Focus: IT-Sicherheit und Datenschutz

Über den Datenschutz hinaus: Datensicherheit als Wettbewerbsvorteil nutzen

Uhr | Aktualisiert
von Marcel Mock, CTO und Mitbegründer von Totemo

Mitarbeiter benötigen sichere und nutzerfreundliche Lösungen, um vertrauliche Daten angemessen behandeln zu können. Für Unternehmen bedeutet das, ihr Informationssicherheitsmanagement von E-Mails zu verbessern. Dazu zählt die Datenverschlüsselung – für den Datenschutz und den Geschäftserfolg.

Marcel Mock, CTO und Mitbegründer von Totemo (Source: zVg)
Marcel Mock, CTO und Mitbegründer von Totemo (Source: zVg)

Unternehmen sollten folgenden Zusatz unter jede E-Mail setzen, die versendet wird: "Diese E-Mail ist nicht gesichert oder verschlüsselt und sollte nicht für die Übermittlung sensibler Daten genutzt werden." Das könnte ein Anfang sein, Mitarbeitern und Geschäftspartnern bewusst zu machen, wie schnell Datenschutz und Datensicherheit in Gefahr geraten.

Besonders in der Cloud lassen sich E-Mails durch Verschlüsselung schützen. Selbst wenn es Unbefugten gelingt, verschlüsselte Nachrichten abzugreifen, können sie damit nichts anfangen. Unternehmen, die ihre Schlüssel im eigenen Rechenzentrum aufbewahren und verwalten, behalten die volle Kontrolle. In diesem Fall werden alle Nachrichten direkt am E-Mail-Client oder am mobilen Endgerät ver- und entschlüsselt. Generell gilt es, sicherzustellen, dass die Sicherheit von Unternehmensdaten nicht vom Speicherort abhängt, sondern auf zuverlässiger Verschlüsselung beruht.

Betrieblicher Datenschutz schützt personenbezogene Daten

Nicht alle Daten, die ausgetauscht werden, sind gleich schützenswert. Zwingend sensibel zu behandeln sind Personaldaten. Das Übermitteln personenbezogener Informationen an externe Partner wie Treuhänder muss verschlüsselt erfolgen. Selbst für das interne Versenden von Lohnabrechnungen und anderen persönlichen Unterlagen empfiehlt es sich, Verschlüsselung einzusetzen.

Verschlüsselung sichert den Geschäftserfolg

Über den betrieblichen Datenschutz hinweg entwickelt sich die Vertraulichkeit der Kommunikation zu einem Wettbewerbsvorteil oder schützt die Marktposition von Unternehmen.

Besonderer Schutzbedarf beispielsweise ergibt sich für Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. Kommt das geistige Eigentum abhanden, kann dies für Unternehmen existenzbedrohend sein. Dies gilt besonders für Indus­trien wie Pharmaproduktion, Maschinenbau oder Technologieherstellung.

Datensicherheit als Differenzierungsmerkmal

Ein weniger bekanntes Beispiel stammt aus der Medienbranche. Hier sind exklusive Informationen das Produkt, das es zu schützen gilt. Darüber hinaus sind die Sicherheit und Anonymität von Informanten und Whistleblowern entscheidend. Wer also den Schutz vor fremden Blicken sicherstellen kann, hat es im Medienumfeld leichter, an rare und damit wertvolle Informationen zu kommen.

Des Weiteren gibt es zahlreiche Unternehmen, deren Kerngeschäft darin besteht, vertrauliche und persönliche Daten zu nutzen und zu verarbeiten. Stehen wie bei Finanzdienstleistern und im Gesundheitswesen Daten im Zentrum der Wertschöpfung, ist Vertrauen das höchste Gut.

Unternehmen sollten mit Externen also stets verschlüsselt kommunizieren, auch wenn diese selbst nicht verschlüsseln können. Je einfacher sie ihren Partnern die sichere Kommunikation machen, desto eher können sie sich hervorheben. Gelöst wird dies durch das Anbieten sicherer Kommunikationskanäle, die ohne technische Infrastruktur oder Know-how genutzt werden können.

Sicher in die Zukunft

Mit modernen Lösungen für E-Mail-Verschlüsselung lassen sich Daten heute sicher übertragen. Indem sie alle bekannten Anwendungsfälle und Infrastrukturen abdecken und eine hohe Nutzerfreundlichkeit bieten, wird sichergestellt, dass die E-Mail-Kommunikation nicht nur den Anforderungen des betrieblichen Datenschutzes entspricht, sondern als Wettbewerbsvorteil dient.

Tags
Webcode
DPF8_124468

Kommentare

« Mehr