Kampfansage an Android und Windows

Huawei kommt nicht zur Ruhe

Uhr

Huawei will bis Anfang 2020 ein eigenes Betriebssystem für Smartphones entwickeln. Eine erste Version soll bereits im Herbst vorliegen.

(Source: Binkski / Fotolia.com)
(Source: Binkski / Fotolia.com)

"Machen Sie sich keine Sorgen darüber, ob wir unsere Kunden weiterhin mit Produkten versorgen können", sagte Kevin Liu Kai, General Manager Enterprise von Huawei Schweiz, in Zürich. Huawei sei gegen das jüngste Vorgehen der USA.

Der US-Präsident Donald Trump erklärte den Technologie-Notstand und ordnete US-Firmen an, ihre Geschäftsbeziehungen mit Huawei zu beenden. Google und andere taten dies kurze Zeit später. Ein Schritt, der relativiert wurde, wie Sie hier lesen können.

Was gibt es Neues im Handelskrieg?

  • Bis Anfang 2020 will Huawei ein eigenes Betriebssystem für Smartphones und Notebooks fertig gestellt haben, um Android und Windows zu ersetzen.

  • Richard Yu, Geschäftsführer von Huaweis Privatkunden-Sparte, sagte am Donnerstag, dass eine Version des Betriebssystems bis zum ersten oder zweiten Quartal 2020 für den internationalen Markt bereit sein könnte.

  • Eine erste Version soll bereits im Herbst vorliegen.

  • Yu betonte gegenüber US-Medien, dass Huawei sein eigenes Betriebssystem nur dann lancieren werde, wenn es dauerhaft von der Nutzung von Googles Android oder Microsoft Windows ausgeschlossen würde.

  • Wie ebenfalls am Donnerstag publik wird, hat das kürzlich vorgestellte Huawei-Smartphone Honor 20 Pro keine Android-Zertifizierung von Google bekommen.

  • Der Verkaufsstart der neuen Android-Smartphones Honor 20 und Honor 20 Pro, der Zweitmarke von Huawei, wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

  • Ob Huawei sein erstes faltbares Smartphone, das Mate X, "diesen Sommer" lancieren kann, ist auch fraglich.

  • Die chinesische Regierung hat offiziell Beschwerde bei den USA eingelegt. Der Sprecher des Handelsministeriums in Peking sprach von "wirtschaftlicher Schikane".

Was sind die brennendsten Fragen?

  • Wie lange zieht Donald Trump die US-Sanktionen gegen Huawei und dessen Tochterfirmen durch?

  • Wie stark wirken sich die Hiobsbotschaften und negativen Berichte auf Huaweis Geschäftsgang aus?

  • Wie lange schaut Chinas Regierung zu, bis sie Vergeltungsmassnahmen gegen US-Unternehmen trifft?

  • Schafft es Huawei, ein eigenes mobiles Betriebssystem zu entwickeln, das gegen das übermächtige Duopol Android (Google) und iOS (Apple) bestehen kann?

  • Kann Huawei für seine Notebook-Sparte einen valablen Microsoft-Windows-Ersatz entwickeln?

  • Schafft es Huawei, die für den Bau seiner Smartphone-Prozessoren kritischen Komponenten zu sichern, insbesondere die Lizenzrechte für das Prozessor-Design?

Webcode
DPF8_140163

Kommentare

« Mehr