Sapphire Now 2018

SAP setzt auf Chatbots, Blockchain und Cloud-Partnerschaften

Uhr | Aktualisiert

An der Sapphire Now in Orlando hat SAP neue Produkte und Features vorgeführt. Das deutsche Unternehmen will stärker bei Blockchain und KI mitmischen. Für sein Cloud-Angebot holt SAP grosse Partner an Bord.

SAP-CEO Bill McDermott auf der Bühne in Orlando. (Source: SAP SE)
SAP-CEO Bill McDermott auf der Bühne in Orlando. (Source: SAP SE)

SAP hat an seiner Hausmesse "Sapphire Now" in Orlando, Florida neue Produkte, Features und Partnerschaften angekündigt. Wie der deutsche Softwarehersteller in einer Mitteilung schreibt, setzt er auf zwei aktuelle Hype-Themen: künstliche Intelligenz und Blockchain.

Blockchain für Industrie und Logistik

Mit der "SAP Cloud Platform Blockchain" beteiligt sich das Unternehmen am Wettstreit um die beste dezentrale Krypto-Datenbank. Die Lösung sei ein "Blockchain-as-a-Service-Angebot", mit dem Kunden Unternehmenslösungen mit Blockchain-Technologien wie Hyperledger Fabric und MultiChain entwickeln und erweitern könnten.

Rund 65 Unternehmen beteiligten sich an einer SAP-Initiative für gemeinsame Innovationen rund um die Blockchain-Technologie. Kunden erhielten in ihrem Rahmen Hilfestellung bei der Einführung von Produkten für die Fertigung und die Logistikkette, die mit Hilfe der Blockchain-Technologie aufgewertet werden könnten, verspricht SAP.

"SAP Conversational AI" soll gemäss Mitteilung die Entwicklung intelligenter Chatbots ermöglichen. Der Service umfasse ein Toolkit, um Chatbots zu trainieren, zu entwickeln und zu überwachen. Diese Chatbots liessen sich in SAP- und Fremdsysteme integrieren und seien als vorkonfigurierte, branchenspezifische Bots verfügbar.

Cloud-Partnerschaften mit Google, Microsoft und IBM

Neu können Kunden der "SAP Cloud Platform" für ihre Entwicklungen auch die Google Cloud Platform und Microsoft Azure nutzen, wie es weiter heisst. Mit diesen Neuzugängen in Kombination mit Amazon Web Services sei die SAP Cloud Platform nun bei allen wichtigen Anbietern von Hyperscale-Cloud-Infrastrukturen verfügbar.

Für die Zukunft sei ausserdem die Einführung einer "SAP Cloud Platform, Private Edition" geplant, die auf der IBM-Cloud als Private-Cloud-Implementierung basiere. Mit einem "SAP Cloud Platform SDK" für Android sollen sich Apps für Android- oder Chrome-OS-Geräte entwickeln lassen.

Auf SAP Leonardo basierende "Innovationspakete" für bestimmte Branchen sollen Kunden helfen, SAP-Technologien in ihre Lösungen einzubinden. Das "SAP Leonardo Partner Medallion" soll in diesem Zusammenhang Partner auszeichnen, die Unternehmen dabei unterstützen.

Neben diesen Neuerungen kündigte SAP eine Reihe von Funktionen in seinen Produkten an:

  • "SAP Leonardo Machine Learning" sei nun in verschiedenste Anwendungen des SAP-Portfolios integriert, wie etwa "SAP S/4HANA Cloud", "SAP C/4HANA" und Lösungen von "SAP Ariba".

  • Die "SAP Leonardo Machine Learning Foundation" stelle fünf neue Services zur Verfügung, darunter Objekterkennung, Texterkennung in Bildern sowie Textklassifizierung. Neben "TensorFlow" werde neu die Softwarebibliothek "scikit-learn" unterstützt.

  • Die erweiterten Funktionen von "SAP Analytics Cloud" seien nun direkt in "SAP S/4HANA Cloud" integriert. Damit könnten Kunden Planung, Umsetzung und Analyse in einem System zusammenführen. Ausserdem liefere SAP Analytics Cloud neu kontextbezogene Nachrichten-Feeds.

  • SAP Analytics Cloud könne nun auf über 150 Datenquellen zugreifen. Die Funktion "Search to Insight" biete mit sprachbasierter KI Einblicke in Daten, indem sie auf jedem Gerät Ad-hoc-Fragen in natürlicher Sprache beantworte.

Die Sapphire Now läuft gemäss Mitteilung noch bis am 7. Juni 2018.

Webcode
DPF8_95866

Kommentare

« Mehr