300 Franken pro Haushalt

Schweiz gibt viel für ICT aus

Uhr | Aktualisiert

Die Ausgaben für Güter und Dienstleistungen im ICT-Bereich sind hierzulande vergleichweise hoch. Die Schweiz ist gemessen am BIP mit an der Spitze der OECD-Länder. Jeder Haushalt gibt im Monat mehr als 300 Franken für ICT aus.

(Quelle: Robert Kneschke / Fotolia.com)
(Quelle: Robert Kneschke / Fotolia.com)

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat die sogenannten "IKT-Indikatoren" für die ICT-Ausgaben erneuert. Die Zahlen beziehen sich auf die Jahre 2012 und 2014, wie es in einer Mitteilung heisst.

 

ICT-Ausgaben im OECD-Vergleich an der Spitze

Insgesamt summierten sich die Ausgaben für Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im Jahr 2012 in der Schweiz auf 41 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der Schweiz. Damit belegt die Schweiz im Vergleich mit anderen OECD-Ländern den zweiten Platz. Nur Finnland hat noch einen leicht höheren Ausgabenanteil. In Japan und den USA liegen die Ausgaben bei 9 beziehungsweise 8 Prozent ihres BIP.

Die ICT-Ausgaben unterteilen die Statistiker in vier Felder. Der Bereich Kommunikation nimmt in der Schweiz einen Anteil von 42 Prozent ein. Computerhardware, Computersoftware und Computerservices kommen je auf rund einen Anteil von 20 Prozent.

Ausgaben für ICT im internationalen Vergleich, 2012 (Quelle: BFS)

 

In absoluten Zahlen geben die USA mit rund 1,2 Milliarden Dollar am meisten für die ICT aus. Japan und Deutschland folgen mit deutlichem Abstand, mit rund 385 respektive 227 Millionen Dollar.

 

Was Schweizer Haushalte für ICT ausgeben

Die Statistiker untersuchten auch die Ausgaben für ICT-Waren und -Dienstleistungen in den Schweizer Haushalten pro Monat. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2014. Insgesamt summieren sich die ICT-Ausgaben auf rund 308 Franken, was einem Anteil von 5,7 Prozent des Gesamtbudgets je Haushalt entspricht.

Für ICT-Waren geben Schweizer Haushalte im Jahr durchschnittlich 83,4 Franken aus. Davon entfällt rund ein Drittel auf Informatikhardware. Etwas mehr als ein Viertel machen Ausgaben für Radio, Fernseher und andere elektronische Geräte aus. Telefonapparate stehen für 10 Prozent der Ausgaben. Ton-, Datenträger und Software kommen auf rund 9 Prozent. Mit knapp 8 Prozent machen Foto- und Filmausrüstungen den kleinsten Teil aus.

 

 

Ausgaben für ICT-Waren in der Schweiz pro Haushalt nach Kategorie, 2014 (Quelle: BFS)

 

Die Ausgaben für ICT-Dienstleistungen summierten sich auf rund 225 Franken pro Haushalt und Monat. Den Löwenanteil macht die Telekommunikation aus, rund 160 Franken. Radio und Fernsehen kosten im Schnitt 34 Franken und das Internet 16 Franken. Telekabel-Abos verschlingen im Schnitt 10 Franken und Abos für Privatfernsehen 4 Franken.

 

 

Ausgaben für ICT-Dienstleistungen in der Schweiz pro Haushalt nach Dienstleistung, 2014 (Quelle: BFS)

 

Weiterhin stellten die Statistiker fest, dass die ICT-Ausgaben für Waren in den vergangenen Jahren deutlich sanken. Das Minus lag im Vergleich zum Jahr 2010 bei rund 20 Prozent. Im Vergleich dazu stiegen die Ausgaben für Dienstleistungen leicht.

Webcode
DPF8_41952

Kommentare

« Mehr