Nachfolgeregelung

Axept übernimmt Provis

Uhr

Der Anbieter von Software-Lösungen für Bau-, Facility Service und Immobilien Axept hat Provis übernommen. Provis bietet Projektmanagement-IT-Systeme im Baubereich an.

(V.l.) Raphael Kohler (CEO Axept) und Roland Rufer (GL-Mitglied Axept) sowie die Provis-GL-Mitglieder Marco Weber (CEO), Stefan Beuggert und Felix Eberle. (Source: zVg)
(V.l.) Raphael Kohler (CEO Axept) und Roland Rufer (GL-Mitglied Axept) sowie die Provis-GL-Mitglieder Marco Weber (CEO), Stefan Beuggert und Felix Eberle. (Source: zVg)

Axept, Anbieter von betriebswirtschaftlichen Lösungen, hat die Projektmanagement-Software-Firma Provis per Anfang Juli 2017 übernommen. Provis verkauft selbstentwickelte Softwaremodule für Entwicklung, Kalkulation, Realisation und Management von Bauprojekten, sowie Beratungen.

Axept liefert betriebswirtschaftliche Lösungen für Bauausführung und Bewirtschaftung. Ihre Software-Lösungen basieren auf Abacus Business Software und der Business-Intelligence-Software Qlik.

Die beiden Firmen würden bereits heute eng zusammenarbeiten, sagt Raphael Kohler, CEO von Axept. Die beiden KMUs glauben, sich optimal zu ergänzen.

"Axept wird künftig direkt auf das umfassende Softwareentwicklungs-Know-how von Provis zugreifen können und Provis profitiert im Gegenzug von der Prozess- und Methodenkompetenz von Axept", sagt Marco Weber, CEO von Provis.

Die Kombination von Projektmanagement-Software und betriebswirtschaftlichen Lösungen entspreche einem grossen Kundenbedürfnis in der Bau- und Immobilienwirtschaft, sagt Raphael Kohler weiter.

Der Zusammenschluss sorgt bei Provis für eine stabile Nachfolgeregelung. Provis wird als eigenständiges Unternehmen weitergeführt. Das kleine Unternehmen umfasst derzeit 16 Mitarbeiter. Bei Axept arbeiten rund 80 Personen.

Webcode
DPF8_54537

Kommentare

« Mehr