Diese Unternehmen sind im Rennen

Swiss Digital Transformation Award 2017 - die Nominierten

Uhr
von Claudio Dionisio, Co-Gründer und Geschäftsführer, Best of Swiss Web

Am 6. April 2017 wird zum dritten Mal der "Swiss Digital Transformation Award" verliehen. Dieser Preis zeichnet Unternehmen aus, die besondere Fortschritte in der Digitalisierung vollzogen und damit ihre Wettbewerbsfähigkeit signifikant verbessert haben.

Claudio Dionisio, Co-Gründer und Geschäftsführer, Best of Swiss Web
Claudio Dionisio, Co-Gründer und Geschäftsführer, Best of Swiss Web

Unternehmen aller Grössen und aller Branchen stehen vor der Herausforderung, sich strategisch an die neue digitale Realität anpassen und zu diesem Zweck Strategie, Geschäftsmodell und Kultur des Unternehmens entsprechend verändern zu müssen.

In einem zweistufigen Prozess werden mit dem "Swiss Digital Transformation Award" jene Unternehmen ermittelt, denen dies am besten gelungen ist.

In einem ersten Schritt deklarieren die Unternehmen mit dem von der Universität St. Gallen und einer Expertengruppe entwickelten "Digital Maturity Check" ihre relevanten Fähigkeiten für die digitale Transformation. Ob die entscheidenden digitalen Fähigkeiten vorhanden sind, wird mit einem umfangreichen Fragebogen mit 9 Dimensionen und über 90 Fragen ermittelt:

  1. Customer Experience: Ist ein Unternehmen in der Lage, Wertversprechen und Angebote konsequent auf das veränderte Verhalten der digitalen Kunden auszurichten?

  2. Produktinnovation: Nutzen Unternehmen digitale Technologien, um innovative Services und Produkte zu entwickeln?

  3. Strategie: Haben Unternehmen ihre Strategie konsequent darauf ausgerichtet, neue Möglichkeiten digitaler Technologien zu nutzen?

  4. Organisation: Ist die strategische Aufstellung an die neuen Herausforderungen angepasst, und sind digitale Kompetenzen effizient im Unternehmen zur Verfügung gestellt?

  5. Prozessdigitalisierung: Richten Unternehmen alle Prozesse rund um Kommunikation, Transaktion und Führung auf digitale Strukturen aus und automatisieren diese, wo immer möglich?

  6. Zusammenarbeit: Werden digitale Technologien innerhalb des Unternehmens genutzt, um Kommunikation, Kollaboration und mobiles Arbeiten der Mitarbeiter zu unterstützen?

  7. ICT-Betrieb & Entwicklung: Stellen Unternehmen ihre technologische Basis auf die neuen Herausforderungen um, sodass sowohl ICT-Infrastruktur als auch Informationssysteme neue digitale Produkte, Services, Kommunikation und Transaktionen ermöglichen?

  8. Kultur & Expertise: Besteht in der Unternehmenskultur Offenheit und Verständnis gegenüber digitalen Technologien und sind entsprechende Fähigkeiten und Verhaltensweisen verankert?

  9. Transformationsmanagement: Ist die digitale Transformation ein von der obersten Führungsebene geplanter und gesteuerter Prozess, der durch eine klare Roadmap geführt wird?

In diesem Jahr wurden rund 440 Maturity-Check-Fragebogen ausgefüllt.

Der zweite Schritt ist die definitive Teilnahme am Award. Insgesamt waren in diesem Jahr 92 Unternehmen für den Award nominiert worden. Letztlich wurden 18 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen in der Schlussausmarchung von einer zehnköpfigen, hochkarätigen Jury analysiert und nach zusätzlichen Kriterien beurteilt. Diese sind:

  • Axa Winterthur

  • Brack.ch

  • CSS Versicherung

  • Exlibris

  • Hypothekarbank Lenzburg

  • Kapo SG

  • KKL

  • LUKB

  • Pom+

  • Privera

  • Sanitas

  • Sika

  • Schweiz Tourismus

  • Sunrise

  • Swisstopo

  • UBS

  • Weisse Arena

  • Wincasa

Wer von diesen Unternehmen in den beiden Kategorien Grossunternehmen und mittlere und kleinere Organisationen gewonnen hat, wird im Rahmen der Best of Swiss Web Award Night am 6. April bekannt gegeben.

Webcode
DPF8_29132

Kommentare

« Mehr