Digitalisierung der Spitäler

Spitalverband lädt zur Diskussion über E-Health

Uhr | Aktualisiert

Der H+ Kongress will erlebbar machen, was die Digitalisierung für Schweizer Spitäler bedeutet. Zu Gast sind unter Anderem die ETH Zürich, der Think Thank WIRE und die Schweizerische Post.

(Source: Štěpán Kápl / Fotolia.com)
(Source: Štěpán Kápl / Fotolia.com)

Der Schweizer Spitalverband H+ organisiert am 8. November einen Kongress. Er soll aufzeigen, welche Chancen und Herausforderungen die Digitalisierung für die Gesundheitsbranche bietet. Teilnehmer könnten sich am Event einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen verschaffen, schreiben die Veranstalter. Zielgruppe sind vor allem Spitäler und Kliniken.

In sogenannten "Knowledge Lounges" wollen die Gastgeber neue Technologien erlebbar machen. Die EPFL stellt etwa Data-Driven Intelligence vor, und die ETH Zürich Smart Technologies. Die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) zeigt, wie sie Innovationen im Bereich der Life Science fördert. Das ICT-Unternehmen Hint und die Post präsentieren digitale Trends.

WIRE und die Post sind dabei

Zu den Referenten gehören etwa Stephan Sigrist (Leiter des Think Tanks WIRE), Monika Jänicke (CPO von Novartis), Bart De Witte (Geschäftsbereichsleiter Digital Health bei IBM Deutschland) und Fathi Derder (FDP-Nationalrat).

Der Kongress findet am 8. November in Bern statt. Die Gebühr für den Kongress beläuft sich auf 750 Franken. Verbandsmitglieder zahlen 550 Franken.

Webcode
DPF8_61107

Kommentare

« Mehr