ETH Mobilitäts-Initiative

SBB und ETH lancieren Mobilitäts-Initiative

Uhr

Die ETH Zürich und SBB wollen gemeinsam an der Mobilität der Zukunft forschen. Dazu gründeten die Partner am WEF die ETH Mobilitäts-Initiative. Im Zuge dessen soll es mehrere neue Professuren geben.

(Source: ynamaku / Fotolia.com)
(Source: ynamaku / Fotolia.com)

Die SBB und ETH Zürich haben am WEF die "ETH Mobilitäts-Initiative" ins Leben gerufen. Im Rahmen der Initiative wollen die Partner an Mobilitätskonzepten der Zukunft forschen, wie die Hochschule mitteilt. Die Initiative sei ein Ort, an dem Wissenschaft, Wirtschaft und öffentliche Verkehrsanbieter zusammenkommen sollen.

"Mit dieser Initiative möchten wir unsere Aktivitäten und Kompetenzen in diesem zukunftsträchtigen Bereich weiter ausbauen und die ETH Zürich als führendes Zentrum für Mobilitätsforschung in der Schweiz sowie weltweit etablieren", sagt ETH-Präsident Lino Guzzella zur Gründung.

Ausbau der Forschung

Aktuell würden sich an der ETH Zürich mehr als 20 Forschungsgruppen mit der Mobilität befassen. In den nächsten Jahren sollen zwei bis vier neue Professuren in diesen Bereich geschaffen werden, kündigten die Partner weiter an. Weiter sollen sich 100 Doktorierende und Postdoktorierende mit Fragen zur Mobilität auseinandersetzen.

Neu geschaffen wurde auch das "ETH Mobilitäts-Center". Mit Partnern zusammen werde dort an Technologien für die Mobilität der Zukunft geforscht. Angesiedelt ist das Zentrum am ETH-Standort Hönggerberg. Eine Niederlassung gibt es im Innovationspark Dübendorf.

Die Partner rechnen mit einem Finanzierungsbedarf für die Forschung in Höhe von 100 Millionen Franken. Die Gelder sollen je zur Hälfte von Partnern aus der Wirtschaft, wie den SBB, Organisationen, Stiftungen und Privatpersonen, sowie der ETH Zürich bereitgestellt werden.

Tags
Webcode
DPF8_77347

Kommentare

« Mehr