Prognose von IDC

IoT wächst weiter zweistellig

Uhr

Der Markt für IoT hat auch im vergangenen Jahr deutlich zugelegt. 2016 gaben Unternehmen und Konsumenten fast eine dreiviertel Billion US-Dollar für IoT-Produkte und -Dienstleistungen aus. Das Wachstum soll anhalten.

Das Internet der Dinge (IoT) soll auch in den nächsten Jahren weiter zweistellig wachsen. Die Marktforscher von IDC prognostizieren eine jährliche Wachstumsrate von rund 16 Prozent für die Jahre 2015 bis 2020. Am Ende der Periode soll der IoT-Markt ein Volumen von rund 1,3 Billionen US-Dollar haben.

Im vergangenen Jahr wuchs der Markt sogar noch stärker. IDC errechnete im aktuellen Worldwide Semiannual Internet of Things Spending Guide einen Zuwachs von rund 18 Prozent auf 737 Milliarden US-Dollar. Der grösste Teil der Ausgaben entfiel dabei auf die Segmente Fertigung mit 178 Milliarden, Transport mit 78 Milliarden und Betriebsmittel mit 69 Milliarden Dollar. An vierter Stelle folgen die IoT-Produkte für Konsumenten.

Consumer-IoT holt auf

Gemäss IDC soll die Consumer-IoT bis 2020 aber den dritten Platz im Ranking einnehmen. Die Konsumentenausgaben für den Bereich Smarthome sollen sich etwa mit 63 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln. IDC sieht auch im Gesundheitsbereich, dem Verkauf wie auch der Werbung starke Wachstumsraten.

Das meiste Geld wurde 2016 für Hardware ausgegeben. Das Segment macht rund 31 Prozent aus. Rund ein Viertel entfallen auf die Bereiche Dienstleistungen und Software. Den Rest ordnet IDC der Connectivity zu. In den nächsten Jahren sollen die Segmente Dienstleistungen und Software jedoch deutlich stärker wachsen als Hardware.

Die Region mit den höchsten IoT-Ausgaben wird laut IDC 2020 der Raum Asien-Pazifik sein. Fast ein Drittel des Umsatzes soll hier erwirtschaftet werden. Darauf folgen die USA, Westeuropa und Japan.

Webcode
DPF8_19849

Kommentare

« Mehr