1,35 Milliarden Franken für Start-ups

Rekordjahr für Venture Kick

Uhr

Mehr als eine Milliarde Franken Investitionen haben Start-ups erhalten, die von Venture Kick gefördert wurden. Im Jahr 2016 gab es für Venture Kick viele Highlights. Für 2017 erwartet die Organisation noch mehr Bewerbungen.

(Quelle: Fotolia)
(Quelle: Fotolia)

Venture Kick hat seinen Jahresbericht 2016 vorgelegt. Seit der Gründung der Initiative förderte Venture Kick 463 Start-ups. Diese konnten seit 2007 einen Gesamtbetrag von rund 1,35 Milliarden Franken an Investitionen einwerben, wie dem Bericht zu entnehmen ist.

Damit stieg die Fördersumme im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Rund 450 Millionen Franken konnten Venture-Kick-Start-ups sammeln. 60 neue Jungunternehmen kamen 2016 auf die Förderliste von Venture Kick hinzu.

Einige Highlights von Venture Kick 2016 waren:

  • Apple kaufte Faceshift auf. Das Unternehmen gewann den Venture Kick 2013.

  • Mindmaze wurde das erste "Einhorn" von Venture Kick. Die Firma wird nach einer 100 Millionen US-Dollar-Investition durch die Hinduja Group mit mehr als einer Milliarde Dollar bewertet.

  • G-Therapeutics konnte 36 Millionen Dollar Investitionen gewinnen.

  • Flyability hat 4,3 Millionen Dollar für den Bau von sicheren Drohnen erhalten.

Die Zahlen des Vorjahres

Fast 400 Projekte bewarben sich 2016 bei Venture Kick, dies sind 32 Bewerbungen im Monat. Dabei kamen 55 Prozent aus der Deutschschweiz und 41 Prozent aus der Romandie. Rund zwei Drittel der eingereichten Projekte entstammen der ETH Zürich oder EPF Lausanne. Jedoch wurden nur 17 Prozent der Projekte von Frauen eingereicht.

Die überwiegende Mehrheit der eingereichten Projekte war im Bereich Internet und Mobile angesiedelt. 42 Prozent der Einreichungen stammen von dort. Mit 12 Prozent Anteil folgte Software mit deutlichem Abstand. Medtech- und Biotech-Projekte kommen zusammen nur auf einen Anteil von 11 Prozent. 9 Prozent der Einreichungen kamen aus dem Segment Electronics und Mechanics.

Bei einem Blick auf die tatsächlich unterstützten Projekte ergibt sich ein ausgeglicheneres Bild. Jedes fünfte geförderte Projekt stammt aus dem Bereich Electronics und Mechanics sowie Software. Medtech und Biotech machten je rund 15 Prozent der Förderprojekte aus. Auf Internet und Mobile einfielen jedoch nur 11 Prozent.

Für das laufende Jahr erwartet Venture Kick noch einmal einen Anstieg der Bewerbungen auf bis zu 420. Davon sollen 114 Projekte eine Förderung bekommen. Der Förderbetrag von rund 3 Millionen Franken werden folgendermassen verteilt: 64 Projekte erhalten 10'000 Franken, 11 Projekte erhalten 20'000 Franken und 17 Projekte bekommen 100'000 Franken. 2017 soll es zudem 38 Kickstarter Camps und 9 Kickstarter Briefings geben.

Webcode
DPF8_22862

Kommentare

« Mehr