer Konkursamtlösung in einem Konkursamt in der Schweiz auf. Als vergleichbar gilt eine Referenzinstallation wenn die Lösung mindestens die Kernfunktionen eines Konkursamtes abdeckt (Konkurswesen – Summarisches Verfahren / Einstellung mangels Aktiven / Ordentliches Verfahren). Bietergemeinschaft: Der Anbieter tritt als einziger Vertragspartner und Gesamtverantwortlicher (GU) für die Einführung der offerierten Lösung auf. Die Bildung von Bietergemeinschaften ist nicht zulässig. Subunternehmer: Der Beizug von Subunternehmern ist erlaubt. Subunternehmer müssen offen gelegt und dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung des Auftraggebers gewechselt werden. Die Haftung bleibt in jedem Fall beim Anbieter. Min. Gültigkeit des Angebots: 6 Monate. Geschäftsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Generelle Teilnahmebedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Gemäss Ausschreibungsunterlagen.

Microsoft Lizenzen über den Switch Rahmenvertrag CASA für Felix Platter Spital

Ausschreibung 940481: Beschaffung von Microsoft Lizenzen über den Switch Rahmenvertrag CASA. Publiziert am 12.11.2016. Felix Platter Spital. Beschaffung von Microsoft Lizenzen über den Switch Rahmenvertrag CASA. Auftraggeber: Träger kantonaler Aufgaben.

Details: Frist für Fragen: 17.11.2016. Die Fragen sind bis am 17.11.2016, 14.00 Uhr schriftlich per Mail oder über Simap-Forum einzureichen. Telefonische Rückfragen, Vertreterbesuche sowie Begehungen sind nicht möglich. Abgabetermin: 30.11.2016 12:00 Gemäss Unterlagen. . Felix Platter Spital, zu Hdn. von Christian Schüpbach, Burgfelderstrasse 101, 4055 Basel, Schweiz, Telefon: +41 61 326 41 01, Fax: +41 61 326 41 40, E-Mail: Christian.Schuepbach@fps-basel.ch, URL www.felixplatterspital.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes VerfahrenAusschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Min. Gültigkeit des Angebots: 6 Monate.

Softwarelösung für ein neues integriertes Personenkoordinationssystem für den Kanton Zug

Ausschreibung 934189: Projekt 5050.0227 – Anpassung Anwendung ZPK. Publiziert am 18.11.2016. Kanton Zug, handelnd durch die Finanzdirektion des Kantons Zug, Baarerstrasse 53, 6300 Zug. Personendatenaustausch zwischen den Gemeinden und den Kantonsbehörden ist wegen des absehbaren Endes des Lebenszyklus der verwendeten technischen Basis ISOV abzulösen. Mit der vorliegenden Ausschreibung wird deshalb folgendes gesucht: - Softwarelösung (Basissoftware) für ein neues integriertes Personenkoordinationssystem für den Kanton Zug inklusive Lizenzen. - Dienstleistungen im Rahmen der Projektrealisierung (Installation, Parametrierung, Inbetriebnahme der Software, Anbindung der Einwohnerkontroll-Lösung, usw.). - Wartung und Support des Basissystems. Die Details, insbesondere betreffend die weiteren zu offerierenden Optionen, entnehmen Sie bitte den Ausschreibungsunterlagen. Auftraggeber: Kanton. .

Details: Frist für Fragen: 16.12.2016. Fragen zum Pflichtenheft und zu den Beilagen müssen unter Angabe von Dokument, Seitenzahl, Kapitel oder Referenznummer über das zur Verfügung gestellte Forum auf www.simap.ch bis spätestens 16. Dezember 2016 gestellt werden. Danach wird das Forum für die Erfassung weiterer Fragen automatisch geschlossen; es bleibt aber bis zum Zuschlagsentscheid für Lesezugriffe zugänglich. Die Fragen werden jeweils zeitnah und laufend beantwortet. Anderen anbietenden Firmen ist es nicht möglich, die Fragestellenden zurückzuverfolgen. Die Fragen und die dazugehörigen Antworten können von allen anbietenden Firmen eingesehen werden. Die Konsultation und Nutzung des Forums liegt in der Verantwortung der anbietenden Firmen. Abgabetermin 27.1.2017 10:00 Die Offerte ist in zweifacher schriftlicher Form (gebunden oder in Ordner) und in elektronischer Form auf CD (PDF-Format; Beilage 11 bis 15 in Excel) einzureichen. Es können nur vollständig und fristgerecht eingegangene Angebote berücksichtigt werden. Bei Zusendung mittels Post oder Kurier ist die Anbieterin oder der Anbieter für das rechtzeitige Eintreffen verantwortlich; Poststempel sind nicht massgebend. Zu spät eingetroffene, nicht vollständig ausgefüllte oder nicht handschriftlich unterzeichnete Angebote fallen bei der Evaluation und Vergabe ausser Betracht. Das Angebot inklusive Beilagen und Nachweise ist in deutscher Sprache abzufassen. Produktspezifische Ausdrücke, die von der allgemein üblichen Fachterminologie des Anwendungsbereichs der IT-Komponenten abweichen, sind in einem Glossar in der Offerte zu erläutern. Die Offerte muss verschlossen, bis spätestens Freitag, 27. Januar 2017 um 10.00 Uhr mit dem Vermerk «Submission ZPK+ Bitte nicht öffnen!» bei der obigen Adresse eintreffen oder abgegeben werden. Amt für Informatik und Organisation (AIO), zu Hdn. von «Submission ZPK+ Bitte nicht öffnen!», Aabachstrasse 1, 6300 Zug, Schweiz, E-Mail: zpkplus@zg.ch.

Eignung, Zuschlag, Bedingungen: Offenes Verfahren Ausschreibung gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag. Bietergemeinschaft: Angebote von Arbeits- oder Bietergemeinschaften sind nicht erlaubt. Subunternehmer: Zugelassen, sofern die Anbieterin bzw. der Anbieter als Generalunternehmerin bzw. Generalunternehmer auftritt. Die Anbieterin oder der Anbieter führt alle beteiligten Subunternehmen mit den ihnen zugewiesenen Rollen auf. Allfällige Subunternehmen dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung des Auftraggebers gewechselt werden. Die Haftung bleibt in jedem Fall bei der Anbieterin bzw. beim Anbieter. Min. Gültigkeit des Angebots: 9 Monate. Geschäftsbedingungen: AGB der Schweizerischen Informatikkonferenz für IKT-Leistungen (Ausgabe Januar 2015 ohne Ziffer 1.3). Generelle Teilnahmebedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Keine Nachverhandlungen. Verfahrensgrundsätze: Gemäss Ausschreibungsunterlagen. Zahlungsbedingungen: Gemäss Ausschreibungsunterlagen.

Tags
Webcode
DPF8_16632

Kommentare

« Mehr