Ab 25. April

Sage unterstützt bald auch Kryptowährungen

Uhr

Sage wird eine neue Version von Sage 200 veröffentlichen. Sie soll Kryptoanlagen in der Buchhaltung abbilden können.

(Source: corund / Fotolia.com)
(Source: corund / Fotolia.com)

Sage will am 25. April eine neue Version von Sage 200 Extra lancieren, die Kryptowährungen unterstützt, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Die Software soll in Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch verfügbar sein.

Die Redaktion hat bei Sage nachgefragt, welche der über 1500 Kryptowährungen die Lösung unterstützt, und wie sie diese in der Buchhaltung genau abbildet. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald eine Antwort vorliegt.

Update: Sage hat mittlerweile geantwortet. Sage 200 Extra könne sämtliche auf dem Markt verfügbaren Kryptowährungen abbilden. Der Kurs werde bei der Buchung manuell hinterlegt. Das habe rechtliche Gründe. "Aus steuerlicher Perspektive ist noch nicht definitiv geregelt, welcher Kurs bei der Bewertung gelten soll. Dazu gibt es noch keine offizielle Weisung der Steuerämter", schreibt Sage in einer E-Mail.

"Unser Angebot zielt primär auf den wachsenden Markt digitaler Start-up-Firmen ab, die ihr ICO planen oder gerade durchgeführt haben", zitiert Sage Tobias Ackermann, Country Manager Schweiz. "Weiter adressieren wir Treuhänder, die die Kryptofirmen beraten und Schweizer Unternehmen, die ihren Kunden Zahlungen in Kryptowährungen ermöglichen und dies buchhalterisch abbilden möchten."

Webcode
DPF8_84759

Kommentare

« Mehr