Rechenleistung on Demand mit Exoscale

Cloud-Streit: Lenovo legt sich mit AWS an

Uhr

Am "Lenovo Kick-Off" 2019 in Essen hat der Hersteller einen neuen Cloud-Dienst vorgestellt: Exoscale. Dank einer Partnerschaft mit A1 Digital werden die Cloud-Services des Schweizer Unternehmens Exoscale nun über den Channel in der ganzen DACH-Region vertrieben.

(Source: Max LaRochelle / unsplash.com)
(Source: Max LaRochelle / unsplash.com)

Am "Lenovo Kick-Off" 2019 in Essen hat Lenovo einen neuen Cloud-Dienst namens Exoscale vorgestellt. Dieser soll den Kunden Rechenleistung on-demand bieten und über den Channel vertrieben werden, wie CRN.de berichtet. Anfang Jahr kündigte Lenovo schon ein Angebot für Rechenzentrums-Hardware als as-a-Service-Modell an.

Lenovo stelle Unternehmen mit Exoscale eine flexible und skalierbare IT-Infrastruktur, Rechenleistung, Netzwerkkapazität und Storage – alles on-demand – zur Verfügung. Kunden kämen so "in 30 Sekunden zum virtuellen Server", wie der Hersteller verspricht. Hoch skalierbare Workloads liessen sich mit der Lösung kostengünstig in der Cloud betreiben.

 

Neues Angebot hat westschweizer Wurzeln

Das Exoscale-Angebot kommt vom gleichnamigen Lausanner Cloud-Dienstleister. A1 Digital, eine Tochterfirma von Telekom Austria, übernahm 2017 den Schweizer Anbieter. Mit der Übernahme wollte der österreichische Telko im Markt für Infrastructure-as-a-Service einsteigen. Ende 2018 erweiterte Exoscale dann seine Cloud-Lösungen um Managed Private Networks, wie Sie hier nachlesen können.

A1 Digital vermarktete Exoscales Cloud-Plattform bereits, jedoch bisher nicht direkt und nicht über den Channel. Die Partnerschaft mit Lenovo eröffne nun das Angebot in der DACH-Region über Lenovos Channel. Die Lenovo-Distis Also, Bytec, Ingram Micro, Tech Data und TIM sind zum Start mit dabei.

 

Was das ganze für AWS bedeutet

2018 kündigte Back-up-Spezialist Veeam eine Partnerschaft mit Lenovo an. Darin ging es um eine gemeinsame Lösung, die das Datenmanagement mit Lenovos software-definierten Infrastrukturen und SAN-Produkten verbindet. Die Lösung helfe etwa bei der Automatisierung von Back-up- und Recovery-Prozessen.

Als Amazon Web Services (AWS) nun den Dienst "AWS Backup" Anfang 2019 lancierte, trat das internationale Unternehmen einigen bestehenden Partnern damit auf die Zehen. Dazu gehörten andere Anbieter von Cloud-Back-up-Diensten wie Acronis, Commvault, Druva, Spanning – und auch Veeam.

Mit Exoscale erhält AWS nun einen neuen Konkurrenten im DACH-Raum: Lenovo.

Webcode
DPF8_132515

Kommentare

« Mehr