Joint Venture gegründet

NEC und Sharp bündeln Digital-Signage-Kräfte

Uhr
von Coen Kaat

NEC legt die Tochterfirma NEC Display Solutions mit Sharp zusammen. Das daraus resultierende Joint Venture soll weiterhin NEC-Produkte anbieten. Die Unternehmen wollen den Deal noch in den nächsten 3 Monaten abschliessen.

(Source: Yuri_Arcurs / iStock.com)
(Source: Yuri_Arcurs / iStock.com)

Die beiden japanischen Unternehmen NEC und Sharp haben ein Joint Venture gegründet. Zu diesem Zweck werden Sharp und NEC Display Solutions (NDS), die Digital-Signage-Tochter von NEC, zusammengelegt. Das Joint Venture werde weiterhin Produkte unter dem Markennamen NEC anbieten. Zudem sollen die Produkte auch Bestandteil von NECs Portfolio bleiben.

NEC überträgt 66 Prozent der Anteile an NDS an Sharp. Im Gegenzug erhält der Konzern eine 34-prozentige Beteiligung an dem Joint Venture. Die Unternehmen wollen den Transfer noch vor dem 1. Juli 2020 abschliessen.

Die Zusammenlegung soll einen grösseren Mehrwert für Kunden und Partner bieten, lässt sich Hisatsugu Nakatani, President von NDS, in der Mitteilung zitieren. Fujikazu Nakayama, Senior Executive Managing Officer von Sharp, rechnet zudem damit, dass so auch Geschäftserweiterungen in neuen Kategorien möglich werden. Als Beispiel nennt er etwa das 8k+5G-Ökosystem.

Digital Signage gewinnt in der Schweiz laufend an Bedeutung. Welche Trends sich abzeichnen und welche Technologien in Zukunft Einfluss auf den Markt haben werden, sagt Andreas Brückner, Business Development Manager Retail Signage & QSR von NEC Display Solutions im Digital-Signage-Podium.

Webcode
DPF8_175418

Kommentare

« Mehr