Kundenportal-as-a-Service

TI&M partnert mit Finnova

Uhr

IT-Dienstleister TI&M hat eine Partnerschaft mit Finnova vereinbart. Der Bankensoftware-Anbieter will ein digitales Kundenportal "as-a-Service" anbieten – TI&M soll das nötige Know-how liefern.

(Source: anyaberkut / iStock.com)
(Source: anyaberkut / iStock.com)

TI&M spannt mit Finnova zusammen. Durch die Partnerschaft soll der Bankensoftware-Anbieter seinen Kunden ein digitales Kundenportal anbieten können. Die Plattform ermögliche etwa Online-Terminvereinbarungen, einen sicheren digitalen Dokumentenaustausch, Chats zwischen Kunden und Beratern, ein Self-Onboarding sowie die personalisierte Ansprache des Kunden und die Unterbreitung von Angeboten, teilt TI&M mit.

Finnova werde das Portal "as-a-Service" anbieten. Die Plattform fungiere auch als offenes Ökosystem für Dienste: In Form von Widgets könnten andere Fintech-Unternehmen das Portal um weitere Funktionen ergänzen.

Der Bankensoftware-Anbieter verantwortet den Betrieb, das Applikationsmanagement und die Kernintegration über die Finnova Open Platform. TI&M bringt laut Mitteilung Produktkomponenten sowie Know-how in puncto Portalbau, in der Frontend-Entwicklung, in UX und im Design in das Projekt mit ein.

Für TI&M habe die Partnerschaft mit Finnova eine strategische Bedeutung, lässt sich Thomas Wüst, CEO und Firmengründer von TI&M, in der Mitteilung zitieren: "Das Portal ermöglicht den Finnova-Banken, ihre Kundenbeziehungen zeitgemäss digital abzuwickeln."

Im Interview blickt Thomas Wüst auf 15 Jahre Firmengeschichte zurück und sagt, wie sich TI&M in der aktuellen Krise schlägt.

Webcode
DPF8_182111

Kommentare

« Mehr