Award-Night vom Verband der Schweizer Fachjournalisten

Netzmedien-Redaktor Coen Kaat holt 2. Platz beim SFJ-Award

Uhr | Aktualisiert

Netzmedien-Redaktor Coen Kaat hat erneut den 2. Platz beim SFJ-Award abgeräumt. Er überzeugte die Jury mit seinem Artikel über künstliche Intelligenz.

Preisträger des SFJ-Awards 2018 (v.l.): Coen Kaat, Rüdiger Sellin, Nadine Kahnt. (Source: SFJ)
Preisträger des SFJ-Awards 2018 (v.l.): Coen Kaat, Rüdiger Sellin, Nadine Kahnt. (Source: SFJ)

Coen Kaat hat es wieder getan: Der Netzmedien-Redaktor holte wie schon im Vorjahr den zweiten Platz beim SFJ-Award des Verbands Schweizer Fachjournalisten (SFJ). Wie der Verband mitteilt, zeichnete er an der gestrigen Award-Night in Zürich zum fünften Mal die besten Fachartikel des Jahres aus.

Die Jury wählte den Beitrag "Quantensprünge für die Stromspeicherung" von Rüdiger Sellin von der Eletrotechnik zum besten Fachartikel aus. Den zweiten Platz errang Netzmedien-Redaktor Coen Kaat. Der stellvertretende Chefredaktor des IT-Markts überzeugte die Jury mit seinem Beitrag "Mythos Künstliche Intelligenz", der in einer multimedialen Version und gekürzt in der Netzwoche 2/2018 erschienen ist. Der dritte Platz ging an Nadine Kahnt für ihren Beitrag über das Heizkraftwerk Aubrugg Zürich, erschienen in Phoenix Unikat #30.

Tags
Webcode
DPF8_117951

Kommentare

« Mehr