Sapphire Now in Orlando

SAP macht vorwärts in der Cloud - mit neuen Services und Partnerschaften

Uhr | Aktualisiert

Den zweiten Tag der SAP-Hausmesse Sapphire Now hat das Unternehmen ganz der Cloud gewidmet. So präsentierte SAP mehrere neue Dienste für seine Cloud-Plattformen. Eine "Low Cost Keynote" sorgte für einige Lacher.

"Das ist das Gegenteil von dem, was Sie gestern hier erlebt haben. Das ist die Low Cost Keynote", scherzte Hasso Plattner, SAP Co-Founder und Chairman des SAP Supervisory Board zu Beginn des zweiten Sapphire-Now-Tags. Er spielte damit auf die energiegeladene Präsentation, die SAP-CEO Bill McDermott am ersten Tag der vom 7. bis 9. May in Orlando stattfindenden Hausmesse des deutschen Unternehmens an. Worum es in Bill McDermotts Keynote ging und was am ersten Tag der Messe sonst noch passierte, lesen Sie hier. Das Thema von Plattners Keynote lautete "Experience the Intelligent Enterprise". Im Rahmen der von ihm als "die IT-lastige Keynote" betitelten Präsentation kam der SAP-Co-Gründer auch auf einige neue Angebote für SAP Hana Cloud Services und die SAP Cloud Plattform zu sprechen. Nicht ohne immer mal wieder eine Prise trockenen Humor hinzuzufügen.

Hasso Plattner, Co-Founder und Chairman des Supervisory Board bei SAP stellt sich den Fragen der Medien und Analysten. (Source: Netzmedien)

Einen Überblick der neuen Services finden Sie unten:

  • SAP Data Warehouse Cloud: Mit der gemäss SAP ersten Cloud-Lösung, die mit SAP Hana Cloud Services realisiert wird, können Benutzer schnell auf ihre gesamte Datenlandschaft zugreifen und diese in einen Wert umwandeln. Kunden könnten sich nun für das Beta-Programm mit flexiblem Preismodell anmelden.

  • SAP Intelligent Robotic Process Automation (RPA): Dieser Laut SAP per sofort verfügbare Service soll Geschäftsprozesse automatisieren und die Produktivität durch digitale Bots steigern. Diese Bots ersetzten manuelle Aufgaben, interpretierten textlastige Kommunikation und unterstützten Endanwender bei definierbaren und wiederholbaren Geschäftsprozessen.

  • SAP Data Intelligence: Dieser neue Service erlaubt es Usern gemäss Hersteller, SAP Hana- und Drittanbieter-Datenquellen zu verbinden, zu entdecken und zu orchestrieren, um die Datenbereinigung zu automatisieren. Das System sei entwickelt worden, um den Benutzern mehr Kontrolle über ihre Daten, Modelle und Implementierungen zu geben. Data Inelligence soll ab Juni 2019 verfügbar sein.

  • Updates für SAP Analytics Cloud: Mit den Updates der SAP Analytics Cloud erhielten Kunden neue "visuelle Formeln", mit denen Unternehmen Planungsszenarien erstellen und Modelle in Domänensprache simulieren könnten. Die neue Integration mit der Lösung SAP Integrated Business Planning ermögliche es, eine vollständige Transparenz über wichtige KPIs in SAP Digital Boardroom zu erhalten.Wie SAP mitteilte, sei es dank der Updates Kunden und Partnern möglich, ihre eigenen analytischen Anwendungen zur Datenanalyse, -planung und -prognose mit einem dedizierten Software Development Kit (SDK) aufzubauen, einzubetten und zu erweitern.

  • Vertiefte Partnerschaft mit Open Text: Unmittelbar geplant im Zuge der erweiterten Partnerschaft mit Open Text sei die Bereitstellung eines unternehmensweiten Dokumentenmanagements als Service auf der SAP Cloud Platform. Dieses soll anschliessend in die SAP S/4Hana Cloud und andere intelligente Unternehmensanwendungen integriert werden. Diese Services würden Kunden helfen, den Informationsfluss zu verbessern und entlang des gesamten Geschäftsprozesses zusammenzuarbeiten, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und die Produktivität zu steigern.

  • Zusammenarbeit zwischen SAP Leonardo IoT-Lösung und Amazon Web Services (AWS) IoT: Mit SAP Leonardo IoT und AWS IoT erhielten User mehr Flexibilität und die Möglichkeit, AWS IoT Core als Verbindungs- und Geräteverwaltungsebene für IoT-Telemetriedaten zu nutzen, die an SAP Leonardo IoT weitergeleitet würden. Mit SAP Leonardo IoT Edge erhielten Kunden ausserdem die Möglichkeit, den Support für ihre Geschäftsprozesse lokal auf Basis von AWS IoT Greengrass zu erweitern. Wie der Hersteller mitteilt, werden wesentliche Geschäftsfunktionen von SAP Leonardo IoT Edge, wie das Aussendienstmanagement, bis Ende 2019 in der Greengrass-Edge-Umgebung von AWS IoT laufen. User profitierten dadurch von einer tieferen Latenz und optimierter Nutzung von Bandbreite und Konnektivität.

Vor der Keynote sorgte der Schlagzeuger für Stimmung beim Publikum. (Source: Netzwoche)

Die oben genannten Angebote für die SAP Cloud Plattform und SAP Hana Cloud Services entsprechen der von Co-Gründer Plattner betonten Cloud-First-Strategie des Unternehmens. "Wir bewegen uns in der Cloud schneller vorwärts als sonst irgendwo. Unsere neuen Systeme implementieren wir deshalb auch als erstes dort", erklärte Plattner. Das On-Premise-Geschäft werde dadurch aber nicht vergessen. Sobald sich eine neuer Service in der Cloud bewährt habe, folge die On-Premise-Version.

SAP bündelt seine Angebote zu Paketen

Und SAP setzte noch einen drauf am zweiten Convention-Tag: Das Unternehmen teilte mit, dass es 15 SAP Guided Outcomes herausbringe. Dabei handle es sich um Pakete, die mehrere SAP-Produkte bündelten, die häufig zusammen verwendet würden. Gemäss SAP befasst sich die Firma aus Walldorf in einer ersten Welle mit fünf Kategorien von Geschäftsergebnissen. Darunter Kundenzufriedenheit, Total Workforce Management sowie Produkt- und Servicequalität. Es gäbe Pakete, die sich mit branchenübergreifenden Themen befassten, aber auch solche, die für bestimmte Branchen konzipiert seien.

Weiter gäbe es nun intelligente Technologiepakete, die Machine Learning, Spracherkennung oder erweiterte Analysefunktionen umfassten. Für SAP S/4 Hana, die SAP C/4Hana-Suite und die SAP-Success-Factors-Lösungen ab jetzt Paketoptionen auf Silber- und Goldstufe zur Verfügung. Mit diesen könnten funktionsübergreifende Geschäftsprozesse und Benutzererfahrungen bereitgestellt werden, die sich in SAP- und Drittanbieterlösungen integrieren liessen. Alle diese Pakete nutzen SAP Intelligent Robotic Process Automation, SAP Conversational AI und SAP Leonardo Machine Learning wie das Unternehmen mitteilte. Die Goldoption verschaffe den Anwendern die zusätzliche Möglichkeit, die SAP Analytics Cloud einzusetzen.

(v.l.): Max Wessel, Chief Innovation Officer bei SAP, Brian Ballard, CEO und Gründer, Upskill und Sindhu Gangadharan, Global VP & Head of Integration, SAP, an einer Podiumsdiskussion über neue Geschäftsmodelle (Source: Netzmedien)

Apropos S/4Hana: Hasso Plattner betonte während seiner Präsentation, dass SAP damit auch kleine Kunden bediene. Er räumte ausserdem ein, dass ein Mangel an Beratungsunternehmen, die Kunden bei der Migration auf S/4Hana unterstützen könnten, herrsche. "Es sind ungefähr 1000 Unternehmen zu wenig - Zahl steigend." Das sei bereits beim Umstieg auf den S/4Hana-Vorgänger R3 geschehen und passiere nun wieder.

Die Migration auf S/4Hana und der Mangel an qualifizierten Beratern war auch bei einem Anlass von Data Migration Services Thema. Ausserdem informierte das Unternehmen darüber, weshalb man beim Umstieg auf S/4Hana Altes loslassen muss. Lesen Sie hier den gesamten Beitrag.

Tags
Webcode
DPF8_137806

Kommentare

« Mehr