28 Prozent bis 2022

Immer mehr IT-Ausgaben landen in der Cloud

Uhr
von Coen Kaat

Gemäss einer Studie von Gartner sollen 2022 rund 28 Prozent der IT-Ausgaben in die Cloud abwandern. Die Cloud-relevanten Ausgaben werden mit der Zeit auf weit über eine Billion US-Dollar ansteigen.

(Source: lassedesignen / Fotolia.com)
(Source: lassedesignen / Fotolia.com)

Die IT-Ausgaben sollen immer mehr in die Cloud fliessen. Bis 2022 steigt der Cloud-Anteil an den weltweiten Ausgaben bereits auf 28 Prozent an, wie Marktforscher Gartner mitteilt. Aktuell liege der Anteil noch bei 19 Prozent.

In den nächsten vier Jahren wird dieser Cloud-Trend IT-Ausgaben von mehr als 1,3 Billionen US-Dollar betreffen. Für die Anbieter traditioneller IT-Angebote könnte diese Periode kritisch werden, da ihre Konkurrenten stark von der Cloud profitieren werden.

Auch in der Schweiz ist der Cloud-Shift schon in vollem Gange. Wie eine Studie von Interxion zeigt, lagern bereits jetzt über ein Drittel der Schweizer Unternehmen ihre Daten in einer Public Cloud. Der On-Premise-Anteil soll bis 2020 auf 26,3 Prozent sinken. Wie sich der Cloud-Shift auf die einzelnen Bereiche der Business-IT auswirkt, erfahren Sie hier im Beitrag zur Studie "Cloud-Trends 2020: Wo wohnen die Daten?" von Interxion.

Webcode
DPF8_108082

Kommentare

« Mehr