Knapp vor Alibaba

Microsofts Lese-KI übertrumpft den Menschen

Uhr

Am 3. Januar hat zum ersten Mal eine KI die Lesefähigkeit des Menschen übertroffen – zumindest wenn es nach dem Stanford Question Answering Dataset geht. Entwickler des Deep-Learning-Modells ist Microsoft. Zwei Tage später zog der Onlinekonzern Alibaba nach.

(Source: Pixabay / lovelyheewon / CC0 Creative Commons)
(Source: Pixabay / lovelyheewon / CC0 Creative Commons)

Anfang Jahr haben sich Microsoft und der chinesische Onlinekonzern Alibaba ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am 3. Januar erreichte das Deep Learning Model "R-Net+" von Microsoft Research Asia 82'650 Punkte auf dem Stanford Question Answering Dataset (SQUAD), wie aus der Website des Datasets hervorgeht. Damit übertraf zum ersten Mal eine KI das Leseverständnis eines Menschen, das bei 82’304 Punkten liegt.

Nur zwei Tage später zog Alibaba nach und erreichte 82'440 Punkte auf der Skala, was die menschliche Lesefähigkeit ebenfalls übertrumpft. Um das genaue Datum des Meilensteins herrscht indes Uneinigkeit. Wie Zdnet.com berichtet, behauptet Alibaba, vor Microsoft offiziell registriert worden zu sein.

Beim SQUAD müssen KIs über 100'000 Fragen basierend auf über 500 Wikipedia-Einträgen korrekt beantworten. Ob das ein adäquater Massstab für Lesefähigkeit ist, sei dahingestellt. Ausser diversen Universitäten beteiligen sich Unternehmen wie Samsung, Facebook, Tencent und Salesforce am Lesewettstreit.

Webcode
DPF8_76018

Kommentare

« Mehr