Investitionen in Milliardenhöhe

Venture-Kick-Start-ups sammeln Rekordsumme

Uhr

Venture Kick hat seit 2007 rund 600 Spin-offs von Schweizer Hochschulen unterstützt. Sie haben über 2,5 Milliarden Franken akquiriert. Letztes Jahr kamen 687 Millionen Franken hinzu.

Die 600 unterstützten Spin-offs von Schweizer Hochschulen haben seit 2007 rund 24,9 Millionen Franken von Venture Kick erhalten, wie die Stiftung mitteilt. Daraus hätten Folgeinvestitionen in der Höhe von 2,5 Milliarden Franken resultiert. Allein 2018 seien 687 Millionen Franken hinzugekommen. Das entspreche einer Steigerung von 49 Prozent gegenüber 2017 und sei Rekord.

Vom 9-monatigen Förderprogramm hätten letztes Jahr 70 Projekte profitiert. Venture Kick habe die Start-ups mit 3,24 Millionen Franken unterstützt. Die 11 grössten Finanzierungsrunden im Jahr 2018 brachten laut Venture Kick 221 Millionen Franken ein.

Amal Therapeutics habe 33,2 Millionen Franken eingesammelt, Climeworks 30,5 Millionen, Abionic 20 Millionen und Kandou Bus 15 Millionen. Scandit akquirierte laut der Mitteilung 30 Millionen US-Dollar, Ava 30 Millionen, Andrew Alliance und Pristem je 14 Millionen, Beekeeper 13 Millionen, Flyability 11 Millionen und Insphero 10 Millionen.

Schweizer ICT-Start-ups sammelten 2018 rund 685 Millionen Franken in 131 Finanzierungsrunden. Das zeigt der Swiss Venture Capital Report von Startupticker.ch und Seca, über den Sie hier mehr lesen.

Venture Kick verbesserte laut eigenen Angaben sein Supportmodell, um die Investitionen in Schweizer Start-up-Projekte um 36 Prozent auf 4,35 Millionen Franken zu erhöhen. "Das neue Modell unterstützt unsere Mission 2027", zitiert die Stiftung ihren Co-Geschäftsführer Beat Schillig in der Mitteilung. "Unser Ziel ist es, ein Portfolio von 1'000 High-Tech-Start-ups in der Schweiz zu schaffen, die 15'000 Arbeitsplätze generieren und einen Gesamtumsatz von über 2,7 Milliarden Franken erzielen."

Webcode
DPF8_123650

Kommentare

« Mehr