Focus: Das ABC der Webentwicklung

Weiterbildung in der Webentwicklung ist ein Muss

Uhr
von Mirko Eberlein, Senior Developer bei der WebGate Consulting AG & Trainer für Webentwicklung und Java bei der Digicomp Academy

Die Webentwicklung hat in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht. In welche Aus- und Weiterbildungen Unternehmen und Mitarbeiter jetzt investieren müssen, um den Anschluss nicht zu verpassen und nachhaltig zu profitieren, soll im Folgenden aufgezeigt werden.

Mirko Eberlein, Senior Developer bei der WebGate Consulting AG & Trainer für Webentwicklung und Java bei der Digicomp Academy (Source: zVg)
Mirko Eberlein, Senior Developer bei der WebGate Consulting AG & Trainer für Webentwicklung und Java bei der Digicomp Academy (Source: zVg)

Fortbildung wird in vielen Unternehmen vernachlässigt. Allerdings wäre diese zwingend notwendig. Denn auch Mitarbeiter, die mit hervorragenden Kenntnissen in einer Firma gestartet sind, verpassen ohne regelmässige Weiterbildungen wichtige Entwicklungen. Sie lernen die neuen Funktionen und sprachlichen Mittel nicht kennen, die Unternehmen viel Zeit und Geld sparen könnten. Die Ursache liegt in der ständigen Weiterentwicklung der Webgrundlagen HTML, CSS und Javascript. Diese lösen oft aufwändig programmierte Brücken ab. Javascript zum Beispiel wurde seit 2015 jährlich aktualisiert.

Nun können Unternehmen ihre Mitarbeiter selbstverständlich nicht in allen Themen permanent schulen. Allein die Liste von Javascript-Frameworks ist lang: Angular, Vue oder React, um nur einige zu nennen. Die meisten Unternehmen setzen in der Webentwicklung allerdings nur auf eines oder wenige Frameworks. Ein Webentwickler sollte deshalb vor allem die Grundlagen beherrschen und zusätzlich ein Experte für die in seinem Unternehmen verwendeten Frameworks sein. Das Verständnis für deren Einsatz und der Einstieg ist mit vorhandenem Grundlagenwissen zudem wesentlich einfacher und verständ­licher. Mit einer Investition in die Grundlagenausbildung und Spezialisierung in die firmenspezifisch verwendeten Frameworks können beide, Mitarbeiter und Unternehmen, langfristig profitieren.

Jede Weiterbildung startet bei den Grundlagen

Ein weiterer Trend, den es im Auge zu behalten gilt, ist die Cloud. Denn die Webentwicklung kann durch die angebotenen Dienste von den verschiedenen Cloud-Anbietern enorm vereinfacht werden. Unternehmen, die in der Web­entwicklung auf die Cloud setzen, sollten ihre Mitarbeiter deshalb ebenfalls in den Diensten des jeweiligen Cloud-Anbieters ausbilden. Mitarbeiter sollten mindestens über die Grundlagen der sogenannten Build-Prozesse Bescheid wissen. Immer wichtiger werden zudem Kenntnisse der Management-Tools, der Infrastruktur und der Prozesse (DevOps). Das heisst, Webentwicklungstrends hin oder her, auch in den kommenden Jahren wird jede Weiterbildung bei den Grundlagen starten und Kurs für Kurs zum Expertenwissen führen. Aber wie sehen Schulungen in der Zukunft aus? Für viele Firmen ist es schwierig, im täglichen Business auf Mitarbeiter für ein oder mehrere Tage zu verzichten. Zudem ist es oft nicht sinnvoll, das vollständige Wissen zu einem Framework, einem Cloud-Anbieter oder den Grundlagen in so kurzer Zeit zu vermitteln. Auch bietet die Technik mit immer mehr Bandbreite ganz neue Möglichkeiten. Kurse und Prüfungen können schon heute vollständig online abgehalten werden. Es ist also zu erwarten, dass sich zum bekannten Präsenz- und Frontalunterricht digitale Lernformen hinzugesellen werden. Ersetzen können sie den Frontalunterricht allerdings nicht. Der Vorteil eines Unterrichts bei einem Experten liegt weiterhin auf der Hand. Die Teilnehmenden können jederzeit Fragen stellen und profitieren von der Erfahrung des Experten.

Universitäten und verschiedene Weiterbildungs­anbieter setzen daher bereits vereinzelt auf Virtual Class Rooms. Dabei nehmen die Teilnehmer an einem Kurs oder einer Vorlesung über Video teil und können jederzeit Fragen stellen. Aber egal, welche Form gewählt wird, eins sollte bei all den Trends nicht vergessen werden: Weiterbildung in der Webentwicklung ist ein Muss!

Webcode
DPF8_173312

Kommentare

« Mehr