Neuausrichtung von ABB

11-Milliarden-Dollar-Deal: ABB verkauft Stromnetzsparte

Uhr | Aktualisiert

ABB hat seine Stromnetzsparte an den Konkurrenten Hitachi verkauft. Die beiden Firmen schätzen den Unternehmenswert auf 11 Milliarden US-Dollar. ABB will sich nun im Zuge der Digitalisierung neu ausrichten.

(Source: scyther5 / iStock.com)
(Source: scyther5 / iStock.com)

Das Schweizer Technologieunternehmen ABB hat seine Stromnetzsparte an den japanischen Konkurrenten Hitachi verkauft. Die beiden Firmen haben sich auf einen Unternehmenswert von 11 Milliarden US-Dollar geeinigt, wie die NZZ schreibt. Für einen reibungslosen Übergang übernehme Hitachi vorerst nur ungefähr vier Fünftel des Kapitals der Stromnetzsparte von ABB und zahle dafür rund 8 Milliarden Dollar. Das japanische Unternemen wolle die Transaktion erst Mitte 2020 abschliessen, da noch regulatorische Prüfungsverfahren abgewartet werden müssen.

ABB wolle nun seinen Fokus neu ausrichten. Zukünftig würden die Elektrifizierung, die Industrieautomation, die Robotik und die Fertigungsautomation im Vordergrund stehen. Diese Bereiche sollen im Zeitalter der Digitalisierung mehr Potenzial haben als das Ausrüsten von Stromnetzen, wie die NZZ unter Berufung auf ABB schreibt.

Webcode
DPF8_119976

Kommentare

« Mehr