15. März 2018

Fintech-Seminar nimmt ICOs unter die Lupe

Uhr | Aktualisiert

Das Fintech-Seminar des Europa-Instituts an der Universität Zürich steht im kommenden März im Zeichen der Initial Coin Offerings. Verschiedene Referenten sollen dem Publikum das Thema aus technischer und rechtlicher Sicht näherbringen.

(Source: Pixabay / Stevepb / CC0 Public Domain)
(Source: Pixabay / Stevepb / CC0 Public Domain)

Das Europa-Institut an der Universität Zürich (EIZ) widmet sein Seminar "Fintech 3.0" den Initial Coin Offerings (ICOs). Am 15. März 2018 soll die Ausgabe von Blockchain-Token zur Kapitalbeschaffung aus rechtlicher Sicht unter die Lupe genommen werden, wie das EIZ in einer Mitteilung schreibt.

Programm

  • 13.30 – 13.40 Uhr Begrüssung, Michael Isler, Thomas Müller

  • 13.40 – 14.10 Uhr Virtual Currency as the new Venture Capital, William Mougayar

  • 14.10 – 14.50 Uhr Strukturierung eines ICO, Luka Müller-Studer

  • 14.50 – 15.20 Uhr Was ist ein Token?, Mirjam Eggen

  • 15.20 – 15.40 Uhr Kaffeepause

  • 15.40 – 16.20 Uhr ICOs aus regulatorischer Sicht, Jana Essebier

  • 16.20 – 16.50 Uhr ICOs aus steuerrechtlicher Sicht, Marius Breier

  • 16.50 – 17.30 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referierenden und Tobias Kress, Moderation: Michael Isler, Thomas Müller

  • ab 17.30 Uhr Apéro Riche

Das Seminar findet im Metropol an der Fraumünsterstrasse 12 in Zürich statt. Die Teilnahme kostet laut Mitteilung 430 Franken. Das EIZ bittet um Anmeldung bis 26. Februar 2018 per Fax (+41 44 634 43 59) oder auf seiner Website.

Webcode
DPF8_72055

Kommentare

« Mehr