Ihr Webprojekt in der Netzwoche: www.suisse-epolice.ch

Die Polizei geht online

Uhr

Haben Sie eine Website umgesetzt, ein Redesign vorgenommen oder neue Technologien implementiert? Informieren Sie die Redaktion per E-Mail an desk@netzmedien.ch – mit etwas Glück stellen wir Ihr App-Projekt vor. Wir benötigen folgende Angaben: URL, Datum der Aufschaltung, Kontaktperson, beteiligte Unternehmen (Auftraggeber, Auftragnehmer) und die genutzten Technologien. Wir freuen uns auf Ihre Eingaben!

(Source: zVg)
(Source: zVg)

Auf suisse-epolice.ch lassen sich Diebstähle, Sachbeschädigungen oder Kontrollschildverluste anzeigen sowie Erwerb oder Übertragung von Waffen melden. Ein "Notfall"-Knopf verbindet den User mit der nächsten Polizeistelle, und eine Suchfunktion zeigt die umliegenden Posten an. Wer Meldungen einreichen will, muss sich vorab auf der Plattform registrieren. Danach lassen sich einige einfache Behördengänge digitalisiert abwickeln, sodass der Besuch eines Polizeipostens entfällt. Möchte man jedoch seine Meldung etwa durch Zeugen bestätigen oder weitere Hinweise vorlegen, erscheint die Aufforderung, persönlich vorzusprechen. Derzeit können Einwohner von 15 Kantonen die Website nutzen. Die Plattform kann von kantonalen Polizeicorps als Service beim Entwickler Bedag Informatik bezogen werden.

Auftraggeber

Verein Polizeitechnik und -informatik PTI

Auftragnehmer und Partner

Bedag Informatik, Glue Software Engineering

Technologien

Java, Spring, Spring Boot, Angular, Ionic (Mobile App), Kubernetes, PostgreSQL

Online seit

Juli 2019

Tags
Webcode
DPF8_150444

Kommentare

« Mehr