Weltweite IT-Ausgaben

Gartner: "IT-Arbeitskräfte haben dringenden Nachholbedarf"

Uhr

Der Mobiltelefonmarkt soll wachsen und das Internet der Dinge könnte 2019 zum Retter des Gerätemarkts avancieren. Und während Cloud-Lösungen und IT-Dienstleistungen stark im Trend bleiben, beanstandet der Marktforscher Gartner die Fertigkeiten von IT-Arbeitskräften.

(Source: Skill Up / Fotolia.com)
(Source: Skill Up / Fotolia.com)

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat Prognosen zu IT-Ausgaben veröffentlicht. 2019 sollen diese weltweit 3,8 Billionen US-Dollar erreichen – 3,2 Prozent mehr als noch 2018. "Trotz der aus Rezessionsängsten, Brexit, Handelskriegen und Tarifen geborenen Ungewissheit, ist Wachstum das wahrscheinlichste Szenario für IT-Ausgaben", sagt John-David Lovelock, Research Vice President von Gartner.

Ausgaben in gesättigten Märkten – wie Mobiltelefone, PCs und On-Premises-Infrastrukturen – würden sich hin zu Cloud-Diensten und Internet-of-Things-Geräten (IoT) verschieben. IoT insbesondere könne dort ansetzen, wo der restliche Geräte-Markt übersättigt sei.

Zum Vergleich: hier können Sie lesen, wie Gartner im Oktober 2018 das kommende Jahr prognostizierte.

Business-Software bleibt stark, Mobilmarkt schwankt

Mit der Verschiebung hin zur Cloud sei Business-Software weiterhin stark im Kommen. Laut Gartner wird letztere auf 8,5 Prozent anschwellen, 2020 um weitere 8,2 Prozent – zu total 466 Milliarden Dollar. Die Marktforscher erwarten, dass Organisationen ihre Ausgaben für Business-Anwendungen weiter steigern und mehr Budget in Software-as-a-Service (SaaS) stecken werden.

Dem abnehmenden Mobiltelefonmarkt zum Trotz glaubt Gartner, dieses Segment würde 2019 um 1,6 Prozent wachsen. In Märkten wie China, den USA und Westeuropa würden Konsumenten ihre aktuellen Smartphones eher behalten, was zur Abnahme von 1,2 Prozent im Jahr 2018 geführt habe. Den Grund dafür, dass Konsumenten ihre Smartphones länger verwenden, sieht Gartner darin, dass Samsung Schwierigkeiten hatte, sich im Premium-Smartphone-Markt zu positionieren und im Preis-Leistungs-Verhältnis von Apples Flaggschiffen.

Nachholbedarf bei IT-Fertigkeiten

Das Wissen und die Fähigkeiten von IT-Arbeitskräften werden eine treibende Rolle in der Zukunft spielen, wie es weiter heisst. Abseits von Veränderungen im Kaufverhalten der Kunden spiele auch dieses Manko eine Rolle im Markt.

"Die Fertigkeiten bei Mitarbeitenden bleiben auch auf der Strecke, während Organisationen auf neue Technologien wie IoT umsatteln. Beinahe die Hälfte aller IT-Arbeitskräfte hat dringenden Nachholbedarf, wenn sie bei Unterfangen mit solchen Technologien nachkommen wollen", sagt Lovelock. "Fertigkeiten in Bereichen wie künstlicher Intelligenz, Machine Learning, API oder Service-Plattform-Design – die Anforderungen, um am Ball zu bleiben, wandeln sich schneller als je zuvor."

Welche Trends Gartner in Sachen IT-Infrastruktur prognostiziert, lesen Sie hier.

Webcode
DPF8_124453

Kommentare

« Mehr