Event in Las Vegas

Microsoft Inspire: Strategie und Ziele des Techgiganten

Uhr
von David Mehr, Leiter Kollaboration, IOZ

Unter dem Motto "together, we achieve more" sind die Microsoft-Konferenzen "Inspire" und "Ready" in Las Vegas über die Bühne gegangen. Es trafen sich auch in diesem Jahr tausende Partner aus der ganzen Welt, um mehr über die Ideen und Zukunftspläne von Microsoft zu erfahren.

25'000 Besucher sind für die Microsoft-Konferenzen "Inspire" und "Ready" nach Las Vegas gereist. (Source: IOZ)
25'000 Besucher sind für die Microsoft-Konferenzen "Inspire" und "Ready" nach Las Vegas gereist. (Source: IOZ)

Die beiden Konferenzen Microsoft Inspire und Microsoft Ready haben 25'000 Besucher nach Las Vegas gelockt. Neben den beiden Corenotes, bei denen es um die Vision und die strategische Ausrichtung von Microsoft ging, gab es zusätzlich eine Vielzahl an Sessions zur Vertiefung des Wissens in den neuen Themengebieten sowie die Expo, um mit Anbietern ins Gespräch zu kommen.

Partnernetzwerk und dessen Vertrauen als Pfeiler des Erfolgs

Gavriella Schuster, Corporate Vice President - One Commercial Partner bei Microsoft, hat am 15. Juli 2019 die kurz vor der Inspire publizierten Informationen bezüglich Internal Use Rights (IUR) zum Anlass genommen, um die Bedeutung der Partner für die Microsoft zu unterstreichen. Die Ankündigung im Rahmen der IUR, man wolle in Zukunft den Microsoft-Partnern keine kostenlosen Lizenzen zur Verfügung stellen und im Gegenzug andere Pakete für die Partner schnüren, sorgte auf der ganzen Welt in der Partnerlandschaft für heftige Debatten. "Die Resonanz von unserem Partnernetzwerk war überwältigend negativ. Wir haben den Mehrwert dieser Unterstützungen sowie die Auswirkungen, welche die geplanten Änderungen auf die Partner haben, deutlich unterschätzt", so Schuster. Weiter führte sie aus, dass die Beziehungen zu den Partnern und deren Vertrauen für Microsoft von immenser Wichtigkeit sind und man die Feedbacks ernst nehmen würde. Dies war der Grund für Microsoft, die Ankündigungen zurückzunehmen und die IUR neu zu überdenken.

Mit auf der Bühne war auch Speaker und Autor Simon Sinek. Er zeigte auf, wie wichtig der Faktor Mensch in den Projekten ist und wie man als gutes Vorbild Menschen führen sollte. Er forderte die Teilnehmenden auf, die Leader zu sein, die man selbst immer gerne gehabt hätte.

Schuster hatte im Anschluss das enorme Wachstum der Kollaborationsplattform Teams im letzten Jahr präsentiert. In verschiedenen Case Studies wurde aufgezeigt, wie Teams bereits heute in vielen verschiedenen Unternehmen und Industrien genutzt wird. Beispielsweise ist Teams bei Starbucks oder Unilever die zentrale Applikation, in die zahlreiche Umsysteme angebunden werden.

Azure wird als Plattform weiter ausgebaut und stellt neue Services wie die zentrale Steuerungsebene "Azure Lighthouse" für Dienstanbieter zur Verfügung. Das Ziel von Microsoft ist, bestehende SQL Server 2008 Instanzen nach Azure zu migrieren, den Kunden so den bestmöglichen Support zu gewährleisten und diesen die neuste Technologie mit all den Chancen und Möglichkeiten bieten zu können.

Citizen Developers und AI fördern Digitalisierung

Jeder Mensch soll von der Digitalisierung profitieren können: Diese Meinung vertritt Judson Althoff, Executive Vice President bei Microsoft. Dies soll durch die Ausbildung der Mitarbeitenden in Bezug auf die moderne Arbeitsweise, Citizen Developers, den Einsatz von KI und der Einbindung von Mitarbeitenden an der Front erreicht werden. Auf dieser Basis können Probleme durch den Einsatz von Technologien effizient gelöst werden.

Althoff sprach über den Erfolg des Fiskaljahres 2019 und erklärte, auf welcher Grundlage dieser Erfolg entstanden ist. Microsoft hatte vor zwei Jahren das Ziel kommuniziert, nicht selbst "cool sein" zu wollen, sondern ihre Kunden "cool" zu machen. Aus diesem Grund wurden fünf Grundpfeiler definiert, welche zu diesem Erfolg geführt haben: Industry Leadership, Technology Solutions, Customer Success, Digital Engagement und One Commercial Partner. Diese Punkte griff Althoff einzeln auf und erklärte deren Hintergründe und unterlegte diese mit verschiedenen Referenzbeispielen.

Die Rolle der Informationstechnologie in der Wirtschaft

Am Mittwoch, dem 17. Juli 2019, sprach Satya Nadella, CEO von Microsoft, in seiner Corenote über die kontinuierliche Innovation, die Microsoft vorantreibt. Er verdeutlichte anhand zahlreicher Beispiele, wie dem wachsenden Anstieg der IT-Fachkräfte im Non-Tech-Sector oder der Anzahl Software Engineers in der Autoindustrie, wie wichtig die Technologie in allen Bereichen der Wirtschaft bereits heute ist. Und die Bedeutung wird in Zukunft noch weiter zunehmen. Ob in Autos, in Kaffeemaschinen, bei Tankstellen oder in Ärztekoffern, IT und die Cloud können überall neue Möglichkeiten schaffen, um effizienter, sicherer, intelligenter und kundenfreundlicher arbeiten zu können. Ein Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft ist auch laut Nadella die Förderung der Citizen Developers. Anwender aus dem Business, die über Tools wie beispielsweise die Microsoft Power Platform – teilweise auch in Kombination mit KI - selbst Applikationen konfigurieren und somit dem Unternehmen einen Mehrwert bieten können.

The Future is here

Im Rahmen der Corenote am 17. Juli demonstrierte Julia White, CVP - Azure Marketing bei Microsoft, die Fortschritte und Entwicklungen in den Bereichen Mixed Reality, KI und Neural Text-to-Speech (Neural TTS). Sie zeigte, wie ihr Hologram in Lebensgrösse ortsunabhängig und in einer anderen Sprache sprechend projiziert werden konnte. Kurz gesagt, ihr digitales 3D-Abbild sprach in japanisch und dies im gleichen Tonfall wie White selbst. Mit dem Satz "The future is here" schloss sie ihre eindrückliche Demonstration ab.

Die Hololens 2 ist nun aus der Entwicklungsphase herausgetreten und bereit für den Einsatz im heutigen Business. Microsoft wird entsprechend die notwendigen Services für die Nutzung und Integration bereitstellen.

Bedenken und relevante Fragen der Gesellschaft

Brad Smith, President - Chief Legal Officer bei Microsoft, hat in seiner Corenote im Anschluss an Satya Nadella erläutert, wie die Technologie weltweit Chancen aber auch Herausforderungen schafft. Er nannte verschiedene Beispiele wie Team Rubicon, welches dank der Microsoft-Tools ein Netzwerk aus 80'000 freiwilligen Katastrophenhelfern managen kann oder die Unternehmensgruppe Maersk, die dank der neuen Technologien komplett neue Angebote für Partner und Kunden kreieren konnte.

Unser tägliches Leben wird durch den Technologiewandel beeinflusst und verändert. Doch führen die neuen Tools auch zu Bedenken verschiedener Stakeholder. Datensicherheit, Datenschutz, Cyberwaffen aber auch Themen wie Nachhaltigkeit und Globalisierung rücken in den Fokus. Oft hörte Smith auch die Frage in Zusammenhang mit KI, ob denn Computer wissen, was richtig oder falsch ist? Diese Bedenken und die offenen Fragen müssen laut Smith ernstgenommen werden.

Ethik und Verantwortung sind auf unserer Welt von grosser Wichtigkeit. Niemand kann die Herausforderungen alleine bewältigen, dafür sind sie schlicht zu gross. Es geht alle etwas an und man könne das nur gemeinsam schaffen, so Smith weiter. Im April 2018 haben beispielsweise 34 Unternehmen, darunter Dell, HP und Microsoft, den Cybersecurity Tech Accord unterschrieben, um sich gemeinsam um eine der für die Gesellschaft wichtigen Kernfragen zu kümmern. 15 Monate später sind nun bereits 106 Unternehmen aus 22 verschiedenen Ländern dabei. Dieses und weitere Programme erhalten grosse Zustimmung und auch Unterstützung von verschiedenen Regierungen.

Der neue Fokus müsse darauf liegen, gemeinsam zu arbeiten und gemeinsam Probleme zu lösen. Es brauche laut Smith Taten statt nur Worte. Microsoft hat in den letzten Jahren bereits viel investiert, um Antworten auf die Kernfragen der Gesellschaft liefern zu können. Und das Investment wird weiter zunehmen, da man sich der Verantwortung bewusst ist. Voraussetzung für den Erfolg von Microsoft ist, dass sie das Vertrauen der Kunden haben. Sie wollen alles daransetzen, das entgegengebrachte Vertrauen noch weiter zu stärken, erklärte Smith.

Ausblick auf die Strategie von Microsoft

Weiter wurden an der Konferenz die strategischen Eckpunkte für die nächsten Monate bekanntgegeben. Die folgenden Themen werden von Microsoft und dem Partnernetzwerk weiter vorangetrieben: Modern Workplace mit Microsoft 365 Security und Microsoft 365 Teams Erweiterungen, Business Applications mit Dynamics 365 und PowerApps, Application & Infrastructure mit Azure Cloud Migration sowie Data & AI.

Die Services werden immer mehr ineinander integriert, so erhält beispielsweise auch PowerApps entsprechend einen AI Komponenten und die Office Applikationen werden um verschiedene «intelligente» Funktionen erweitert.

Fazit

Die Inspire lockte auch in diesem Jahr Partner, Hersteller wie auch Microsoft-Mitarbeitende aus der ganzen Welt an. Die Präsentationen mit Show- und Licht-Effekten, Videos und Kunden als Referenten – dies vor tausenden Personen – lassen einen immer wieder aufs Neue staunen.

Neben den Corenotes hatte es viele spannende Sessions, welche die strategische Ausrichtung des Herstellers beleuchteten. Microsoft bietet Lösungen für alle Personen auf der ganzen Welt an. Die verschiedenen Praxisbeispiele aus Island, Südafrika oder Japan zeigten, dass Microsoft die Firstline Workers in jeglichen Industrien bedienen kann.

Die grösszügigen Ausstellungshallen boten Raum für Gespräche mit verschiedenen Herstellern wie auch mit Microsoft selbst. Aus erster Hand konnten so Informationen zu den einzelnen Microsoft-Tools oder Roadmaps ausgetauscht werden.

Webcode
DPF8_146430

Kommentare

« Mehr