Sapphire Now in Orlando

SAP macht gemeinsame Sache mit Apple und setzt auf Qualtrics

Uhr

Zum Start seiner Hausmesse Sapphire Now hat SAP Anwendungen im Bereich Experience Management vorgestellt. Ausserdem gab das Unternehmen aus Deutschland bekannt, was es mit Apple am Hut hat und bat einige berühmte Gesichter auf die Bühne.

Der erste Tag der SAP Sapphire Now war, man kann es nicht anders sagen, eine grosse Show. Durch die erste Keynote der jährlich stattfindenden Konferenz des deutschen Softwareherstellers führte ein angeknippster Bill McDermott. Der SAP-CEO begrüsste die rund 30'000 Besucher, wie gewohnt mit Sonnenbrille, als befänden sie sich beim Super Bowl und nicht an einem Business-Anlass. Als McDermott am vom 7.-9. Mai andauernden Event dann doch auf das Business zu sprechen kam, legte er den Fokus aufs Experience Management. Allerdings nicht ohne das Publikum immer mal wieder zum Applaudieren oder zu zustimmenden Rufen aufzufordern.

Experience Daten sollen zeigen, was die Kunden wollen

Gemeinsam mit Qualtrics, das SAP vor rund drei Monaten akquirierte, habe SAP 10 neue Angebote geschaffen, die Experience Data und Operational Data - von McDermott als X- und O-Data bezeichnet - miteinander kombinierten. So könnten SAP-Kunden die Emotionen, Absichten und Einstellungen ihrer Angestellten, Partner, Supplyer und anderer Stakeholder stets im Auge behalten. Zu den neuen Angeboten zählen 4 Anwendungen im Bereich Customer Experience (SAP Qualtrics CX for Commerc, SAP Qualtrics CX for Sales, SAP Qualtrics CX for Customer Service, SAP Qualtrics CX for Marketing), 3 Anwendungen im Bereich Employee Experience (SAP Qualtrics Employee Engagement, SAP Qualtrics Employee Lifecycle, SAP Qualtrics Employee Benefits Optimizer) und ebenfalls 3 Anwendungen im Bereich Market Research. Die Anwendungen im Bereich Customer Experience könnten über C/4Hana bezogen werden.

Gemäss SAP erlauben diese den Kunden:

  • Experience-Daten an jedem wichtigen Berührungspunkt in einem einzigen, unternehmensweiten System zu zentralisieren.

  • Experience-Daten mit den Abläufen und Prozessen eines Unternehmens zu verbinden, um zu verstehen warum Dinge passieren, Trends zu erkennen und zu korrigieren, was nicht funktioniert.

  • Handlungen, die Unternehmen Kunden bringen, die langfristig bleiben und mehr kaufen und Mitabeiter, die mehr leisten, eine positive Kultur aufbauen und sich für ihre Marke einsetzen.

Qualtrics-CEO Ryan Smith veranschaulichte, was genau mit Customer Expereience gemeint ist am Beispiel von Starbucks. Inspiriert von den Cafés in Europa hätten die Starbucks-Gründer das Erlebnis, das man in Europa mit dem Kaffeetrinken verbinde, in die USA bringen wollen.

Anfang April hat SAP der Cloud- und On-Premise-Version seiner Hana-Datenbank einige Erweiterungen spendiert. Dazu gehören Updates für die Datensicherheit und ausgebaute Cloud-Unterstützung. Hier lesen Sie mehr darüber.

SAP-CEO Bill McDermott und Apple-CEO Tim Cook informieren über ihre Zusammenarbeit. (Source: Netzmedien)

Machine Learning von Apple und SAP auf dem Mac

Die zweite Ankündigung galt Apples Machnie Learning Tool Core ML. Bill McDermont begrüsste dazu einen "CEO, der weiss, wie man gewinnt" - Tim Cook. Der Apple-Chef erläuterte, dass Core ML als Teil des in den nächsten Monaten erscheinenden iOS-SDK für die SAP-Cloud-Plattform erhältlich sei. Unternehmen könnten so benutzerdefinierte, intelligente iOS-Anwendungen auf Basis von SAP Leonardo entwickeln. Modelle für Machine Learning würden ausserdem automatisch auf iPhones und iPads heruntergeladen, damit Apps offline ausgeführt und dann dynamisch aktualisiert werden könnten, während sie mit der SAP-Cloud-Plattform verbunden seien. McDermott kündigte ausserdem an, dass SAP sein App-Angebot auf den Mac ausweite, mit neuen Apps, die der Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit von SAP iOS-Anwendungen entsprächen.

Im Anschliessenden Q&A kam SAPs Linux-basierte Plattform Hana zur Sprache. "Für Hana sehe ich riesiges Waschstumspotenzial", sagte McDermott und bezeichnete S/4Hana als das "most incredible business on the planet." Der CEO rechnet ausserdem damit, dass SAP mit seinem Cloud-Geschäft 20 Milliarden US-Dollar bis 2023 einnehmen wird.

100'000 Dollar für die Nutzung von Industrieabfall

Ein weiteres Thema am ersten Sapphire-Now-Tag: soziales Engagement. Gemeinsam mit Google Cloud lancierte SAP die Circular Economy 2030 Competition. Und zwar am WEF 2019 in Davos. Gesucht wurden Unternehmen, die sowohl Lösungen von SAP als auch Google Cloud einsetzen, um eine Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Sieger der Competition ist Topolytics. Das schottische Tech-Unternehmen bediente sich der Data Science und dem Machine Learning, um Industrieabfälle zu rezyklieren. Laut Topolytics-Gründer Michael Groves ist sein Unternehmen eine Mischung aus Data Sience, Waste Management und Software Development. Als Preis erhält Groves Unternehmen 100’000 US-Dollar sowie Mentoring von SAP und Google Cloud.

Laut SAP Chief Marketing Officer Alicia Tillman reichten zwischen Ende Januar und Ende März 2019 über 250 Unternehmen aus mehr als 50 Ländern Projekte ein. Zu den Finalisten gehörten:

  • Solar Freeze aus Kenia: Das Unternehmen stellt Lösungen im Bereich erneuerbare Energie zur Verfügung. Solar Freeze konzentriert sich dabei auf erneuerbare Energien für die Landwirtschaft in abgelegenen Gebieten.

  • Circunomics aus Deutschland: Ziel von Circunomics ist es, Batterien besser einzusetzten. Dazu habe das Unternehmen einen profitablen Batterie-Aftermarket geschaffen.

  • Goodr aus den USA: Rund um das Thema Food Waste dreht sich dieses Projekt. Die Food Waste Managment Company soll bereits über 1 Million Kilogramm an Essen vor der Mülltonne bewahrt haben.

  • Reverse Resources aus Estland: Auch in der Textilindustrie entstehen viele Abfälle. Reverse Resources helfe Herstellern von Kleidung und anderen Textilen, diese zu minimieren.

Abenteurer Bear Grylls spricht über seinen Weg zum Erfolg. (Source: Netzmedien)

Den offiziellen Abschluss des Tages markierte eine weitere Keynote. Sie richtete sich insbesonder an Mitglieder des Netzwerks ASUG (Americas’ SAP Users’ Group). Mit der Keynote wollte das Unternehmen die Wichtigkeit des Austauschs und Networkings unterstreichen, wenn es darum geht, Innovationen zu erschaffen. Die US-amerikanische Reporterin und Produzentin Soledad O’Brien berichtet auf der Bühne davon, wie sie sich nach ihrem Studium von der Produktionsassistentin bis zu ihrer heutigen Position als bekannte Moderatorin und Reporterin mauserte. Auch der Abenteurer und Survival Instructor Bear Grylls berichtete von seinem Weg zu dem, was er heute ist. Dazu gehörte gemäss Grylls häufiges Scheitern, viel Angst und der Wille durchzuhalten.

Welche Ankündigungen Bill McDermott und Co. an der letztjährigen Sapphire machten, erfahren Sie hier.

Webcode
DPF8_137583

Kommentare

« Mehr